Archiv der Kategorie: Traditionswettbewerbe

Pokalwettkampf in Grabau – Generalprobe für den Kreisfeuerwehrtag

1. Gruppe der Feuerwehr Dalldorf-Grabau
1. Gruppe der Feuerwehr Dalldorf-Grabau

Grabau. Besser konnte die Generalprobe gar nicht laufen. Petrus lieferte sonniges Wetter mit einer leichten Brise Wind. Bei diesen Bedingungen kamen alle Feuerwehrkameraden während des Wettkampfes, den die Feuerwehr Dalldorf-Grabau ausrichtete, mächtig ins Schwitzen.
der ehem. Bezirksbrandmeister Erich Gruß
der ehem. Bezirksbrandmeister Erich Gruß

Auch zahlreiche Gäste aus den Dörfern und der Region waren zugegen. Insgesamt starteten 17 Wettkampfgruppen aus dem gesamten Landkreis, um sich ein letztes Mal vor den Kreiswettbewerben am nächsten Samstag miteinander zu vergleichen. Die Kameradinnen und Kameraden zeigten unter Anderem, dass Löschangriffe mit Steckleiter in relativ kurzer Zeit erfolgreich durchgeführt werden können. Und die Ergebnisse zeigen, dass die Frauen und Männer in den Feuerwehren sehr gut ausgebildet sind. Lagen die ersten sechs Gruppen doch nur 5 Punkte auseinander.
Sieger Leistungswettbewerbe: Feuerwehr Brockhimbergen
Sieger Leistungswettbewerbe: Feuerwehr Brockhimbergen

Am Ende siegte die Wettkampfgruppe aus Brockhimbergen mit 448,26 Punkten vor Barum 1 (447,50) und Hesebeck (447,40).
Parallel zu den Leistungswettbewerben wurden auch Eimerfestspiele in Grabau durchgeführt.#
Gruppe bei den Traditionswettkämpfen angetreten
Gruppe bei den Traditionswettkämpfen angetreten

Bei dieser Wettkampfart kommt es in erster Linie auf Schnelligkeit an. Es geht darum, in möglichst kurzer Zeit eine Wasserversorgung mit 3 Trupps aufzubauen. An den Eimerfestspielen nahmen 13 Gruppen teil,
Wettkampfgruppe des Fachzuges Logistik der Kreisfeuerwehrbereitschaft Uelzen
Wettkampfgruppe des Fachzuges Logistik der Kreisfeuerwehrbereitschaft Uelzen

zum ersten Mal war hier auch eine Wettkampfgruppe der Kreisfeuerwehrbereitschaft vertreten. Die Kameraden des Fachzuges Logistik zeigten, dass sie auch mit Pumpe und Strahlrohr umgehen können. Bei den “Wettkämpfen alter Art”, wie die Eimerfestspiele auch genannt werden, siegte Teyendorf-Göddenstedt mit 42,9 Punkten (= Sekunden) vor Tätendorf-Eppensen (44,2) und Rosche-Prielip (44,5).
Sieger der Eimerfestspiele: Feuerwehr Teyendorf-Göddenstedt
Sieger der Eimerfestspiele: Feuerwehr Teyendorf-Göddenstedt

Für die Gäste gab es neben Bratwurst und kalten Getränken auch Kaffee und Kuchen, der in der benachbarten Festscheune angeboten wurde.
Hier fand ab 18:30 auch die Siegerehrung statt.
Grabau's ältester Feuerwehrkamerad Heinrich Marwede (92 Jahre alt)
Grabau’s ältester Feuerwehrkamerad Heinrich Marwede (92 Jahre alt)
Bevor die Gruppen dannn geehrt wurden, bedankte sich Ortsbrandmeister Reiner Teichmann bei den Kameraden und vor allem bei den Ehefrauen und Kuchenspendern aus den umliegenden Dörfern für den hervorragenden Einsatz. Nach der Siegerehrung saßen die Feuerwehrfrauen und Männer dann noch gemütlich beisammen und ließen den Abend ausklingen.

Ergebnisliste Leistungswettbewerbe
Ergebnisliste Traditionswettkampf

Wieder Double für die Tätendorf-Eppensener

Barum. Bereits zum sechsten Mal wurden am vergangenen Freitag die Traditionswettkämpfe um den Gasthaus-Wilhelms-Wanderpokal ausgetragen. Die von den Ortswehren Hohenbünstorf und Barum wechseljährig ausgerichteten Feuerwehrwettkämpfe erfreuten sich wie in den Vorjahren großer Beliebtheit. Feuerwehrkameraden, Barumer Bürger und einige andere Interessierte folgten bei sommerlichen Temperaturen dem Wettstreit der teilnehmenden Gruppen. Ehrgeizig aber fair wurde um jede Sekunde gerungen. Die Barumer Ortswehr sorgte mit
einem umfangreichen Verpflegungsangebot für die passenden Rahmenbedingungen.

