Archiv der Kategorie: SG Suderburg

Ein Toter und vier Schwerverletzte bei Verkehrsunfall auf der B4

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Sonntagmittag auf der Bundesstraße 4. Zwei PKW waren zwischen dem Suderburger Kreisel und der Abfahrt Holdenstedt frontal zusammengestoßen. Dabei wurde der Wagen eines 22-Jährigen in den Seitenraum geschleudert. Er verstarb noch an der Unfallstelle. In dem anderen Fahrzeug, welches auf der Fahrbahn zum Stehen kam, wurden eine Frau und drei Männer schwer verletzt.

Daraufhin wurde gegen 11:40 Uhr ein Großaufgebot an Rettungskräften der Feuerwehren aus Uelzen, Holdenstedt und Suderburg, des DRK-Rettungsdienstes aus den Kreisen Uelzen und Gifhorn, zwei Rettungshubschrauber aus Uelzen und Hannover, der DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen, ein Leitender Notarzt, ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst sowie der Polizei zur Unfallstelle entsandt. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die vier Verletzten und begannen mit Feuerlöschern den verunfallten Wagen auf der Straße zu löschen, der im Motorraum zu brennen begann.

Die Versorgung der Unfallopfer übernahmen dann die eintreffenden DRK-Einsatzkräfte zusammen mit vier Notärzten. Zusätzlich übernahm ein Leitender Notarzt die sogenannte Sichtung der Patienten, während Brandschützer unter Atemschutz die Löschmaßnahmen am Unfallwagen fortführten.

Die Bundesstraße blieb für die Rettungsarbeiten sowie zur Unfallaufnahme über mehrere Stunden voll gesperrt.

Mit ACDC, viel Qualm und Gottes Segen: Räber begrüßt neues Einsatzfahrzeug

Pressemeldung Fw Räber vom 06.07.2019, Karsten Meyer

Nach 31 Jahren erhält Räber ein neues Feuerwehrfahrzeug

In Räber sagt man „Tschüss“ stand auf der Einladung. Nach 31 Jahren treuen und zuverlässigen Dienst wurde der betagte LT31 außer Dienst gestellt. Gleichzeitig wurde das neue moderne Einsatzfahrzeug an die Freiwillige Feuerwehr Räber übergeben.

Im Rahmen eines Festaktes wurde dieses Ereignis kürzlich in Räber angemessen gefeiert. Ortsbrandmeister Thomas Meyer begrüßte die angetretenen Kameraden der aktiven Einsatzabteilung, der Altersabteilung, der Förderer, Gäste aus Politik und Verwaltung, sowie die Führungen der Nachbarwehren, den Ehrenbürger Reinhardt Schulze und zahlreiche Räberaner Bürgerinnen und Bürger. Ein besonderer Dank galt sechs Kameraden von der befreundeten Feuerwehr aus Eigeltingen, welche im MTW den langen Weg vom Bodensee auf sich genommen haben. Unter der Leitung des Abteilungskommandaten Markus Reichelt überbrachte diese Abordnung herzlichste Grüße.

