Archiv der Kategorie: SG Bevensen-Ebstorf

Ölunfall in Seedorf

Foto und Text: Feuerwehr

Zu einem Gefahrgutunfall wurden am Freitagmorgen gegen 7 Uhr die Ortsfeuerwehren Seedorf und Bad Bevensen gerufen. Beim Befüllen eines Öltanks sind durch eine Undichtigkeit an der Befüllanlage des Tankwagens etwa 200 Liter Heizöl auf die Straße und zum Teil auch in die Regenwasser-Gullis gelangt. Die Länge der Ölspur betrug ca. 120 Meter. Durch den Druck an der Befüllanlage sind auch einige Liter Heizöl in den Wegeseitenraum gespritzt. Die Feuerwehr streute das auf die Straße gelaufene Öl sofort mit Ölbindemittel ab und sicherte die Regenwasserkanäle. Im weiteren Verlauf wurde mit einer aufblasbaren Sperre der Regenwasserkanal abgedichtet, so dass ein weiteres Abfließen ausgeschlossen wurde. Die Alte Salzstraße musste für den Durchgangsverkehr bis zum Nachmittag gesperrt werden, da in einigen Bereichen das Öl die Straße auf der kompletten Breite verunreinigt hatte. Am Nachmittag wurde durch eine Fachfirma die Straße und der Kanal gereinigt sowie die betroffene Erde im Wegeseitenraum ausgetauscht.

Im Einsatz waren: Ortsfeuerwehren Seedorf und Bad Bevensen, Polizei, Mitarbeiter der Samtgemeinde Bevensen und des Landkreises Uelzen

Erneute Suche nach einem vermissten Senior in Ebstorf blieb erfolglos

Text und Fotos: Philipp Schulze / Presseteam DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen

Am Donnerstag (13. Juni 2019) um 18 Uhr wurde die Suche nach einem vermissten Senior in und um Ebstorf fortgesetzt. Mit 40 Ehrenamtlichen Helfern der DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen, über 60 Brandschützern von zehn Feuerwehren sowie der Polizei wurde erneut nach dem Mann gesucht, der seitdem 9. Juni vermisst wird. Erneute Suche nach einem vermissten Senior in Ebstorf blieb erfolglos weiterlesen

Bevenser Jugendfeuerwehr und Gilde-Spielmannszug: Spendenübergabe von 1.300 Euro an Kinderhospiz “Löwenherz

Bad Bevensen (fpr). Große Freude herrschte im Feuerwehrhaus von Bad Bevensen, als die Jugendfeuerwehr der Kurstadt und der Spielmannszug der Gilde jetzt ihre Geldspende an das Kinderhospiz „Löwenherz“ übergeben konnten. 1.300 Euro – mehr als im Vorjahr – waren beim traditionellen Thoms-Singen im Dezember 2018 zusammengekommen. Erstmals hatten hier die Jugendfeuerwehr und der Spielmannszug gemeinsam soziales Engagement aufgebracht, als sie von Haustür zu Haustür zogen und mit Singen und Spielen anstelle von Süßigkeiten Spendengelder einsammelten. Bevenser Jugendfeuerwehr und Gilde-Spielmannszug: Spendenübergabe von 1.300 Euro an Kinderhospiz “Löwenherz weiterlesen

Großangelegte Personensuche in und um Ebstorf

Text und Fotos: Philipp Schulze / Presseteam DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen

Während im Klosterflecken noch alles weitestgehend still ist, läuft gegen 7:40 Uhr am 10. Juni 2019 eine großangelegte Suche nach einem vermissten Mann. Seit dem Vortag wurde der 78-jährige Senior in einem Ebstorfer Pflegeheim vermisst und durch die Polizei sowie Angehörigen gesucht. Doch erfolglos. Großangelegte Personensuche in und um Ebstorf weiterlesen

Großangelegte Übung von Feuerwehr und DRK

Text und Fotos: Philipp Schulze / Presse-Team DRK Bereitschaft Kreis Uelzen

Gut Nienbüttel ist ein Hof, idyllisch im Wald zwischen Wessenstedt und Natendorf gelegen. Eine lange Baumallee mit Kopfsteinpflaster führt als eine von zwei Wegen zum Gehöft. Die zweite Möglichkeit das Gelände zu erreichen ist an einem Feld, vorbei durch etwas Wald und nicht durch Steine befestigt.

