Archiv der Kategorie: Allgemein

In dieser Kategorie finden SIe alle Berichte auf dieser Website.

Leistungsvergleich: Ergebnisse der Gemeindeentscheide Aue und Suderburg sind online

Der KFV Uelzen e.V. bietet allen interessierten die Möglichkeit, sich die Ergebnisse der Leistungsvergleiche als PDF-Download herunterzuladen.

Die Ergebnisse der Gemeindeentscheide vom vergangenen Wochenende in Lüder und Bargfeld stehen nunmehr im Fachbereich Leistungsvergleich zur Verfügung.

Leistungsvergleich (ab 2018)

Führungskräfte der Uelzener Schwerpunktwehr bilden sich fort

Am 08.06.2019 ist schon ab 8.00 Uhr reges Treiben im Gerätehaus der Feuerwehr Uelzen zu vernehmen – Grund dafür ist die Fortbildung „Grundlagen der Vegetationsbrandbekämpfung“ des Waldbrandteam e.V.

Das Waldbrandteam e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet im Jahr 2015, der sich speziell der Bekämpfung von Wald- und Vegetationsbränden widmet. Die Mitglieder des Waldbrandteams sind Mitglieder Freiwilliger und Berufsfeuerwehren aus ganz Deutschland.

Nachdem es in den letzten Jahren deutschlandweit immer häufiger zu Wald- und

Flächenbränden größeren Ausmaßes gekommen ist und auch die Feuerwehren im Stadtgebiet diverse Flächenbrände zu bekämpfen hatten, konnte man Max Scholz, gleichzeitig auch Mitglied der Feuerwehr Uelzen, des Waldbrandteams e.V. als Referenten für diese Fortbildung gewinnen.

In rund 5 Stunden Theorie ging es um Themenbereiche wie Waldbrandstatistiken, Sicherheit und Gefahren im Einsatz, die entsprechende Schutzausrüstung, Handwerkzeug, Einsatztaktik sowie die „Einfache taktische Waldbrandprognose“.

Hauptaugenwerk fiel auf den Merksatz LACES (Lookout – Beobachter stellen, Anchor Point – Ankerpunkte setzen, Communications – Kommunikation sicherstellen, Escape Routes – Fluchtwege festlegen, Safety zones – Sicherheitszonen festlegen). Dies ist eine Taktik, die aus den USA stammt und auch in Deutschland bzw. Europa angewendet werden kann. Ein weiterer wichtiger Ausbildungsinhalt war das sogenannte Pump and Roll-Verfahren: Dabei werden Fußmannschaften gemeinsam mit wasserführenden Fahrzeugen eingesetzt, sodass während der langsamen Fahrt gelöscht werden kann. Den Uelzener Führungskräften wurde im Anschluss noch die einfache taktische Waldbrandprognose erläutert. Auf Grundlage von vorhandener Vegetation, dem Wetter sowie der Topografie kann eine Prognose für den Verlauf des Feuers getroffen werden.

Nach dem theoretischen Teil wurden noch in Eigenregie einige vermittelte Inhalte, wie Pump and Roll, ausprobiert.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Max Scholz und das Waldbrandteam e.V. für den lehrreichen Tag – alle Beteiligten sind sich sicher, dass die vermittelten Inhalte im Einsatzfall zielführend umgesetzt werden können. Gegebenenfalls wird es in der zweiten Jahreshälfte 2019 noch einen Praxisworkshop durch das Waldbrandteam für die Feuerwehr Uelzen geben.

Weitere Informationen findet Ihr auf: www.waldbrandteam.de

Ölunfall in Seedorf

Foto und Text: Feuerwehr

Zu einem Gefahrgutunfall wurden am Freitagmorgen gegen 7 Uhr die Ortsfeuerwehren Seedorf und Bad Bevensen gerufen. Beim Befüllen eines Öltanks sind durch eine Undichtigkeit an der Befüllanlage des Tankwagens etwa 200 Liter Heizöl auf die Straße und zum Teil auch in die Regenwasser-Gullis gelangt. Die Länge der Ölspur betrug ca. 120 Meter. Durch den Druck an der Befüllanlage sind auch einige Liter Heizöl in den Wegeseitenraum gespritzt. Die Feuerwehr streute das auf die Straße gelaufene Öl sofort mit Ölbindemittel ab und sicherte die Regenwasserkanäle. Im weiteren Verlauf wurde mit einer aufblasbaren Sperre der Regenwasserkanal abgedichtet, so dass ein weiteres Abfließen ausgeschlossen wurde. Die Alte Salzstraße musste für den Durchgangsverkehr bis zum Nachmittag gesperrt werden, da in einigen Bereichen das Öl die Straße auf der kompletten Breite verunreinigt hatte. Am Nachmittag wurde durch eine Fachfirma die Straße und der Kanal gereinigt sowie die betroffene Erde im Wegeseitenraum ausgetauscht.