Aber der Reihe nach. Die Wehr war angetreten. Die Garagentür öffnete sich. Und man sah „Nichts“. Das Tor war weiß abgehängt. Dichter Qualm drang aus den Ritzen. Dann erklangen laut ACDC mit den Gongschlägen von Hells Bells. Blaulichter wurden eingeschaltet. Und dann endlich durchbrach das Fahrzeug die weiße Wand. Unter Applaus wurde das neue Fahrzeug begrüßt. Der offizielle Akt folgte. Der Bürgermeister der Samtgemeinde Suderburg, Thomas Schulz, berichtete vom engagierten Einsatz der Wehr Räber hinsichtlich einer optimalen Ausstattung des neuen Fahrzeuges. Unter Würdigung der Haushaltslage und Eigenbeteiligung der Räberaner Wehr wurde gemeinsam ein guter Ausrüstungsstand erreicht. Der symbolische Schlüssel wurde an den Gemeindebrandmeister Reimund Mentzel übergeben. Er hatte ebenfalls gute Wünsche für die Räberaner Wehr und beglückwünschte zum neuen Fahrzeug. Freudig nahm dann der Ortsbrandmeister Thomas Meyer den Schlüssel für das neue moderne Einsatzfahrzeug für seine Räberaner Wehr in Empfang. Er dankte allen Beteiligten zu die sinnvollen und zielführenden Verhandlungen und Überlegungen im Vorfeld. Es hat sich gelohnt. Räber hat vorher über drei Jahrzehnte die Technik gehegt und gepflegt – jetzt wurden Sie mit einem leistungsstarken und zukunftsfähig ausgestatteten Einsatzfahrzeug belohnt. Er wünscht seiner Wehr damit trotzdem wenige Einsätze und stets eine gesunde Heimkehr zu den Familien. Gemeinsam ist man stark. Und hinter jedem einsatzbereiten Feuerwehrkamerad muss die Familie Verständnis aufbringen. Anhand einiger Anekdoten und besonderer Ereignisse ließ Meyer die dreißig Dienstjahre des alten LT31 Revue passieren. Als besonderen Dank für ihren außerordentlichen Einsatz i. Zs. mit dem neuen Fahrzeug übergab OrtsBM Meyer den Kameraden Horst „Bobby“ Severin, Gerd Buchholz, Heiko Heyse und Karsten Meyer ein Präsent.

Der persönlichen Einladung von Ortsbrandmeister Thomas Meyer ist auch Suderburgs Pastor Matthias Dittmar gefolgt. Er segnete das neue Fahrzeug und den Dienst aller Feuerwehrleute mit passenden Bibelpassagen feierlich ein. Mögen die Feuerwehren der Welt allerorts ihren täglichen Herausforderungen gewachsen sein und alle Einsatzkräfte stets unversehrt heimkehren. Mit Bedacht und Gottes Segen möge dies gelingen,  wünschte Pastor Dittmar. Norbert Blanke als Repräsentant der Aufbaufirma Ziegler überreichte ein Bildpräsent und wünschte stets gute Fahrt. Diesen Wunsch wiederholte auch der Vertreter des Herstellers Opel, der im Laufe der Veranstaltung noch hinzugestoßen ist.

Gemeinsam mit vielen Gästen feierte Räber dieses besondere Ereignis angemessen. An der Schutzhütte gab es viele gute Gespräche, am Fahrzeug wurde gefachsimpelt und gesellig klang der sommerliche Abend aus. Ein gutes Omen für den täglichen Dienst am Nächsten. Das neue Fahrzeug und die Wehr Räber freuen sich jederzeit auf neue aktive Mitglieder.

Leistungsvergleich: Ergebnisse der Gemeindeentscheide Aue und Suderburg sind online

Der KFV Uelzen e.V. bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich die Ergebnisse der Leistungsvergleiche als PDF-Download herunterzuladen.

Die Ergebnisse der Gemeindeentscheide vom vergangenen Wochenende in Lüder und Bargfeld stehen nunmehr im Fachbereich Leistungsvergleich zur Verfügung.

Leistungsvergleich (ab 2018)

141. Generalversammlung in Räber: 20 Jahre Ortsbrandmeister Thomas Meyer

Bericht und Foto: Thomas Meyer

Rückblick/Ausblick: Ortsbrandmeister Thomas Meyer und sein Stellvertreter Horst Severin (Bobby) berichteten auf der 141. Generalversammlung über die Aktivitäten der Wehr im vergangenen Jahr. Es gab von vier Einsätzen zu berichten. Neben den feuerwehr-technischen Tätigkeiten sind das Osterfeuer, Laternenumzug, Gedenkfeier zum Volkstrauertag, Blindensammlung, Boßeltour, Weihnachtsfeier und Skat- und Knobelabend besonders zu erwähnen.

Die Highlights aber waren der große Kameradschaftsabend mit Mofa25 aufgrund des gemeinsamen 140-jährigen Bestehens mit den Wehren aus Hösseringen, Suderburg, Eigeltingen vom Bodensee und Räber, sowie die Durchführung des Samtgemeindefeuerwehrtages und Frühschoppen mit dem Feuerwehrmusikzug aus Suhlendorf.

