Archiv der Kategorie: ST Uelzen

“Nein” zu Spiritus als Grillanzünder!

Schon die ersten Sonnenstrahlen laden zum Grillen mit der Familie und Freunden ein. Leider wird im Supermarkt, Baumarkt oder in der Tankstelle zusammen mit der Grillkohle schnell zur Flasche „Spiritus“ gegriffen, ohne sich über die Folgen Gedanken zu machen: Grillunfälle traumatisieren die ganze Familie. Häufig sind Kinder aufgrund ihrer geringen Körpergröße betroffen!

„Erst kürzlich wurde ein Kind durch einen Grillunfall mit Spiritus erneut schwer verletzt. Etwa 4.000 Grillunfälle ereignen sich pro Jahr in Deutschland. Schwerste Verbrennungen durch Stichflammen und Verpuffungen in Verbindung mit Brandbeschleunigern sind bei Kindern keine Seltenheit, weil sie auf direkter Augenhöhe zum Grill stehen“, weiß Univ.-Prof. Dr. Marcus Lehnhardt, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin e.V.

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. fordert daher seit langem Brandbeschleuniger wie Spiritus in Geschäften nie neben Grillkohle und andere Grillutensilien zu platzieren!
Susanne Falk, stellvertretende Vorsitzende von Paulinchen e.V. betont: „Es gibt genügend andere, ungefährlichere Möglichkeiten die Grillkohle zügig anzuzünden. Spiritus ist ein Reinigungsmittel und kein Grillanzünder.“

Tipps zum sicheren Grillen:
• Grill kippsicher und windgeschützt aufstellen.
• Niemals flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verwenden – weder zum Anzünden noch zum Nachschütten -Explosionsgefahr!
• Feste, geprüfte Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden.
• Grill stets beaufsichtigen.
• Kinder nicht in die Nähe des Grills lassen – Sicherheitsabstand von 2 bis 3 Metern!
• Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen.
• Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten.
• Brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen.
• Nach dem Grillen das Grillgerät weiter beaufsichtigen, bis die Glut vollständig ausgekühlt ist.
• Nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen ins Haus stellen – Vergiftungsgefahr!
• Heiße Grillglut nach dem Grillen am Strand nie im Sand vergraben – die Kohle bleibt noch tagelang glühend heiß – Kinder ziehen sich immer wieder schwere Verbrennungen zu, weil sie in die Glut hineinkrabbeln/-treten oder -fallen.
• Einmalgrills am Strand mit Wasser ablöschen und abkühlen – auch den Sand unter dem Grill!

Weitersagen!
Je mehr Menschen sich aktiv an der Aufklärungsabriet beteiligen, umso weniger Grillunfälle wird es geben. Der Präventionsfilm von Paulinchen e.V. gibt anschauliche Tipps zum sicheren Grillen. Jeder ist aufgerufen, in seinem Umfeld vor dieser häufig unterschätzen Gefahr zu warnen, den Grillunfälle sind zu 100 % vermeidbar.

Links:
www.paulinchen.de

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.

Text und Video: Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.

Abendlicher Wohnungsbrand im Sternviertel

Am 22.03.2019 gegen 18.40 Uhr wurden die Feuerwehr Uelzen sowie der Rettungsdienst des DRK und die Bereitschaft des DRK Kreis Uelzen zu einem gemeldeten Zimmerbrand in das Sternviertel der Hansestadt alarmiert.

Unmittelbar nach dem Eintreffen der ersten Kräfte ging ein Atemschutztrupp zur Personensuche und Brandbekämpfung in die verrauchte Wohnung vor. Der Brandherd konnte schnell lokalisiert und abgelöscht werden – 17 Minuten nach Alarmierung könnte somit Feuer aus gemeldet werden. Eine Personensuche bliebt zum Glück ohne Feststellung.

Nach rund 60 Minuten war der Einsatz für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute beendet.

