Archiv der Kategorie: EG Bienenbüttel

Feuerwehren der SG Bevensen-Ebstorf und Bienenbüttel spenden für die Ukraine

Bericht & Bilder: O. Venske (Stellv. GemBm FFw Bevensen-Ebstorf)

Die Verwaltung der Samtgemeinde Bevensen – Ebstorf rief die Feuerwehren auf, nicht mehr benötigte Ausrüstungsgegenstände in den einzelnen Ortswehren aufzusuchen um diese an die Feuerwehren im Kriegsgebiet der Ukraine zu spenden.

Parallel wurden die nicht mehr benötigten Atemschutzgeräte – Ausstattungen der Samtgemeinde in der Feuerwehr Technischen Zentrale in Uelzen zusammengepackt. Diese wurden dann umgehend durch Mitglieder der Feuerwehr Brockhöfe / Lintzel zur Stiftung Hof Schlüter nach Lüneburg transportiert. Von hier aus gingen sie dann weiter in Richtung Tschernobyl.

Die Materialien der Samtgemeinde – Feuerwehren wurden dann erst einmal an einem Abend in Ebstorf gesammelt und nach Brockhöfe transportiert. Hier wurden sie unter der Leitung vom 2. stellv. Gemeindebrandmeister Olaf Venske mit Kameraden der Ortsfeuerwehr Brockhöfe / Lintzel sortiert und in Kartons, sowie auf Paletten und in Kartoffelkisten verladen. Es wurde allein eine Palette mit Verbandskästen und – material gepackt und in Transportfolie gewickelt. Es Strahlrohre, Armaturen zur Wasserförderung und sogar eine, aus mehreren alten Tragkraftspritzen instandgesetzte Tragkraftspritze (TS) verpackt. Pulver-Feuerlöscher, Decken, Hygieneartikel und auch Dosensuppen wurden in verschiedene Kartons sortiert und beschriftet. Auch ein „Spendenschwein“ wurde aufgestellt.

Auch die Einheitsgemeinde Bienenbüttel rief ihre Feuerwehren zur Spende auf. Auch von dort kam ein Transport in Brockhöfe an. Ortsbrandmeister Marcus Krahn brachte Mehrere Kartons Bekleidung für die Brandbekämpfung, sowie Latzhosen und Jacken für die Technische Hilfeleistung. Auch Schläuche, Wasserführende Armarturen und ein Stromaggregat wurden übergeben.

Am Ende konnten stolze sieben Paletten / Kartoffelkisten mit Materialien auf den LKW verladen werden. (s. AZ Bericht 05.04.2022) Diese Materialien wurden durch einen Spediteur in die polnische Grenzregion Jedlicze gefahren. Durch Kontakte der Fa. Cordes, Brockhöfe mit der Gemeinde Jedlicze konnten einige Fachfragen zu benötigten Feuerwehrausrüstungen schnell geklärt werden und diese Materialien direkt an die polnische Feuerwehr geliefert werden, von wo aus sie dann weiter in das Krisengebiet gebracht wurden.

Dank an alle beteiligten Helfer und Spender!!!

Herbstzeit ist seit vielen Jahren traditionell die Zeit der jährlichen Blindensammlung

In diesen Tagen und Wochen führen viele Ortsfeuerwehren normalerweise eine freiwillige Haussammlung zu Gunsten des Blinden- und Sehbehindertenverband Nidersachsen e.V. durch. Eine wichtige finanzielle Unterstützung für die wichtige Arbeit für blinde und sehbehinderte Menschen in Niedersachsen.

Schirmherrin der diesjährigen Sammlung „Woche für die Blinden 2021“ ist die niedersächsische Sozialministerin, Frau Daniela Behrens.

Die Blindensammlung halte ich persönlich für eine wichtige und wertvolle (freiwillige) Aufgabe, für die ich mich auch gerne stark mache, so Kreisbrandmeister Helmut Rüger. In diesem Jahr haben wir aber leider eine andere Lage. Der „Haus zu Haus“ Besuch könnte, wenn auch ungewollt, zu einer Infektionsverschleppung des Coronavirus führen. Aus diesem Grund führen unsere Feuerwehrkameradinnen und Kameraden in diesem Jahr ggfs. keine Haussammlung durch.

