Archiv der Kategorie: Kreisfeuerwehr

Dienstversammlung der GemBM / stellv. GemBM und Funktionsträger der Kreisfeuerwehr

Der Kreisbrandmeister Helmut Rüger hat am 21.06.2022 nach Bahnsen ins „Gasthaus Dehrmann“ zur Dienstversammlung der Gemeindebrandmeister und deren Stellvertreter sowie der Funktionsträger der Kreisfeuerwehr eingeladen.

Er eröffnete die Sitzung um 18:05 Uhr, welche dann zunächst mit einem Spargelessen begann.

Nachdem Essen fuhr der Kreisbrandmeister in der Tagesordnung fort. Traditionell wurde der Ortsbrandmeister der gastgebenden Feuerwehr Bahnsen mit eingeladen. OrtBM Florian Fischer sprach Grußworte zur Versammlung und berichtete über den Beschaffungssachstand in seiner Wehr.

Nach dessen Grußworte wurden noch Ernennungen und Beförderungen, die auf der Delegiertenversammlung nicht durchgeführt werden konnten, nachgeholt.

Hier wurden folgende Lehrgangsleiter in ihren Bereichen ernannt.

Bereich Wärmegewöhnung Lutz Tusch
Bereich Technische Hilfeleistung Oliver Harnisch

Beförderungen wurden ausgesprochen für

- den stellv. KBM und AL Nord Torben Knaack zum Hauptbrandmeister
- den stellv. AL Nord Lars Lühr zum Erster Hauptbrandmeister
- den stellv. KBF Nord Heiko Gonsior zum Hauptbrandmeister
- den ZgFhr des 2. Fachzug Nord Joachim Dierksen zum Oberbrandmeister
- den stellv. ZgFhr des 2. Fachzug Nord Ulf Neddermeyer zum Hauptlöschmeister

Im weiteren Verlauf berichtete Torben Knaack über die 109. Landesverbandsversammlung des LFV Niedersachsen in Lehre, welche unter dem Motto: „Feuerwehr: Team, Talent, Technik!“ stattfand.

Für die Verwaltung sprach in Vertretung Björn Busenius. Er brachte Grüße vom Landrat Dr. Heiko Blume und der Verwaltung mit. Leider konnte keiner aus terminlichen Gründen der Versammlung teilnehmen. Er berichtete über eine Vielzahl von Fahrzeugbeschaffungen. Hier expliziert ein Multifunktionsanhänger und der GW Küche aufgeführt. Der GW Mess und der AB Logistik sind im Zulauf.

Helmut Rüger berichtete weiter über die Kreisfeuerwehr. Er sprach hier die Leistungsvergleiche und die laut gewordene Kritik dazu an. Es wird hier aber keine Veränderungen geben, eher soll es weitere Module geben. Als Beispiel sprach er das kommende Leitermodul an. Er berichtete weiter über das Treffen der Wertungsrichter und ist über die hohe Motivation positiv überrascht.

Beim Thema Kreisausbildertagung berichtete der KBM über die Einführung der digitalen Ausbildung durch das Land Niedersachsen und dass es ab 2023 zu keiner Bedarfsabfrage von Lehrgängen mehr kommt. Die Lehrgänge werden dann nur noch über das Verwaltungsprogramm „FeuerOn“ zugeteilt.

Björn Busenius berichtete über den Leitstellenverbund der Leitstellen Celle, Lüchow-Dannenberg, Gifhorn und Uelzen. Das System läuft so bereits seit Februar 2021 und es spielt sich so langsam ein.

Zum Thema Elektromobilität berichtete er, dass mit dem Gefahrgutzug Mitte ein Konzept erarbeitet wurde um da nicht „kalt erwischt“ zu werden. Auch in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf laufen bereits Seminare zur Brandbekämpfung und TH von Elektrofahrzeugen.

Es folgten weitere Berichte der Funktionär aus ihren Fachbereichen.

Zum Schluss berichtete der OrtBM der FF Dreilingen über den dort stattfindenden 17. Kreisfeuerwehrtag.