Die Wehr besteht momentan aus 35 Kameraden/innen in der Einsatzabteilung und 19 Kameraden in der Altersabteilung sowie zahlreiche fördernde Mitglieder. Constantin Jochims berichtete über die Aktivitäten der Wettkampfgruppe und zahlreichen Wettbewerben an denen erfolgreich teilgenommen wurde. Dank ging an alle Kameraden/innen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Horst Aevermann wurde für seine 12-jährige Leitung der Altersabteilung mit einem Präsent gedankt. Manfred Hennig und Alfred Meyer werden in Zukunft als neues Führungsduo die Altersabteilung leiten. Ein weiterer Dank mit einem Präsent ging an Walter Michels, für seine nachbarschaftliche Unterstützung der Feuerwehr. Thomas Meyer wurde aufgrund seiner 20-jährigen Amtszeit als Ortsbrandmeister, von der Wehr mit einem Dankeschön überrascht.
Gastredner waren der Kreisbrandmeister Helmut Rüger, der Gemeindebrandmeister Reimund Mentzel und der allgemeine Vertreter des SG-Bürgermeisters Reinald Müller, welche über Neuigkeiten aus dem Feuerwehrwesen berichteten.
In diesem Jahr wird die Wehr ihr neues Feuerwehrfahrzeug bekommen. Desweiteren sind wieder viele Unternehmungen und Dienste geplant.
Nach der Generalversammlung gab es einen kameradschaftlichen Abend mit den Partnerinnen im Gerätehaus. Dabei wurde auch Pastor Mathias Dittmar mit seiner Frau Uta begrüßt.

Neuaufnahmen: Es sind insgesamt 10 neue fördernde Mitglieder in die Wehr aufgenommen worden.

Beförderungen: Cedrik Kassebaum wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert und Christian Hahmeyer zum Ersten Hauptfeuerwehrmann.

Ehrungen: Hans-Georg Ripke wurde mit dem Nds. Feuerwehrehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst im Feuerlöschwesen ausgezeichnet. Rolf Kuhlmann wurde mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 50-jährige Mitgliedschaft in der Wehr geehrt.

Kreisfeuerwehr informierte bei Dienstversammlung die Ortsbrandmeister

Uelzen. Am vergangenen Samstag, den 16. Februar 2019 lud der Kreisbrandmeister Helmut Rüger die Vertreter seiner 111 Ortsfeuerwehren des Landkreises Uelzen in die Jabelmannhalle zur alljährlichen Dienstversammlung ein. Über 250 Feuerwehrführungskräfte und Gäste waren der Einladung gefolgt. Kreisfeuerwehr informierte bei Dienstversammlung die Ortsbrandmeister weiterlesen

Kreisfeuerwehrverband hält jährliche Delegiertenversammlung ab

Uelzen.  Am vergangenen Samstag, den 16. Februar 2019, hielt der Kreisfeuerwehrverband Uelzen e.V. seine jährliche Delegiertenversammlung in der Jabelmannhalle ab. Der Vorsitzende Helmut Rüger führte durch die Versammlung. In einem Bericht informierte er die Anwesenden über die satzungsgemäße Erfüllung diverser Aufgaben. Hierbei ging er insbesondere auf Entwicklungen bei der Kreisfeuerwehr, geplante Gesetzesinitiativen auf Landesebene, Verbesserung des Ausbildungsangebots und die Überarbeitung der Leistungsvergleiche ein. Kreisfeuerwehrverband hält jährliche Delegiertenversammlung ab weiterlesen

Führungskräfte der Kreisfeuerwehreinheiten ziehen Bilanz des Ausbildungsjahres 2018

i.A. Arne Lehmann (Referat Öffentlichkeitsarbeit)

Uelzen. Ein einheitliches Erscheinungsbild konnten die Führungskräfte der Kreisfeuerwehreinheiten des Landkreises bei der vergangen Jahresabschlussveranstaltung am 26. Oktober 2018 in der Feuerwehrtechnischen Zentrale Uelzen präsentieren.

Der Kreisbereitschaftsführer Süd, Gerrit Möhring, führte durch die Versammlung. Er zeigte sich zunächst sehr erfreut über die neue Dienstkleidung, die Dank mehrerer großzügigen Spenden realisiert werden konnte. Auch Kreisbrandmeister Helmut Rüger und die Vertreter des Landkreises, die aufmerksam den Jahresberichten der jeweiligen Zug- und Gruppenführer folgten, lobten die neuen Kleidungsstücke.