Fotos: T. Schill // Feuerwehr Uelzen und P. Schulze // Presseteam DRK Bereitschaft Kreisverband Uelzen

PKW Brand fordert die Wehren Molzen und Uelzen

Am 24.03.19 wurden die Feuerwehr Molzen und Uelzen gegen 21.20 Uhr mit dem Stichwort „Feuer 2“ alarmiert. In der Straße Am Bahnhof sollte ein PKW brennen. Nach dem Ausrücken der Molzener Einsatzkräfte wurde der Einsatzort konkretisiert – es brannte nicht in der Straße Am Bahnhof, sondern auf einem Grundstück in der Straße Zum Neuen Gehege.
Ein Trupp rüstete sich schon während der kurzen Anfahrt mit Atemschutz aus und begann unmittelbar nach dem Eintreffen mit der Brandbekämpfung. Nach kurzer Zeit war der, im Motorraum brennende, PKW abgelöscht. Die ebenfalls eingetroffen Einsatzkräfte der Uelzener Wehr brauchten nicht mehr tätig werden. Gegen 22 Uhr war der Einsatz beendet.

Wahlen und Ehrungen bei der 87. Generalversammlung der Feuerwehr Klein Süstedt (Hansestadt Uelzen)

Text und Foto: Matthias Vogel

Am Samstag, den 23.02.2018 begrüßte zu Beginn der Ortsbrandmeister Heiko Warnecke die Kameraden der Einsatzabteilung, die Kameraden der Altersabteilung, die Ehrenmitglieder, alle passiven Mitglieder, den stellv. Abschnittsleiter Süd, Björn Busenius, den Ortsbürgermeister Erwin Reitenbach, den Leiter Fachbereich Ordnungswesen Volker Leddin und die zahlreich erschienenen weiteren Gäste.
In seinem Jahresbericht gibt der Ortsbrandmeister Heiko Warnecke nicht nur einen Tätigkeitsbericht über die Einsatz- und Übungsdienste, sondern er lobte auch die tolle Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren, die auch gemeinsame Allgemeindienste durchführen. Neben zahlreichen Aktivitäten wie die Teilnahme an Übungsdiensten in der Kreisfeuerwehrbereitschaft, der Fortbildung der Gruppenführer, stand auch die Teilnahme an Wettkämpfen auf dem Dienstplan. Die Stützpunktfeuerwehr Klein Süstedt wurde im Jahr 2018 zu 16 Einsätzen alarmiert. Neben den 11 Brandeinsätzen wurden auch 4 Hilfeleistungen abgearbeitet. Dabei wurden sie auch in den Nachbarlandkreis Celle alarmiert, dort galt es einen Brandeinsatz bei Rhein-Metall abzuarbeiten. Auch die Aus- und Weiterbildung stand Vordergrund, so bildeten sich insgesamt 5 Lehrgangsteilnehmer weiter. Die Atemschutzgeräteträger bildeten sich wie jedes Jahr auch weiter, so nahmen 9 Atemschutzgeräteträger an Atemschutzwiederholungsübungen teil.
Die Wehr hat zurzeit eine Gesamtstärke von 79 Mitgliedern, die sich wie folgt zusammensetzt: 43 Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzabteilung, 1 Zweitwehrmitgliedschaft, 15 Kameraden in der Altersabteilung, 21 passive Mitglieder, 5 Ehrenmitglieder, 3 ruhende aktive Mitgliedschaften sowie 1 Neuaufnahme. Der Altersdurchschnitt beträgt in der Kl. Süstedter Wehr liegt bei 45 Jahren.