Um 21:40 Uhr schloss Helmut Rüger die Versammlung und bedankte sich bei allen Erscheinenden für ihr kommen.

Einsatz für den Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehrbereitschaft Uelzen Süd

Aufgrund der langen Trockenheit kam es am Freitag, den 17.06. auf dem Schießplatz der Firma Reinmetall zu einem großen Wald- und Flächenbrand. Die eingesetzten Feuerwehren aus den Landkreisen Heidekreis und Celle haben das Feuer am frühen Morgen, des 18.06 unter Kontrolle.

Dadurch, dass der Wind am Morgen auffrischte, loderte das Feuer wieder auf. Gegen 10 Uhr forderte der Einsatzleiter über die FEL Celle weitere überregionale Kräfte an.

Der Landkreis Uelzen entschied, da das betreffende Gebiet unmittelbar an den Landkreis grenzt, die Waldbrandzüge nicht zu alarmieren, für den Fall, dass durch Funkenflug weitere Brände entstehen. Aber man bot dem Landkreis Celle an, den Fachzug Logistik zu alarmieren und am Feuerwehrhaus Brockhöfe einen Sammelplatz mit Verpflegung und Unterkunft herzurichten.

Um 11.23 Uhr wurde der Fachzug über DME mit folgendem Text alarmiert: Herrichten eines Bereitstellungsraumes incl. Verpflegung und Unterkunft. Sammelplatz 13:00 Uhr FTZ Uelzen. Weitere Info über den ZF.

Zeitgleich wurden die Mitglieder des Zuges über ihre WhatsApp-Gruppe informiert. 15 KameradenInnen standen für den Einsatz sofort zur Verfügung. Weitere KameradenInnen sollten im Laufe des Abends nachrücken. Nachdem sich der Zug um 13 Uhr in Uelzen gesammelt hat, wurde unverzüglich damit begonnen die Ausrüstung auf die Gerätewagen zu verladen. Bierzeltgarnituren, Zelte, Feldbetten, Schlafsäcke, verschiedene Rollwagen für die Küche, Notstromaggregat, usw.

Gegen 14 Uhr meldete der Zugführer Markus Vogel den Zug einsatzbereit und auf dem Weg nach Brockhöfe.

In Brockhöfe machten sich die KameradenInnen da sogleich an die Arbeit. Nach ca. 2 Stunden waren zwei Zelte incl. Feldbetten für 75 Einsatzkräfte aufgebaut. Die Küche war einsatzbereit und Tische und Bänke standen. Getränke wurden bei der Firma Herold in Bad Bodenteich geordert und sollen später mit einem Kühlanhänger geliefert werden. Für die erste Verpflegung sollte das Essen von der Bundeswehr geliefert werden und nur warmgehalten werden. Ab morgens soll der Zug dann eigenständig die Verpflegung zubereiten. Im Zulauf sind 4 Waldbrandzüge, die am Abend eintreffen sollen.

Da an diesem Tag sowieso Zugdienst angesetzt war, und die Bratwurst schon gekauft war, wurde der Grill angeschmissen und die KameradInnen konnten sich erst einmal stärken.

Während des Essens rückte der Zugführer Markus Vogel dann mit der Wahrheit raus. “Das alles war nur eine Übung, die Ihr mit Bravour bestanden habt!”

Viele der KameradenInnen dachten bis zur Verkündung an den Realfall.

Nach der Stärkung wurde alles wieder abgebaut und zusammengepackt und gegen 18 Uhr die Rückfahrt nach Uelzen zur FTZ angetreten. Hier wurden die Fahrzeuge wieder entladen und um 20 Uhr war dann Übungsende.

Der Zugführer möchte sich für die Unterstützung bei seinem Stellv. Torben Teichmann, dem Leiter der FTZ, Stefan Stanke, dem Abschnittsleiter Süd, Andre Pieper-Christensen und dem Ortsbrandmeister Brockhöfe, Olaf Venske bedanken. Dafür, dass wir diese Übung so durchführen konnten.