Bereits zum Ende des Einsatzjahres 2017 wurde damit begonnen, die Pullover und Poloshirts für die über 400 ehrenamtlichen Feuerwehrleute der Kreisbereitschaften auszuteilen. Nicht nur bei den zahlreichen Ausbildungsdiensten 2018, sondern auch beim Moorbrandeinsatz in Meppen und einer Großübungen in der Göhrde zusammen mit den Kreisbereitschaften aus Lüneburg und LüchowDannenberg konnte dadurch die Zugehörigkeit der Einsatzkräfte zur Uelzener Kreisfeuerwehr geschlossen präsentiert werden.

Als besonderes Ereignis wurde das Jubiläumsfest zum 150-jährigen Bestehen des Landesfeuerwehverbandes in Lüneburg gelobt. Auf einer Feuerwehrmeile präsentierte sich das Feuerwehrwesen aus ganz Deutschland. Die Uelzener Fachzüge für Kommunikation und Logistik leisteten wertvolle Unterstützungsarbeit. Kreisbrandmeister Helmut Rüger berichtete, dass die Lüneburger darüber sehr dankbar waren.

Außerdem bedankte sich der Kreisbrandmeister für die zahlreich geleisteten Ausbildungsstunden. Der Dienst in den Kreisfeuerwehreinheiten stelle einen zusätzlichen Zeitaufwand zu den Tätigkeiten in der Gemeindefeuerwehr dar. Für das Engagement sei er sehr dankbar.

Neben den Tätigkeiten im Kalenderjahr 2018 wurde auch ein Ausblick für 2019 gegeben. Möhring berichtete, dass die Fachgruppe Absturzsicherung ihr 10-jähriges Jubiläum feiern wird. Ein Novum werde auch das Treffen der Feuerwehrbereitschaftsführer aller Landkreise der Polizeidirektionsebene Lüneburg sein, welches das erste Mal in Uelzen ausgerichtet wird.

Dienstversammlung der Kreisfeuerwehr: Pieper und Busenius wiedergewählt!

Uelzen. Bei der vergangenen Dienstversammlung der Kreisfeuerwehr Uelzen am 15.10.2018 haben die Gemeinde- und Ortsbrandmeister des Landkreises den bisherigen stellvertretenden Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter Süd Andre Pieper für eine weitere Amtsperiode vorgeschlagen. Auch der stellvertretende Abschnittsleiter Süd, Björn Busenius, erhielt das Vertrauen der Versammlung für die Verlängerung der Amtszeit.

Mit dem Vorschlag zur Ernennung der ehrenamtlichen Führungspositionen in der Kreisfeuerwehr wird sich nunmehr der Uelzener Kreistag beschäftigen, wo die formale Ernennung in das Ehrenbeamtenverhältnis des Landkreises erfolgt. Die Führungskräfte werden zum 1. Januar 2019 für sechs weitere Jahre ernannt. Landrat Dr. Heiko Blume zeigte sich sichtlich beeindruckt von dem klaren Votum der Wahlberechtigten. Feuerwehr halte zusammen, dass merke man immer wieder und freue Ihn.

Kreisbrandmeister Helmut Rüger hielt darüber hinaus einen kurzen Bericht über den vergangenen Einsatz eines extra dafür individuell zusammengestellten Kreisbereitschaftszuges in Meppen. Der Einsatz war aufgrund des medial sehr präsenten Moorbrandes notwendig geworden. Alle Uelzener Feuerwehrleute kamen gesund aus dem Einsatz zurück. Er bedankte sich ausdrücklich für die Einsatzbereitschaft und freute sich zusammen mit dem Landrat darüber, dass der Landkreis Uelzen dem Hilfegesuch aus Meppen entsprechen konnte.

Die gewählten Andre Pieper (mitte) und Björn Busenius (2.v.l.) mit Kreisbrandmeister Helmut Rüger (1.v.l.), Landrat Dr. Heiko Blume (2.v.r.) und dem Abschnittsleiter Nord Hans-Jürgen Cordes (1.v.r.).