Trotzdem möchten viele Menschen helfen und haben um eine alterative Möglichkeit der Spendenabgabe gebeten.  Diesem Wunsch kommt der Kreisfeuerwehrverband hiermit sehr gerne nach.

Sie möchten die Arbeit des BVN auch 2021 unterstützen? Dann spenden Sie bitte per Überweisung zu Gunsten Kreisfeuerwehrverband Uelzen e.V.:

Sonderkonto: „Blindensammlung“
IBAN: DE45 2585 0110 0000 0175 90
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg

Die Gelder werden von uns, wie immer, ohne jeglichen Abzug an den Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V. weitergeleitet. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, notieren Sie bitte Ihre komplette Anschrift im Überweisungstext.

Donwloadlkink Flyer zum Spendenaufruf des Kreisfeuerwehrverbandes.

Vielen Dank.
Bitte bleiben Sie gesund!

i.A. Karsten Meyer (Kassenwart KFV Uelzen e.V.)

Hochwasser-Opfer: DRK Kreisverband Uelzen e.V., Hansestadt Uelzen und Kreisfeuerwehrverband Uelzen e.V. rufen gemeinsam zu Geldspenden auf

Gemeinsame Pressemitteilung mit DRK Uelzen und Kreisfeuerwehrverband Uelzen

Um den Opfern der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz möglichst schnell und unbürokratisch zu helfen, rufen das DRK Uelzen, die Hansestadt Uelzen sowie der Kreisfeuerwehrverband Uelzen gemeinsam zu Geldspenden auf.

Das Spendenkonto lautet: DRK Hochwasserhilfe 2021; DE34 2585 0110 0234 0000 24; Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg. Hochwasser-Opfer: DRK Kreisverband Uelzen e.V., Hansestadt Uelzen und Kreisfeuerwehrverband Uelzen e.V. rufen gemeinsam zu Geldspenden auf weiterlesen

Uelzener Kreisfeuerwehr ernennt neue Führungskräfte

Uelzen. Auch in Pandemiezeiten muss die Einsatzbereitschaft der Uelzener Kreisfeuerwehr gewährleistet sein. Die Amtszeiten der Führungskräfte sind auf drei Jahre begrenzt. Damit die Ehrenamtlichen Ihre Aufgaben weiterhin rechtssicher erfüllen können, lud der Kreisbrandmeister Helmut Rüger ausgewählte Führungskräfte am Dienstag, den 23. März 2021, zu einer außerordentlichen Ernennungsveranstaltung in die Feuerwehrtechnische Zentrale des Landkreises ein.

Die Veranstaltung wurde unter Anwendung eines strengen Hygienekonzepts durchgeführt. Zusammen mit seinen Stellvertretern Hans-Jürgen Cordes und André Pieper-Christensen bedankte sich Rüger für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Mit Fokus auf die zukünftigen Aufgaben zollte er den Anwesenden Führungskräften seinen Respekt. Es sei nicht selbstverständlich insbesondere in den heutigen Pandemiezeiten ehrenamtliches Führungsengagement in der Kreisfeuerwehr zu übernehmen.

Mit der Führung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord wurde der bisherige stellvertretende Bereitschaftsführer Matthias Scheele betraut. Scheele übernimmt das Amt von Dietmar Krause, welcher aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zu Verfügung steht.

Unterstützt wird Scheele zukünftig von Heiko Gonsior als stellvertretender Kreisbereitschaftsführer. Den bisher von Gonsior geführten 2. Zuges der Kreisbereitschaft Nord übernimmt sein bisheriger Stellvertreter Joachim Dierksen.

Die Kreisbereitschaft Süd wird weiterhin von Gerrit Möhring und Axel Kelle geführt. In Funktion als stellvertretender Bereitschaftsführer wurde Kelle für weitere drei Jahre ernannt.

Auch Reimund Mentzel, welcher das Amt des Zugführers vom 1. Zug der Kreisbereitschaft Süd innehat, erhielt eine neue Ernennungsurkunde.

Mit der Führung der drei Gefahrgutzüge Nord, Mitte und Süd wurden die bisherigen Zugführer Timo Schärling, Torsten Strauer und Horst-Günther Fabel für weitere drei Jahre betraut.