Langjähriger Kreisbereitschaftsführer Dietmar Krause verabschiedet

Am 27.08.2021 herrschte ab 18 Uhr reges Treiben auf dem Hof der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Uelzen. In einer Fahrzeughalle wird durch den Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehrbereitschaft alles für einen kleinen Festakt vorbereitet. Spätestens beim Antreten sämtlicher Funktionsträger der Kreisfeuerwehr wird klar, dass es sich um eine ganz besondere Zusammenkunft handeln muss. Kurze Zeit darauf fährt eine Fahrzeugkolonne auf den Hof der FTZ – diese kommt auf direktem Wege aus Kirchweyhe. An Bord des Kirchweyher Mannschaftstransportfahrzeugs sitzt Dietmar Krause und seine Lebensgefährtin Annette – beide wurden durch den Kreisbrandmeister Rüger, seinen Stellvertreter Pieper-Christensen sowie den Kirchweyher Ortsbrandmeister Kuhlmann abgeholt. An diesem Freitag soll Dietmar Krause als Kreisbereitschaftsführer der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord verabschiedet werden: Aus gesundheitlichen Gründen steht er für dieses Amt leider nicht mehr zur Verfügung. Bereits am 07. März 2021 wurde der bisherige Stellvertreter Matthias Scheele mit der Aufgabe des Kreisbereitschaftsführers Nord betraut. Durch die Covid 19-Infektionslage war es allerdings bis jetzt nicht möglich, dass Dietmar Krause gebührend verabschiedet werden konnte. Nach der Begrüßung durch Helmut Rüger gab dieser einen kurzen Ausblick über die Feuerwehrlaufbahn von Dietmar Krause. Bereits 1981 trat Krause in die Ortsfeuerwehr Linden ein und bekleidete dort auch das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters. Im Jahr 1996 wurde er Mitglied der Feuerwehr Kirchweyhe, in welcher er auch ab 2002 als Gerätewart tätig war. Bemerkenswert war zu jeder Zeit sein Engagement im Bereich Maschinistenausbildung, dessen Leitung er auch lange Jahre auf Kreisebene innehatte. Er ermöglichte vielen Feuerwehren des Landkreises Uelzen an entsprechenden Fahrsicherheitstrainings teilzunehmen und auch an der Einführung des sogenannten „Feuerwehrführerscheins“ sowie bei der Ausbildung der Einsatzkräfte in dieser Fahrerlaubnisklasse war er maßgeblich beteiligt. Nachdem er seit 2003 als stellvertretender Kreisbereitschaftsführer eingesetzt war, übernahm er nach Bildung der Brandschutzabschnitte im Landkreis Uelzen die Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord ab 2013 als Kreisbereitschaftsführer. Viele Übungen und auch einige Einsätze, wie z.B. die Elbehochwasser 2002, 2006 und 2013 konnte Dietmar Krause mit „seiner“ Kreisbereitschaft kompetent abarbeiten. Zudem war er in seiner Funktion an der Beschaffung des Wechselladers, der neuen Motorräder und des neuen Feldkochherds beteiligt. Sein Engagement spiegelt sich auch in der Verleihung des Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Silber im Jahr 2012 wider. Stellvertretend für alle Feuerwehrleute (SB) im Landkreis Uelzen bedankte sich Helmut Rüger bei dem sichtlich gerührten Dietmar Krause für die jahrelange, wichtige Arbeit und wünschte weiterhin eine gute Genesung und alles Gute für die weitere Zukunft. Nach weiteren Grußworten aus Feuerwehrkreisen sowie aus der Kreisverwaltung klang der Abend bei einem gemeinsamen Essen aus.

Hochwasser-Opfer: DRK Kreisverband Uelzen e.V., Hansestadt Uelzen und Kreisfeuerwehrverband Uelzen e.V. rufen gemeinsam zu Geldspenden auf

Gemeinsame Pressemitteilung mit DRK Uelzen und Kreisfeuerwehrverband Uelzen

Um den Opfern der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz möglichst schnell und unbürokratisch zu helfen, rufen das DRK Uelzen, die Hansestadt Uelzen sowie der Kreisfeuerwehrverband Uelzen gemeinsam zu Geldspenden auf.