350 Einsatzkräfte üben in der Göhrde den Ernstfall

Bericht & Bilder: Ph. Schulze (Pressteam FFw Bevensen-Ebstorf), C. Paul (Pressesprecher FFw Uelzen)

Am 13.10.18 kam es zu einem Waldbrand im Bereich der Revierförsterei Röthen / Göhrde. Gegen 8 Uhr wurden die Feuerwehren Metzingen (LK DAN) und Himbergen (LK UE) mit dem Einsatzstichwort Waldbrand 1 (WB 1) in die Forstabteilung 179 alarmiert. Durch den aufkommenden Wind hat sich das Feuer bereits massiv ausgebreitet – die angeforderten Feuerwehren finden beim Eintreffen eine brennende Fläche von rund 3000 Quadratmetern vor. Auf Grund der Abgelegenheit der Brandstelle und der schlechten Wasserversorgung wurden weitere Feuerwehreinheiten nachgefordert.

Da zur gleichen Zeit auch eine großangelegte Kommunikationsübung der Kreisfeuerwehrbereitschaften Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen stattfindet, konnten durch die Feuerwehr-Einsatz-Leitstelle umgehend weitere Kräfte zur Unterstützung beordert werden.

Die Bereitschaftsführer der drei Kreisbereitschaften treffen sich in Röthen mit dem Einsatzleiter, um eine Lageeinweisung zu erhalten und anschließend den Einsatz von Mannschaft und Gerät zu planen.

Um Wasser in ausreichender Menge an die Einsatzstelle zu bringen, werden die Wassertransportzüge der Kreisbereitschaften gemeinsam eingesetzt. Jedem eingesetzten Zug wird ein Löschwasserbehälter als Entnahmestelle zugewiesen – aus diesem werden die Tanklöschfahrzeug gefüllt. Das aufgenommene Wasser wird daraufhin im Pendelverkehr zu den jeweiligen Brandstellen gebracht.

Mittlerweile hat sich das Feuer auf rund 4 Hektar ausgebreitet, wobei es auch zu Flugfeuer kommt. Dadurch ausgelöst entwickelt sich ein Folgebrand in der Abteilung 190.

Aufgrund dieser Lageentwicklung werden zwei Wasserförderzüge durch die Einsatzleitung in den Einsatz gebracht. Vom Forsthaus Röthen wurde eine Förderstrecke zu der betreffenden Abteilung aufgebaut, um eine effiziente Brandbekämpfung durchzuführen.

Gegen 13 Uhr ist das Übungsziel erreicht. Die rund 350 Einsatzkräfte bauen ihre eingesetzten Geräte zurück und sammeln sich anschließend in Röthen. Dort haben bereits die Fachzüge Logistik aus Lüchow-Dannenberg und Uelzen Essen für alle Kräfte gekocht.

Gerrit Möhring, Kreisbereitschaftsführer der KFB Uelzen – Süd, zieht im Anschluss eine positive Bilanz und bedankt sich zugleich bei allen eingesetzten Kräften: „Ich bin stolz auf unsere motovierten Einsatzkräfte, die ehrenamtlich hier am Samstag bei strahlendem Sonnenschein an dieser Übung teilnahmen.“

Auch die Bereitschaftsführer Michael Schulze (Lüchow – Dannenberg) und Uwe Rahlfs (Lüneburg) schlossen sich diesem Lob an.

Kleinere Defizite, wie Wartezeiten der einzelnen Einheiten, wurden unter anderem erkannt und werden im Rahmen der kommenden Ausbildungen von Führungs- und Einsatzkräften besprochen und überdacht.

Kreisfeuerwehrtag zum 125-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Hohenbünstorf

Am 25.08.2018 richtete die Ortsfeuerwehr Hohenbünstorf den Kreisfeuerwehrtag des Landkreises Uelzen aus. Neben 47 startenden Ortsfeuerwehren bei den Kreisleistungswettbewerben starteten 8 Gruppen bei den Wettbewerben zum „Superkreissieger“. Kreisfeuerwehrtag zum 125-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Hohenbünstorf weiterlesen