Einsatz für den Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehrbereitschaft Uelzen Süd

Aufgrund der langen Trockenheit kam es am Freitag, den 17.06. auf dem Schießplatz der Firma Reinmetall zu einem großen Wald- und Flächenbrand. Die eingesetzten Feuerwehren aus den Landkreisen Heidekreis und Celle haben das Feuer am frühen Morgen, des 18.06 unter Kontrolle.

Dadurch, dass der Wind am Morgen auffrischte, loderte das Feuer wieder auf. Gegen 10 Uhr forderte der Einsatzleiter über die FEL Celle weitere überregionale Kräfte an.

Der Landkreis Uelzen entschied, da das betreffende Gebiet unmittelbar an den Landkreis grenzt, die Waldbrandzüge nicht zu alarmieren, für den Fall, dass durch Funkenflug weitere Brände entstehen. Aber man bot dem Landkreis Celle an, den Fachzug Logistik zu alarmieren und am Feuerwehrhaus Brockhöfe einen Sammelplatz mit Verpflegung und Unterkunft herzurichten.

Um 11.23 Uhr wurde der Fachzug über DME mit folgendem Text alarmiert: Herrichten eines Bereitstellungsraumes incl. Verpflegung und Unterkunft. Sammelplatz 13:00 Uhr FTZ Uelzen. Weitere Info über den ZF.

Zeitgleich wurden die Mitglieder des Zuges über ihre WhatsApp-Gruppe informiert. 15 KameradenInnen standen für den Einsatz sofort zur Verfügung. Weitere KameradenInnen sollten im Laufe des Abends nachrücken. Nachdem sich der Zug um 13 Uhr in Uelzen gesammelt hat, wurde unverzüglich damit begonnen die Ausrüstung auf die Gerätewagen zu verladen. Bierzeltgarnituren, Zelte, Feldbetten, Schlafsäcke, verschiedene Rollwagen für die Küche, Notstromaggregat, usw.

Gegen 14 Uhr meldete der Zugführer Markus Vogel den Zug einsatzbereit und auf dem Weg nach Brockhöfe.

In Brockhöfe machten sich die KameradenInnen da sogleich an die Arbeit. Nach ca. 2 Stunden waren zwei Zelte incl. Feldbetten für 75 Einsatzkräfte aufgebaut. Die Küche war einsatzbereit und Tische und Bänke standen. Getränke wurden bei der Firma Herold in Bad Bodenteich geordert und sollen später mit einem Kühlanhänger geliefert werden. Für die erste Verpflegung sollte das Essen von der Bundeswehr geliefert werden und nur warmgehalten werden. Ab morgens soll der Zug dann eigenständig die Verpflegung zubereiten. Im Zulauf sind 4 Waldbrandzüge, die am Abend eintreffen sollen.

Da an diesem Tag sowieso Zugdienst angesetzt war, und die Bratwurst schon gekauft war, wurde der Grill angeschmissen und die KameradInnen konnten sich erst einmal stärken.

Während des Essens rückte der Zugführer Markus Vogel dann mit der Wahrheit raus. “Das alles war nur eine Übung, die Ihr mit Bravour bestanden habt!”

Viele der KameradenInnen dachten bis zur Verkündung an den Realfall.

Nach der Stärkung wurde alles wieder abgebaut und zusammengepackt und gegen 18 Uhr die Rückfahrt nach Uelzen zur FTZ angetreten. Hier wurden die Fahrzeuge wieder entladen und um 20 Uhr war dann Übungsende.

Der Zugführer möchte sich für die Unterstützung bei seinem Stellv. Torben Teichmann, dem Leiter der FTZ, Stefan Stanke, dem Abschnittsleiter Süd, Andre Pieper-Christensen und dem Ortsbrandmeister Brockhöfe, Olaf Venske bedanken. Dafür, dass wir diese Übung so durchführen konnten.