Das Spendenkonto lautet: DRK Hochwasserhilfe 2021; DE34 2585 0110 0234 0000 24; Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg. Hochwasser-Opfer: DRK Kreisverband Uelzen e.V., Hansestadt Uelzen und Kreisfeuerwehrverband Uelzen e.V. rufen gemeinsam zu Geldspenden auf weiterlesen

Uelzener Kreisfeuerwehr ernennt neue Führungskräfte

Uelzen. Auch in Pandemiezeiten muss die Einsatzbereitschaft der Uelzener Kreisfeuerwehr gewährleistet sein. Die Amtszeiten der Führungskräfte sind auf drei Jahre begrenzt. Damit die Ehrenamtlichen Ihre Aufgaben weiterhin rechtssicher erfüllen können, lud der Kreisbrandmeister Helmut Rüger ausgewählte Führungskräfte am Dienstag, den 23. März 2021, zu einer außerordentlichen Ernennungsveranstaltung in die Feuerwehrtechnische Zentrale des Landkreises ein.

Die Veranstaltung wurde unter Anwendung eines strengen Hygienekonzepts durchgeführt. Zusammen mit seinen Stellvertretern Hans-Jürgen Cordes und André Pieper-Christensen bedankte sich Rüger für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Mit Fokus auf die zukünftigen Aufgaben zollte er den Anwesenden Führungskräften seinen Respekt. Es sei nicht selbstverständlich insbesondere in den heutigen Pandemiezeiten ehrenamtliches Führungsengagement in der Kreisfeuerwehr zu übernehmen.

Mit der Führung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord wurde der bisherige stellvertretende Bereitschaftsführer Matthias Scheele betraut. Scheele übernimmt das Amt von Dietmar Krause, welcher aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zu Verfügung steht.

Unterstützt wird Scheele zukünftig von Heiko Gonsior als stellvertretender Kreisbereitschaftsführer. Den bisher von Gonsior geführten 2. Zuges der Kreisbereitschaft Nord übernimmt sein bisheriger Stellvertreter Joachim Dierksen.

Die Kreisbereitschaft Süd wird weiterhin von Gerrit Möhring und Axel Kelle geführt. In Funktion als stellvertretender Bereitschaftsführer wurde Kelle für weitere drei Jahre ernannt.

Auch Reimund Mentzel, welcher das Amt des Zugführers vom 1. Zug der Kreisbereitschaft Süd innehat, erhielt eine neue Ernennungsurkunde.

Mit der Führung der drei Gefahrgutzüge Nord, Mitte und Süd wurden die bisherigen Zugführer Timo Schärling, Torsten Strauer und Horst-Günther Fabel für weitere drei Jahre betraut.

Als Kreissicherheitsbeauftragter ist Joachim Gade im Einsatz. Zusammen mit dem Leiter der Fachgruppe Absturzsicherung Martin Zettelmeier wurde auch er für eine weitere Amtszeit ernannt.

In Funktion als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes führte der Kreisbrandmeister Rüger darüber hinaus die Ernennung von Dennis Schulz zum Kreisbrandschutzerzieher, Inken Kassenbaum zur Schriftführerin und Karsten Meyer zum Kassenwart durch.

Das Schlusswort übernahm der bis dato noch im Amt gewesene stellvertretende Kreisbrandmeister Hans-Jürgen Cordes. Aus Altersgründen hat Cordes sein Amt zwischenzeitlich an Torben Knaack übergeben. Cordes selbst, welcher über 37 Jahren aktiv in Führungsverantwortung gewesen ist, lobte die Bereitschaft der Anwesenden. Die Aufgaben in der Kreisfeuerwehr werden zusätzlich zum Dienstgeschehen in den jeweiligen Ortsfeuerwehren übernommen. Für diesen Einsatz müsse man dankbar sein.

v.l.n.r.:
Axel Kelle, Heiko Gonsior, Horst-Günther Fabel, Joachim Dierksen, Joachim Gade, Matthias Scheele, Reimund Mentzel, Timo Schärling