Ab 18:00 Uhr trudelten die 14 angemeldeten Ortswehren nach und nach auf dem Übungsplatz im Barumer Hoopenweg ein. Nachdem in einer kurzen Gruppenführerbesprechung die Startreihenfolge festgelegt wurde, eröffnete die gastgebende Wehr mit Ihrer Traditionsgruppe Barum III pünktlich um 18.30 Uhr die Wettkämpfe. Es galt einen dreiteiligen Löschangriff mit einer offenen Wasserentnahmestelle durchzuführen. Mit nur 43,6 Sekunden legten die Barumer eine gute aber schlagbare Zeit vor. Viele weitere gute Zeiten folgten. Bei der Siegerehrung konnte sich dann die Gruppe aus Tätendorf-Eppensen mit 41,3 Sekunden bereits das dritte Jahr infolge über den Sieg freuen. Zweiter Sieger wurde mit 43,0 Sekunden die Gruppe aus Eitzen I. Den dritten Platz erhielt die Barumer Gruppe.

2016-05-27 Tätendorf-Eppensen Sieger kl

Auch bei der parallel durchgeführten Sonderwertung, wo ledigllich der Teil des dreiteiligen Löschangriffs vom Startkommando bis zum Eintauchen der Saugleitung in das offene Gewässer gemessen wird, konnten die Tätendorf-Eppenser wie in den drei Vorjahren gewinnen. Sie benötigten für diesen Teil der Gesamtübung lediglich 16,8 Sekunden, was eine historische Bestzeit bedeutete.

Acht Uelzener Gruppen in Deutsch Evern bei Traditionswettkampf am Start

Deutsch Evern. Bereits zum 6. Mal richtete die Ortswehr Deutsch Evern ihren Traditionswettkampf, wie gewohnt am 3. Oktober, auf dem Gelände an der Schützenstraße in Deutsch Evern aus. 16 Gruppen waren der Einladung der Gastgeber gefolgt.

Was den Gemeindebrandmeister Uwe Hauschild besonders freute, acht Gruppen kamen aus dem Nachbarlandkreis Uelzen. Der Traditionswettkampf biete die Möglichkeit, sich auch einmal über die Kreisgrenzen hinweg auszutauschen und kennen zu lernen, begründete er seine Freude über die zahlreichen Uelzener Brandschützer.

Auch der Deutsch Everner Ortsbrandmeister Henning Bergmann war begeistert von den vielen Teilnehmern. Während der Siegerehrung kürte er zunächst die Kameraden aus Simonsberg (Landkreis Nordfriesland) mit dem Preis für die weiteste Anreise. Dann bedankte er sich bei den Kameraden aus Bergen (Dumme) für die Anreise aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg.

Erstmals wurden auch die besten „Kuppler“ mit einer Sonderwertung für die Zeit bis zur Herrichtung der Saugleitung gewürdigt. Mit 18,7 Sekunden konnten die Roscher Kameraden hier die schnellste Zeit vorweisen. Folgerichtig war auch die Gesamtübung mit 38,9 Sekunden sehr stark. Fehlerfrei bedeutete diese Übung für die Roscher letztendlich der erste Platz – Titelverteidigung!
2015-10-03 Traditionswettkampf (4)
Gleichauf mit der Barumer Gruppe zeigte der Gastgeber aus Deutsch Evern die zweitbeste Kuppelzeit in 20,0 Sekunden. Nach vorne war der Gastgeber allerdings etwas schneller als die Barumer Gruppe. Die Stoppuhren für Deutsch Evern stoppten nach 41,1 Sekunden, was der zweite Platz im Gesamtklassement bedeutete. Ganze 6,8 Sekunden später hatten auch die Barumer ihr Übungsziel erreicht. Sie mussten allerdings noch die Gruppen aus Schwemlitz mit 47,1 Sekunden als dritt- und Bergen (Dumme) als Viertplatzierten den Vortritt lassen.

Die weiteren Uelzener Platzierungen der Uelzener Gruppen: Teyendorf-Göddenstedt (7.), Wichmannsburg 2.0 (8.), Hohenbostel (9.), Eitzen 1 (10.), Hohenbünstorf (13.)