Als Kreissicherheitsbeauftragter ist Joachim Gade im Einsatz. Zusammen mit dem Leiter der Fachgruppe Absturzsicherung Martin Zettelmeier wurde auch er für eine weitere Amtszeit ernannt.

In Funktion als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes führte der Kreisbrandmeister Rüger darüber hinaus die Ernennung von Dennis Schulz zum Kreisbrandschutzerzieher, Inken Kassenbaum zur Schriftführerin und Karsten Meyer zum Kassenwart durch.

Das Schlusswort übernahm der bis dato noch im Amt gewesene stellvertretende Kreisbrandmeister Hans-Jürgen Cordes. Aus Altersgründen hat Cordes sein Amt zwischenzeitlich an Torben Knaack übergeben. Cordes selbst, welcher über 37 Jahren aktiv in Führungsverantwortung gewesen ist, lobte die Bereitschaft der Anwesenden. Die Aufgaben in der Kreisfeuerwehr werden zusätzlich zum Dienstgeschehen in den jeweiligen Ortsfeuerwehren übernommen. Für diesen Einsatz müsse man dankbar sein.

v.l.n.r.:
Axel Kelle, Heiko Gonsior, Horst-Günther Fabel, Joachim Dierksen, Joachim Gade, Matthias Scheele, Reimund Mentzel, Timo Schärling

 

v.l.n.r.:
Dennis Schulz, Inken Kassebaum, Karsten Meyer

Ernennungen in der Führungsspitze der Uelzener Kreisfeuerwehr

Offizielle Pressemitteilung des Landkreises vom 25. März 2021

Uelzen. Im Rahmen der Kreistagssitzung hat Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume drei Führungskräfte der Kreisfeuerwehr gestern offiziell für die Dauer von sechs Jahren in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen – unter ihnen auch den seit 2015 amtierenden Kreisbrandmeister Helmut Rüger. Neu im Amt sind dagegen Torben Knaack als Abschnittsleiter Nord und gleichzeitig als erster stellvertretender Kreisbrandmeister sowie Lars Lühr als stellvertretender Abschnittsleiter Nord. Ernennungen in der Führungsspitze der Uelzener Kreisfeuerwehr weiterlesen

Erste Anforderung für den Feuerwehr-Flugdienst kam bereits Anfang April 2020

Feuerwehr-Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen bereits seit einer Woche im Einsatz

Hildesheim / Lüneburg. Die Flugbeobachter und Piloten und des Feuerwehr-Flugdienstes (FFD) des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen (LFV-NDS), sowie die mitwirkenden Mitarbeiter der Niedersächsischen Landesforsten sind bereits seit einer Woche im Einsatz mit ihren Fluggeräten über Niedersachsen. Erste Anforderung für den Feuerwehr-Flugdienst kam bereits Anfang April 2020 weiterlesen

Ein langer Weg, von einer 130.000 € Spende zum Einsatzfahrzeug in der EG Bienenbüttel

Text & Bild: M. Scheele (Stellv. Gemeindebrandmeister EG Bienenbüttel)

Mit einer überaus großzügigen Spende in Höhe von 130.000 € unterstützte die Firma Almased Wellness GmbH bereits Ende 2018 das Allgemeinwesen, genauer gesagt die Feuerwehr in der Einheitsgemeinde Bienenbüttel.

Schon länger unterstützt die Firma Almased unter anderem immer wieder die einzelnen Fördervereine der Feuerwehren in Bienenbüttel, doch von einer solchen Spende hatte niemand auch nur zu träumen gewagt.

Dank der beratenden Unterstützung des Bienenbüttler Bürgermeisters Dr. Merlin Franke stellte die Firma Almased  diese unglaubliche Summe dem Gemeindefeuerwehrverband Bienenbüttel e.V. (GFV) als Interessenvertreter aller 10 Ortsfeuerwehren der Gemeinde zur Verfügung.

Der Vorsitzende des GFV und stv. Gemeindebrandmeister Matthias Scheele erinnert sich noch genau, „es war im Spätherbst 2018, ich war gerade bei einem Heimspiel meines ältesten Sohnes auf dem Fußballplatz als mich der Anruf mit der Nachricht über die Spendenabsicht erreichte; da musste ich mich erstmal hinsetzen, ich wusste erstmal gar nicht was ich sagen sollte, das war einfach unglaublich“.