 

v.l.n.r.:
Dennis Schulz, Inken Kassebaum, Karsten Meyer

Ernennungen in der Führungsspitze der Uelzener Kreisfeuerwehr

Offizielle Pressemitteilung des Landkreises vom 25. März 2021

Uelzen. Im Rahmen der Kreistagssitzung hat Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume drei Führungskräfte der Kreisfeuerwehr gestern offiziell für die Dauer von sechs Jahren in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen – unter ihnen auch den seit 2015 amtierenden Kreisbrandmeister Helmut Rüger. Neu im Amt sind dagegen Torben Knaack als Abschnittsleiter Nord und gleichzeitig als erster stellvertretender Kreisbrandmeister sowie Lars Lühr als stellvertretender Abschnittsleiter Nord. Ernennungen in der Führungsspitze der Uelzener Kreisfeuerwehr weiterlesen

Kreisfeuerwehr führt alljährliche Dienstversammlung in der Jabelmannhalle durch

Uelzen. Am Samstag, den 15. Februar 2020, fand die alljährliche Dienstversammlung der 109 Ortsfeuerwehren des Landkreises Uelzen in die Jabelmannhalle statt. Kreisbrandmeister Helmut Rüger konnte über 250 Feuerwehrführungskräfte und Gäste begrüßen und führte durch die Versammlung. Kreisfeuerwehr führt alljährliche Dienstversammlung in der Jabelmannhalle durch weiterlesen

Rauchentwicklung im Elevatorturm am Pelletsilo in Uelzen

Am 13.12.2019 gegen 21.53 Uhr wurde die Feuerwehr Uelzen zu einem Brand bei der Firma Nordzucker alarmiert. Im weiteren Verlauf wurden noch die Feuerwehren aus Kirch- sowie Westerweyhe alarmiert. Ingesamt waren ca. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren, die DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen sowie die Polizei im Einsatz.

Die Nordzucker AG veröffentlichte dazu eine Pressemitteilung:

Braunschweig/Uelzen, 14. Dezember 2019, Zeit: 00:45 Uhr

Gestern, am 13. Dezember 2019 wurde im Elevatorturm am Pelletsilo der Zuckerfabrik Uelzen Rauchentwicklung festgestellt. Die Feuerwehr wurde daraufhin umgehend um 21:53 Uhr alarmiert und ist vor Ort. Die Situation ist bereits unter Kontrolle. Die Restlöscharbeiten dauern noch an.

Polizei und Rettungsdienst sind ebenfalls vor Ort. Eine Gefahr für Mitarbeiter, Anwohner und andere Gebäude hat zu keiner Zeit bestanden.

Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Insgesamt lagern im Pelletsilo derzeit circa 4.500 Tonnen Futtermittel. Zum aktuellen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass die Ware nicht beeinträchtigt ist. Die laufende Zuckerproduktion ist nicht beeinträchtigt.

Kreisfeuerwehreinheiten halten Jahresabschlussversammlung ab

Uelzen. Bei der vergangenen Jahresabschlussversammlung der Kreisfeuerwehrbereitschaften, der Gefahrgutzüge sowie der Fachgruppe Absturzsicherung des Landkreises Uelzen am 25. Oktober 2019 berichteten die Führungskräfte den Kreis- und Gemeindebrandmeistern sowie Gästen der Kreisverwaltung von einem umfangreichen Dienstgeschehen 2019. Zahlreiche Zug- und Gruppendienste wurden durchgeführt. Kreisfeuerwehreinheiten halten Jahresabschlussversammlung ab weiterlesen

Zug Süd der Samtgemeinde Rosche lädt ein zum Praxis-Tag

Feuerwehr WOZU?   Mit diesem Slogan bzw. mit dieser  Begriffs-Erklärung   lädt der zu Zug Süd der Samtgemeinde Rosche nach Suhlendorf  zu einem Praxistag ein.
Der Zug Süd bestehend aus den Wehren: Dalldorf-Grabau, Növenthien,  Suhlendorf und Wellendorf präsentieren sich Samstag den 07.09. ab 12.00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Suhlendorf.

Zug Süd der Samtgemeinde Rosche lädt ein zum Praxis-Tag weiterlesen