Foto © Philipp Schulze / Presse-Team DRK Bereitschaft Kreis Uelzen

Knapp 100 Einsatzkräfte von der DRK Bereitschaft Kreis Uelzen sowie der Feuerwehr aus Gloste in Natendorf, dem 2. Fachzug Nord und dem Gefahrgutzug Nord probten am 09 Mai 2019 auf dem Gelände den Ernstfall. Angenommen wurde ein Schwelbrand in einer der Scheunen. Gegen 18:57 Uhr wurde anfangs die Feuerwehr Natendorf sowie der Einsatzleitwagen aus Ebstorf alarmiert. Kurz darauf starteten die sechs Fahrzeuge der Bereitschaft vom Sammelpunkt und die beiden Züge der Feuerwehr. Nach der ersten Lageerkundung durch die Einsatzleiterin Katrin Schröder wurden die anrückenden durch den Einsatzleitwagen koordiniert und ihren Aufgabeorten zugeteilt. So wurden knapp 800 Meter Schläuche verlegt, die Brandbekämpfung eingeleitet und Atemschutzgeräteträger zur Personensuche in das verqualmte Gebäude geschickt. Zwei Personen wurden noch als vermisst gemeldet. Parallel dazu kümmerte sich Zugführer Sven Richter vom DRK um die Bereitstellung seiner Helfer mit Tragen und Notfallausrüstung um eine eventuelle Versorgung der „Verletzten“ übernehmen zu können.

Foto © Philipp Schulze / Presse-Team DRK Bereitschaft Kreis Uelzen

Im Verlauf des Szenarios fand ein Trupp in der Scheune mehrere Behälter mit Gefahrgut, welche sich, durch die entsprechende Recherche der eingesetzten Einsatzleitwagen die mit in der Übung eingebunden waren, als Salzsäure herausstellten. Weitere Maßnahmen mussten somit getroffen werden. Feuerwehr Leute wurden mit Chemikalienschutzanzügen ausgerüstet, ein Dekontaminationsplatz wurde hergerichtet und vieles mehr. Eine Drohe der Feuerwehr startet zeitgleich mit ihrem Flug, um ein sogenanntes Lagebild aus der Luft einzufangen. Am Boden wurde derweil weiter die Lage abgearbeitet. Entsprechend ausgerüstete und ausgebildete Trupps vom Gefahrgutzug gingen in das Gebäude vor und fingen die angenommene Salzsäure auf. Währenddessen kümmerte sich ein weiterer Trupp um die Rettung der verletzten Person. Diese wurden dann nach der Dekontamination durch die Helfer vom DRK übernommen und zur weiteren Versorgung in die bereitstehenden Rettungswagen verbracht. Im Mittelpunkt der knapp zweistündigen Übung stand unter anderem die Kommunikation aller beteiligter Einsatzkräfte über Funkgeräte und einem eigens ausgearbeiteten Funkkonzept, welches im Jahr 2016 im Kreis Uelzen eingeführt worden war, und der Zusammenarbeit zwischen den Zügen der Feuerwehr und dem DRK. Bei einer anschließenden Nachbesprechung konnten einige Punkte bereits aufgedeckt werden, die es gilt in den kommenden Ausbildungen der Einheiten auszuarbeiten.

Foto © Philipp Schulze / Presse-Team DRK Bereitschaft Kreis Uelzen

Traditionswettkampf am 24.05.2019 in Hohenbünstorf

Seit 2011 richten abwechselnd die Ortsfeuerwehren Barum und Hohenbünstorf die Traditionswettkämpfe aus. Dieses Jahr richtet die Ortsfeuerwehr Hohenbünstorf am 24.05. ab 18:30 Uhr die beliebten “Eimerfestspiele” aus. Nach den Regeln von Heimberg und Fuchs jagen die Eimergruppen wieder über den Platz, um die schnellste Zeit zu erlangen und möglichst keine Fehler zu machen.

Alle interessierten Gäste sind herzlich willkommen, bei Essen und Getränken, den Abend bei den spannenden Wettkämpfen zu verbringen.

Anmeldungen für startende Gruppen werden immer noch angenommen. Wer sich anmelden möchte kann sich telefonisch beim Ortsbrandmeister Heinrich Wilhelms (05806-268) oder bei Florian Rudolph per Mail (fl-rudolph@t-online.de) melden.

Traditionswettkampf

Fahrzeugbergung aus dem Elbe-Seitenkanal

Text und Bilder: Philipp Schulze (Presse-Team Bereitschaft Kreis Uelzen)

Wulfstorf/Landkreis. Zu einem Einsatz an der Anlegestelle Wulfstorf am Elbe-Seitenkanal wurden am frühen Sonntagnachmittag (14.05 Uhr) die Einsatzkräfte Feuerwehr und DRK gerufen. Passanten hatten einen an der Wasseroberfläche des Kanals einen untergehenden PKW beobachtet und umgehend den Notruf an die Feuerwehr- und -Rettungsleitstelle abgesetzt.