Insgesamt war die Veranstaltung wieder einmal sehr gelungen. Bei reichlich kulinarischem Angebot boten die Ausrichter aus Deutsch Evern einen netten Wettkampftag mit goldenem Oktoberwetter.

Bericht: A. Lehmann

Barum siegreich bei Traditionswettbewerben auf dem Lindenberg

Fotos und Text: Stefan Düsel (Presseteam Feuerwehr Barum)

Am vergangen Samstag lud die Feuerwehr Tätendorf-Eppensen zu den alljährlichen Lindenbergwettbewerben.

Bei bestem Wetter zeigten die 12 gestarteten Wehren ihr Können. Siegreich war die Barumer Gruppe vor Teyendorf-Göddenstedt und Rosche-Prielipp. Zahlreiche Zuschauer genossen den Nachmittag bei sehr gut organisierten Wettbewerben.

IMG_20150915_190115

Die siegreiche Gruppe : Barum III

Vier Wettbewerbe an drei Tagen

Hohenbünstorf. Gleich vier Wettbewerbe richtete die Feuerwehr Hohenbünstorf an zwei Wochenenden aus. Während bei den Eimerfestspielen und dem Pokalwettbewerb vor allem der Spaß im Vordergrund stand, ging es beim Samtgemeindewettbewerb der TS-Gruppen und beim Wettkampf der Jugendfeuerwehren um die Qualifikation für den Kreiswettbewerb. Wie berichtet ganz vorn dabei: die Feuerwehr Testorf. Die Gruppe der Gastgeber unter ihren neuen Gruppenleiterin Anne-Katrin Warnke erreichte beim Samtgemeindewettbewerb den zweiten Platz mit 446,81 Punkten hinter Testorf mit 448,30 Punkten. “Die besten 15 Mannschaften der TS-Gruppen qualifizieren sich für den Kreisentscheid am 29. August in Römstedt. Am kommenden Sonnabend, 27. Juni, findet in Gollern der zweite Teil der Qualifikationswettbewerbe statt”, schildert Hohenbünstorfs Ortsbrandmeister Heinrich Wilhelms. In Hohenbünstorf waren 13 Gruppen am Start. Den dritten Platz erreichte Hesebeck vor Secklendorf, Höver und Tätendorf-Eppensen. Einige der Gruppen werden nun mit Spannung und bangem Blick den Wettkampf in Gollern verfolgen. Denn dort entscheidet sich, ob die Qualifikation für den Kreiswettbewerb in Römstedt geschafft ist.

Bei den Jugendfeuerwehren nahmen sieben der insgesamt zehn Gruppen der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf teil. Die Aufgaben unterteilten sich in einen Staffellauf und einen Löschangriff ohne Wasser. Auf Platz eins stand am Ende die Gruppe aus Ebstorf vor den beiden Gruppen aus Emmendorf und der Jugendfeuerwehr Vinstedt/Hohenbünstorf.
Beim Pokalwettbewerb der Feuerwehr Hohenbünstorf hatten die Testorfer ebenfalls die Nase vorn. Sie siegten vor Gollern, Barum II, Hohenbünstorf, Höver und Barum I. Bei den Eimerfestspielen holten sich die Feuerwehr aus Tätendorf-Eppensen in 39,40 Sekunden den Sieg vor Hohenbünstorf I (44,60), Jarlitz (47,60), Stöcken (48,50), Beverbeck (50,20) und Barum III.

IMG_8879

Ergebnis Samtgemeinewettkampf in Hohenbünstorf

Ergebnis Pokalwettkampf in Hohenbünstorf

Ergebnis Traditionswettkampf:

Platz Gruppe Zeit Kuppeln Zeit ges. Miese Punkte
1. Tätendorf-Eppensen 17,30 39,40 0 460,60
2. Hohenbünstorf I 20,20 44,60 0 455,40
3. Jarlitz 21,80 47,60 0 452,40
4. Stöcken 20,30 48,50 0 451,50
5. Beverbeck 253,40 50,20 0 449,80
6. Barum III 19,60 41,60 10 448,40
7. Bergen / Dumme 23,60 53,20 0 446,80
8. Schwemlitz-Bankewitz 20,30 54,00 0 446,00
9. Jelmstorf 21,30 56,30 0 443,70
10. Eitzen I 20,60 56,40 0 443,60
11. Wichmannsburg 28,60 57,70 0 442,30
12. Hohenbünstorf II 24,30 65,00 0 435,00
13. Deutsch-Evern 19,20 47,00 20 433,00
14. Dalldorf-Grabau 39,50 76,30 0 423,70