Bei den Grußworten der Gäste überbrachte der Ortsbürgermeister, Erwin Reitenbach, die Grüße des Ortsrates und dankte für das geleistete Arbeit. Bedenklich sieht er zurzeit die Entwicklung bei Einsätzen, wo immer mehr Einsatzkräfte nicht nur durch Gaffer behindert, sondern auch durch tägliche Übergriffe angegriffen werden. Besondere Wünsche der Wehr, könne er evtl. über das Budget des Ortsrates abwickeln. Des Weiteren gab er einen aktuellen Bericht des Ortsrates. Der Ordnungsamtsleiter, Volker Leddin, überbrachte die Grüße des Bürgermeisters der Hansestadt Uelzen, Jürgen Markwardt. Er lobte auch die tolle Zusammenarbeit mit dem Ortsbrandmeister, man ist immer bestrebt gemeinsam die beste Lösung zu finden. Wichtig für ihn: Der Laden läuft hier, ihr pflegt die Tradition mit den Nachbarwehren. Er gab auch einen Überblick über die geplanten Investitionen in der Hansestadt im Bereich Feuerwehr für das Jahr 2019. Der stellv. Abschnittsleiter Süd, Björn Busenius, überbrachte die Grüße des Kreisbrandmeisters und des Abschnittsleiters Süd. Busenius betonte in seinen Grußworten, dass hier der richtige Weg mit den Nachbarwehren gegangen wird. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr 2018, konnte er für die Feuerwehren des Landkreises auf 881 Einsätze verweisen. Besonders war der Einsatz bei dem Moorbrand in Meppen, wo die Kreisfeuerwehr im Einsatz war. Auch einen Überblick über dir geplanten Fahrzeugbeschaffungen des Landkreises, konnte er aktuell berichten. Der Stadtsicherheitsbeauftragte Sven Beuker berichtet über das Unfallgeschehen in der Feuerwehr im vergangenen Jahr. Der Ortsbrandmeister der Nachbarwehr Holdenstedt, Hermann Hinrichs, dankte für die tolle Zusammenarbeit und teilte mit, dass die Stadtausbildungswettbewerbe 2019 am 29.06.2019 in Holdenstedt stattfinden. Reinhard Sopniewski, Ortsbrandmeister aus Hansen, überbrachte die Grüße seines Stellvertreters und lud zum Weinfest am 01.06.2019 und zu den Leistungswettbewerben am 17.08.2019 in Hansen ein.

Neuaufnahme, Beförderungen und Ehrungen
Der Ortsbrandmeister Heiko Warnecke nimmt Dennis Kaminski neu in die Feuerwehr auf. Er befördert den Hauptfeuerwehrmann, Ronald Bremer, zum 1. Hauptfeuerwehrmann und den Feuerwehrmann, Daniel Helfrich, zum Oberfeuerwehrmann. Der stellv. Abschnittsleiter Süd. Björn Busenius, befördert den stellv. Ortsbrandmeister, Wolfgang Lange, nach Absolvierung der erforderlichen Lehrgänge zum Löschmeister. Der Ortsbrandmeister ehrt im Anschluss die Kameradin, Ann-Cathrin Markgraf, die Kameraden Clemens Ralf, Sören Markgraf und Steffen Brunhöfer für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

85. Generalversammlung der Feuerwehr Hansen (Hansestadt Uelzen)

Bericht und Foto: Matthias Vogel (Feuerwehr Stadtpressesprecher)

(mvo) Ortsbrandmeister Reinhard Sopniewski eröffnete am Samstag, den 16. Februar um 19:37 Uhr die Versammlung und begrüßt die anwesenden Kameraden, die Kameraden der Altersabteilung, die fördernden Mitglieder und die zahlreichen Gäste. 85. Generalversammlung der Feuerwehr Hansen (Hansestadt Uelzen) weiterlesen

Kreisfeuerwehr informierte bei Dienstversammlung die Ortsbrandmeister

Uelzen. Am vergangenen Samstag, den 16. Februar 2019 lud der Kreisbrandmeister Helmut Rüger die Vertreter seiner 111 Ortsfeuerwehren des Landkreises Uelzen in die Jabelmannhalle zur alljährlichen Dienstversammlung ein. Über 250 Feuerwehrführungskräfte und Gäste waren der Einladung gefolgt. Kreisfeuerwehr informierte bei Dienstversammlung die Ortsbrandmeister weiterlesen