Durch die Leitstelle wurde umgehend Großalarm ausgelöst.

Der Kanal wurde abgesucht und nach kurzer Zeit konnte der PKW lokalisiert werden. Eine Person wurde aus dem Fahrzeug geborgen. Ein angeforderter Kran barg das Fahrzeug aus dem Kanal, der für die Zeit der Bergungsarbeiten voll gesperrt war.

Das DRK sicherte die Bergungsarbeiten sanitätsdienstlich ab, es war bis zum Ende des Einsatzes mit zwei Rettungswagen am Einsatzort.

Die Feuerwehr war mit rund 60 Einsatzkräften, das DRK mit 21 Einsatzkräften , 5 Taucher der Feuerwehr Lüneburg sowie 12 Einsatzkräfte der DLRG, davon 2 Taucher

 

-Polizei
-Wasserschutzpolizei
-Wasser- und Schifffahrtsamt

Im Einsatz:

-Freiwillige Feuerwehr Bienenbüttel
-Freiwillige Feuerwehr Wichmannsburg
-Freiwillige Feuerwehr Edendorf
-Freiwillige Feuerwehr Hohnstorf
-Freiwillige Feuerwehr Hohenbostel
-Freiwillige Feuerwehr Bad Bevensen mit Drehleiter

-Deutsches Rote Kreuz (hauptamtlicher Rettungsdienst, SEG   Bereitschaft Kreis Uelzen)
4 Rettungswagen
Einsatzleitwagen
Kommandowagen
-Rettungshubschrauber Christoph 19

Treffen der Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragten in der LFV-Bezirksebene Lüneburg

Langwedel (LK Verden). Am Samstag, den 16. März fand mit fast 20 Feuerwehrleuten aus dem Bereich der LFV-Bezirksebene Lüneburg ein Treffen der Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragten der Kreisfeuerwehrverbände im Feuerwehrhaus Langwedel statt. Treffen der Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragten in der LFV-Bezirksebene Lüneburg weiterlesen

DRK Bereitschaften und Feuerwehr üben zusammen

Text und Fotos: Philipp Schulze / Presse-Team DRK Bereitschaft Kreis Uelzen

Eine großangelegte Funkübung führte die Kommunikationsgruppe der DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen zusammen mit der Informations und Kommunikations (IuK) Gruppe Ebstorf am 5. März 2019 in Uelzen durch.

Eine angenommene Personensuche im Klosterflecken musste durch die Besatzungen der drei Einsatzleitwagen (ELW) vom DRK sowie der Feuerwehren Ebstorf und Wriedel-Schatensen abgearbeitet werden. Hier galt es unter anderen die verschiedenen Einheiten wie die Rettungshundestaffel, die Drohne mit ihrer Wärmebildkamera und die einzelnen Feuerwehreinheiten zu koordinieren.

Ein Schwerpunkt lag hierbei auf der Zusammenarbeit der ELW Besatzungen von DRK und Feuerwehr vor Ort. Wie werden die Fahrzeuge aufgestellt? Wie können Ressourcen gemeinsam genutzt werden? Diesen und vielen anderen Fragen wurde nachgegangen und später mit allen Teilnehmern ausgewertet.

Trotz aller modernen Technik ist ein kurzer „Dienstweg“ und das persönliche Gespräch mit ausschlaggebend für einen effizienten Einsatz der unterschiedlichen Einheiten.

Übungsleiter und gleichzeitig DRK Bereitschaftsleiter, Sascha Heinze, war mit dem Verlauf der Übung und der Leistung der ehrenamtlichen Helfer beider Organisationen zufrieden. „Wir konnten den ein oder anderen Knackpunkt aufdecken“ – Diese Punkte werden in den nächsten Ausbildungseinheiten mit aufgearbeitet.