Sofort starteten im Kreise der Gemeindebrandmeister und des GFV die Überlegungen, wie eine solche Summe am sinnvollsten für die Feuerwehr eingesetzt werden kann.

Es war selbstverständlich, dass zum einen alle Ortsfeuerwehren gleichermaßen und auch die Jugendfeuerwehren davon profitieren sollten.

Da seit mehreren Jahren bereits durch ein Mangel an Fahrzeugen für die Jugendfeuerwehren dort der dringende Bedarf an Ersatz bestand, dieser aber aus verschiedenen Gründen aus dem Haushalt der Gemeinde aber leider nicht gelöst werden konnte, stand fest diese Fahrzeuge für die JF mit der Priorität 1 aus diesen Mitteln zu beschaffen.

So sollte für die Jugendfeuerwehr Varendorf – Bornsen ein Bus beschafft werden da deren bereits länger abgängig war. Des Weiteren sollte ein über 30Jahre alter MTW der JF Edendorf und ein ebenfalls bereits in die Jahre gekommenes Fahrzeug der JF Hohenbostel ersetzt werden.

Gesagt getan meint man, jedoch stellte es sich als nicht so leicht heraus 3 gleichwertige, bezahlbare Busse zu beschaffen. Die Angebote der regionalen Autohäuser, wenn denn überhaupt welche kamen, waren alle außerhalb des finanziellen Rahmens der definiert wurde. So wurde die Suche auch über das Internet ausgeweitet und schließlich in Grasberg bei Bremen wurden dann drei entsprechende weiße Busse gefunden.

Nun stand noch das Problem im Raum, dass um sie mit dem “Feuerwehrführerschein“ und damit wie oft benötigt auch mit einem Anhänger fahren zu dürfen mussten es Einsatzfahrzeuge sein, was aber natürlich gleichzeitig als zusätzlichen Vorteil diese Fahrzeuge auch für den Einsatzbetrieb der Feuerwehren nutzbar machte.

So wurden gebrauchte Sondersignalanlagen beschafft und aufgebaut, es musste ein vorgegebener prozentualer Anteil der Außenfarbe mindestens rot sein, was mit einer professionellen Folie gelöst wurde und es musste BOS – Funk installiert werden um als Einsatzfahrzeug der Feuerwehr zu gelten.

All dies zog sich und so konnte erst im Januar 2020 die Begutachtung und Abnahme beim TÜV und anschließend die notwendige Umschreibung zu Sonder- KFZ Feuerwehr erfolgen.

Aber nicht nur dies sorgte für Verzögerungen, von der Restsumme der Spende sollte ein anderer ebenfalls seit Jahren bestehender und auch ausschließlich aus dieser Spende erfüllbarer Bedarf der Feuerwehr erfüllt werden. Die unzureichende Standart – Einsatzbekleidung, welche zwar den Vorgaben des Gesetzgebers in Niedersachsen entspricht, aber damit nur einen minimalen Schutz vor den Gefahren der Einsatzstelle bietet und so gut wie keinen aber auf keinen Fall einen ausreichenden Wetterschutz darstellt, sollte für alle Einsatzabteilungen der 10 Ortsfeuerwehren möglichst gleichzeitig gegen hochwertigere ersetzt werden.

Ein entsprechendes Model, das die gestellten Anforderungen erfüllte und auch dem Kostenrahmen nicht zu stark belastete wurde zeitnah gefunden, jedoch stellte sich dann ein weiteres Problem der zügigen Umsetzung in den Weg, der Hersteller.

Nachdem in mehreren Terminen die Konfektionsgrößen der über 300 Kameraden und Kameradinnen der Einsatzabteilungen durch Anproben erfasst wurden, wurden die Bestellungen umgehend abgeschlossen.

Doch während  sich bei der ebenfalls aus diesen Spendenmitteln weitergeführten, aber schon seit einigen Jahren sukzessive erfolgenden Umstellung der Atemschutzbekleidung auf hochwertigere und besser schützende sich noch, als im Rahmen der schon bekannten längeren Lieferzeiten, als problemlos erwies, so sollte sich dies bei der neuen Standart – Einsatzbekleidung als schwieriger und deutlich langwähriger herausstellte, so hatte vorher niemand Lieferzeiten von teilweise mehr als 7 Monaten für Einsatzbekleidung erwartet.