Kreisfeuerwehrverband hält jährliche Delegiertenversammlung ab

Uelzen.  Am vergangenen Samstag, den 16. Februar 2019, hielt der Kreisfeuerwehrverband Uelzen e.V. seine jährliche Delegiertenversammlung in der Jabelmannhalle ab. Der Vorsitzende Helmut Rüger führte durch die Versammlung. In einem Bericht informierte er die Anwesenden über die satzungsgemäße Erfüllung diverser Aufgaben. Hierbei ging er insbesondere auf Entwicklungen bei der Kreisfeuerwehr, geplante Gesetzesinitiativen auf Landesebene, Verbesserung des Ausbildungsangebots und die Überarbeitung der Leistungsvergleiche ein. Kreisfeuerwehrverband hält jährliche Delegiertenversammlung ab weiterlesen

83. Jahreshauptversammlung bei der Freiwilligen Feuerwehr Holdenstedt

Bericht: Matthias Vogel (Feuerwehr Stadtpressesprecher)

Zu Beginn begrüßte der Ortsbrandmeister Hermann Hinrichs die Kameraden der Einsatzabteilung, die Kameraden der Altersabteilung, die Ehrenmitglieder, die fördernden Mitglieder, alle passiven Mitglieder, den stellv. Kreisbrandmeister Andre Pieper, den stellv. Stadtbrandmeister Reiner Seidel, 83. Jahreshauptversammlung bei der Freiwilligen Feuerwehr Holdenstedt weiterlesen

Führungskräfte der Kreisfeuerwehreinheiten ziehen Bilanz des Ausbildungsjahres 2018

i.A. Arne Lehmann (Referat Öffentlichkeitsarbeit)

Uelzen. Ein einheitliches Erscheinungsbild konnten die Führungskräfte der Kreisfeuerwehreinheiten des Landkreises bei der vergangen Jahresabschlussveranstaltung am 26. Oktober 2018 in der Feuerwehrtechnischen Zentrale Uelzen präsentieren.

Der Kreisbereitschaftsführer Süd, Gerrit Möhring, führte durch die Versammlung. Er zeigte sich zunächst sehr erfreut über die neue Dienstkleidung, die Dank mehrerer großzügigen Spenden realisiert werden konnte. Auch Kreisbrandmeister Helmut Rüger und die Vertreter des Landkreises, die aufmerksam den Jahresberichten der jeweiligen Zug- und Gruppenführer folgten, lobten die neuen Kleidungsstücke.

Bereits zum Ende des Einsatzjahres 2017 wurde damit begonnen, die Pullover und Poloshirts für die über 400 ehrenamtlichen Feuerwehrleute der Kreisbereitschaften auszuteilen. Nicht nur bei den zahlreichen Ausbildungsdiensten 2018, sondern auch beim Moorbrandeinsatz in Meppen und einer Großübungen in der Göhrde zusammen mit den Kreisbereitschaften aus Lüneburg und LüchowDannenberg konnte dadurch die Zugehörigkeit der Einsatzkräfte zur Uelzener Kreisfeuerwehr geschlossen präsentiert werden.

Als besonderes Ereignis wurde das Jubiläumsfest zum 150-jährigen Bestehen des Landesfeuerwehverbandes in Lüneburg gelobt. Auf einer Feuerwehrmeile präsentierte sich das Feuerwehrwesen aus ganz Deutschland. Die Uelzener Fachzüge für Kommunikation und Logistik leisteten wertvolle Unterstützungsarbeit. Kreisbrandmeister Helmut Rüger berichtete, dass die Lüneburger darüber sehr dankbar waren.

Außerdem bedankte sich der Kreisbrandmeister für die zahlreich geleisteten Ausbildungsstunden. Der Dienst in den Kreisfeuerwehreinheiten stelle einen zusätzlichen Zeitaufwand zu den Tätigkeiten in der Gemeindefeuerwehr dar. Für das Engagement sei er sehr dankbar.

Neben den Tätigkeiten im Kalenderjahr 2018 wurde auch ein Ausblick für 2019 gegeben. Möhring berichtete, dass die Fachgruppe Absturzsicherung ihr 10-jähriges Jubiläum feiern wird. Ein Novum werde auch das Treffen der Feuerwehrbereitschaftsführer aller Landkreise der Polizeidirektionsebene Lüneburg sein, welches das erste Mal in Uelzen ausgerichtet wird.