Generalversammlung Feuerwehr Hesebeck

Text und Foto: Stefan Schrötke, Feuerwehr Hesebeck

Am Samstag 02. März 2019 fand in Groß Hesebeck die Generalversammlung für das abgelaufene Jahr statt. Es wurde eine historische Veranstaltung, denn die Wehrmitglieder stimmten einstimmig für die Fusion mit den Nachbarwehren Gollern und Röbbel.
Der Ortsbrandmeister Dirk Baum berichtete von 5 Einsätzen. Es handelte sich um 3 Brandeinsätze, einen Hilfeleistungseinsatz und einen Fehlalarm. Herauszuheben war sicherlich der große Scheuenenbrand bei Medingen und der Wohnhausbrand im Gollerner Weg in Bad Bevensen.
Im vergangenen Jahr besuchte Christian Kühn den Truppführerlehrgang sowie den Gruppenführerlehrgang I und II. Karsten Kruskop besuchte den Gruppenführerlehrgang II und Dirk Baum den Zugführerlehrgang II. Tina Blumenberg absolvierte erfolgreich die Truppmannausbildung I und Paul Schmidt den Sprechfunkerlehrgang. Des weiteren haben Tim Ludolfs und Christian Mauß eine Sägekettenausbildung absolviert, Stefan Schrötke und Hinrich Ludolfs waren bei einem Fahrsicherheitstraining für Feuerwehrfahrzeuge.
Gemeinsam mit den Nachbarwehren der Kooperation werden seit Anfang 2018 Monatsdienste angeboten. Ebenso führen die 3 Ortswehren gemeinsame AGT-Sonderdienste durch, teilweise in Stationsausbildung oder in Form einer Übung.
Die Hesebecker Wehr sicherte wieder den Verkehr ab beim O-See-Triathlon im Juni in Klein Hesebeck. Ebenfalls wurde die Verkehrssicherung beim Laternenumzug im November durchgeführt.
Die Wettbewerbe haben sich im vergangenen Jahr komplett geändert. Es gibt nun keinen Wetbewerb mehr sondern einen Leistungsvergleich. Die Hesebecker Staffel für den Leistungsvergleich tat sich damit im vergangenen Jahr noch etwas schwer und erreichte beim Stadtwettbewerb den ersten Platz und beim Moonlightcontest den zweiten Platz. Hier wurde je nur gekuppelt. Bei den anderen Wettbewerben konnten keine nennenswerten Ergebnisse erzielt werden.
Im vergangenen Jahr zeigte sich auch die 2015 gegründete Eimergruppe wieder deutlich aktiver. 2 Mitglieder aus Gollern und ein Kamerad aus Röbbel stießen hinzu und so konnte man an 2 Eimerwettkämpfen teilnehmen.
Zum 18. mal fand im Juli der Moonlight-Contest statt. Einen Tag vorher wurde ebenfalls am Sportplatz die Stadtwettbewerbe ausgerichtet. Auch im vergangenen Jahr richtete die Hesebecker Wehr einen Feuerwehrausflug aus. Desweiteren fand das Brunnenfest, der Knobelabend und das Weihnachtsfest in Hesebeck statt.
Im vergangenen Jahr gab das 34 Jahre altes Fahrzeug entgültig den Geist auf. Starke Schäden am Tank und am Anlasser ließen es keinen Meter mehr fahren. Acht Monate konnten das ehemalige TSF aus Brockhöfe genutzt werden. Am 20.12.2018 wurde dann das neues TSF von der Firma Ziegler in Rendsburg abgeholt. Weiterhin bekam die Wehr im vergangenen Jahr 4 AGT-Geräte samt Reserveflaschen, eine AGT-Notfalltasche, Kettensäge und Schutzausrüstung sowie 14 Funkmeldeempfänger.
Seit 2 Jahren arbeiten die Hesebecker als Kooperation mit den Nachbarwehren Gollern und Röbbel zusammen. Ein gemeinsames Feuerwehrhaus sowie gemeinsame Fahrzeuge sind bereits genehmigt durch die Samtgemeinde. Da ist es nur logisch auch als gemeinsame Wehr zu fungieren. Die Nachbarn aus Gollern und Röbbel haben bereits auf ihren Versammlungen im Januar dafür gestimmt und auch die Hesebecker Wehrmitglieder stimmten nach einer Infoveranstaltung im Februar einstimmig dafür. Die weiteren Schritte werden nun durch die jeweiligen Wehrführungen und die Politik erfolgen.
Aktuell sind in der Hesebecker Wehr 56 Mitglieder, 32 davon aktiv.
Wahlen:
Stefan Grote wurde zum neuen Kassenprüfer gewählt
Gundolf Wernhardt wurde als Kassenwart wiedergewählt
Stefan Schrötke wurde als Schriftführer wiedergewählt.
Heinz-Hermann Schmidt trat nach über 30 Jahren nicht mehr zur Wiederwahl als Gruppenführer an.
Wilhelm Moritz wurde zum Gruppenführer gewählt
Karsten Kruskop wurde zum Gruppenführer gewählt.
Beförderungen:
Tina Blumenberg wurde zur Feuerwehrfrau befördert
Tim Ludolfs wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert
Gundolf Wernhardt wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert
Karsten Kruskop und Christian Kühn wurden zum Löschmeister befördert
Ortsbrandmeister Dirk Baum wurde vom Gemeindebrandmeister Sven Lühr zum Oberbrandmeister befördert