Doch auch wenn es länger gedauert hat als gedacht und sicherlich von allen gehofft ist es jetzt endlich soweit, am Samstag den 07.03.2020 können die aus dieser Spende der Firma Almased  beschafften Fahrzeuge und Einsatzbekleidungen endlich vom Gemeindefeuerwehrverband Bienenbüttel an die Gemeinde Bienenbüttel und damit an die Feuerwehr zur Verwendung übergeben werden.

„Wir sind glücklich und dankbar diese “Baustellen“ die uns seit Jahren beschäftigen dank dieser unglaublichen Spende abschließen zu können und so sowohl die Jugendarbeit der Feuerwehren und damit auch die Zukunft der Feuerwehren unserer Gemeinde zu stärken aber auch die Feuerwehren ein ganzes Stück stärker für die Zukunft aufstellen zu dürfen“, so Scheele.

Kreisfeuerwehr führt alljährliche Dienstversammlung in der Jabelmannhalle durch

Uelzen. Am Samstag, den 15. Februar 2020, fand die alljährliche Dienstversammlung der 109 Ortsfeuerwehren des Landkreises Uelzen in die Jabelmannhalle statt. Kreisbrandmeister Helmut Rüger konnte über 250 Feuerwehrführungskräfte und Gäste begrüßen und führte durch die Versammlung. Kreisfeuerwehr führt alljährliche Dienstversammlung in der Jabelmannhalle durch weiterlesen

Kreisfeuerwehrverband Uelzen ehrt verdiente Kameraden bei der alljährlichen Delegiertenversammlung

Besonderes Anliegen des Kreisfeuerwehrverbandes ist die Würdigung von herausragendem ehrenamtlichem Engagement im Feuerwehrwesen. So konnten bei der Delegiertenversammlung am 15. Februar 2020 die folgenden Kameraden geehrt werden:

Das niedersächsische Ehrenkreuz am Bande in Silber, welches für hervorragendes Engagement und langjährige besondere Verdienste an sich auf herausragender Weise verdient gemachte Personen verliehen wird, erhielt:

Norbert Kuhlmann, OrtsFw Kirchweyhe

Die Ehrennadel des Landesfeuerwehverbandes in Bronze, die an Kameraden mit besonderen Leistungen im Feuerwehrdienst oder der Verbandsarbeit verliehen wird, erhielten:

Volker Püffel, OrtsFw Borg

Christian Molitor, OrtsFw Rosche-Prielip

Carsten Heinke, OrtsFw Oetzen

Ralf Linne OrtsFw Emern

v.l.n.r.: Carsten Heinke, Christian Molitor, Volker Püffel, Ralf Linne fehlt

Die Ehrennadel des Landesfeuerwehverbandes in Silber, die an Kameraden mit besonderen Verdiensten in der Verbandsarbeit verliehen wird, erhielten:

Heino Diercks, OrtsFw Stöcken

Matthias Wedel, OrtsFw Bad Bevensen

Das Feuerwehr-Ehrenkreuz des deutschen Feuerwehrverbandes in Silber, das an Kameraden mit hervorragenden Leistungen im Feuerwehrwesen verliehen wird, erhielten:

Carsten Buhr, OrtsFw Bienenbüttel

Stefan Standke, OrtsFw Uelzen

Das Feuerwehr-Ehrenkreuz des deutschen Feuerwehrverbandes in Gold, dessen Verleihung erst nach der Stufe Silber und nur aufgrund neuer Verdienste an Kameraden mit hervorragenden Leistungen im Feuerwehrwesen verliehen wird, erhielt:

Axel Ziegeler, OrtsFw Riestedt

Axel Ziegeler kann es zunächst kaum fassen, freut sich dann aber sichtlich über die höchste Auszeichnung im Feuerwehrwesen. Während der Kreisbrandmeister einen beeindruckenden Überblick über die vielseitige und langjährige ehrenamtliche Führungsarbeit Ziegelers gibt, vollziehen seine Stellvertreter Hans-Jürgen Cordes (1.v.l.) und Andre Pieper-Christensen (3.v.l.) die Ehrung. Stadtbürgermeister Jürgen Markwardt lässt es sich nicht nehmen, seinem designierenden Stadtbrandmeister als erstes zu gratulieren…