Im Einsatz waren: Ortsfeuerwehren Seedorf und Bad Bevensen, Polizei, Mitarbeiter der Samtgemeinde Bevensen und des Landkreises Uelzen

Erneute Suche nach einem vermissten Senior in Ebstorf blieb erfolglos

Text und Fotos: Philipp Schulze / Presseteam DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen

Am Donnerstag (13. Juni 2019) um 18 Uhr wurde die Suche nach einem vermissten Senior in und um Ebstorf fortgesetzt. Mit 40 Ehrenamtlichen Helfern der DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen, über 60 Brandschützern von zehn Feuerwehren sowie der Polizei wurde erneut nach dem Mann gesucht, der seitdem 9. Juni vermisst wird. Erneute Suche nach einem vermissten Senior in Ebstorf blieb erfolglos weiterlesen

Bevenser Jugendfeuerwehr und Gilde-Spielmannszug: Spendenübergabe von 1.300 Euro an Kinderhospiz “Löwenherz

Bad Bevensen (fpr). Große Freude herrschte im Feuerwehrhaus von Bad Bevensen, als die Jugendfeuerwehr der Kurstadt und der Spielmannszug der Gilde jetzt ihre Geldspende an das Kinderhospiz „Löwenherz“ übergeben konnten. 1.300 Euro – mehr als im Vorjahr – waren beim traditionellen Thoms-Singen im Dezember 2018 zusammengekommen. Erstmals hatten hier die Jugendfeuerwehr und der Spielmannszug gemeinsam soziales Engagement aufgebracht, als sie von Haustür zu Haustür zogen und mit Singen und Spielen anstelle von Süßigkeiten Spendengelder einsammelten. Bevenser Jugendfeuerwehr und Gilde-Spielmannszug: Spendenübergabe von 1.300 Euro an Kinderhospiz “Löwenherz weiterlesen

Großangelegte Personensuche in und um Ebstorf

Text und Fotos: Philipp Schulze / Presseteam DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen

Während im Klosterflecken noch alles weitestgehend still ist, läuft gegen 7:40 Uhr am 10. Juni 2019 eine großangelegte Suche nach einem vermissten Mann. Seit dem Vortag wurde der 78-jährige Senior in einem Ebstorfer Pflegeheim vermisst und durch die Polizei sowie Angehörigen gesucht. Doch erfolglos. Großangelegte Personensuche in und um Ebstorf weiterlesen

Hilfeleistungseinsatz auf Bahnhof in Bienenbüttel fordert Großaufgebot an Einsatzkräften

Text und Fotos: Philipp Schulze / Presseteam DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen

Zu einem sogenannte Massenanfall von Verletzten (MANV) wurde am späten Sonntag Nachmittag gegen 17:20 Uhr ein Großaufgebot an Rettungskräften zum Bahnhof Bienenbüttel alarmiert. Ein Regional Express war zuvor mit einem Defekt auf der Strecke liegengeblieben und musste in den Bahnhof geschleppt werden. Da die Klimaanlage des mit ca. 500 Fahrgästen besetzten Zuges ausfiel, kam es bei zahlreichen Menschen zu teilweise erheblichen Kreislaufproblemen.

Hilfeleistungseinsatz auf Bahnhof in Bienenbüttel fordert Großaufgebot an Einsatzkräften weiterlesen

Verkehrsunfall auf der L270 – Aufwendige Suche nach einem Kind

Ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 270 zwischen Uelzen und Esterholz hielt Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK am Sonntagabend (02. Juni 2019) in Atem.

Eine 21-jährige Fahrerin war mit ihrem Kleinwagen aus Richtung Uelzen kommend nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, mit einem Baum kollidiert und bliebt nach über 50 Metern auf dem Dach liegen.

Die um 19:38 Uhr alarmierte Feuerwehr aus Uelzen sowie der DRK Rettungsdienst rückten zur Unfall stelle aus. Während der medizinischen Versorgung der Frau, wurde parallel die technische Rettung durch die Feuerwehr vorbereitet. Hier kamen später Abstützsystem, Hebekissen, sowie hydraulisches Gerät zum Einsatz.

In dem weitläufigen Trümmerfeld, welches sich über die Fahrbahn bis in die Grünstreifen zog, wurde durch Einsatzkräfte ein Kindersitz entdeckt. Da nicht ausgeschlossen werden konnte ob sich zum Zeitpunkt des Unfalles ein Kind mit im Auto befand, wurde zur Unterstützung die DRK Bereitschaft Kreis Uelzen mit ihrer Drohne nachgefordert. Außerdem auch die Drehleiter der Uelzener Wehr.

Währenddessen bildeten zahlreiche Helfer der wartenden PKWs zusammen mit Feuerwehrleuten eine Menschenkette, um das angrenzenden Kornfeld Stück für Stück abzusuchen. Wenige Minuten später wurde das Feld auch über die Drehleiter und mittels Drohne mit Wärmebildkamera erkundet.

Zusätzlich forderte die Polizei noch die Rettungshundestaffel mit ihren Flächensuchhunden nach.

Derweil konnte die Fahrerin aus ihrem Wrack befreit werden. Sie wurde nach medizinischer Versorgung mit einem Rettungswagen in das Klinikum Uelzen gefahren.

Wenig später kam die erleichternde Nachricht. Während der eingeleiteten Suchmaßnahmen ermittelte die Polizei über Angehörige der jungen Fahrerin, dass sich zum Unfallzeitpunkt kein Kind im Auto befunden hat.

Ein Großer Dank gilt an dieser Stelle, den Helfer die ohne zu zögern sich auf der Suche beteiligt haben

Text und Fotos: Philipp Schulze / Presseteam DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen

Verkehrsunfall auf der L270 – Aufwendige Suche nach einem Kind weiterlesen