Archiv der Kategorie: EG Bienenbüttel

Dienstversammlung der Kreisfeuerwehr: Pieper und Busenius wiedergewählt!

Uelzen. Bei der vergangenen Dienstversammlung der Kreisfeuerwehr Uelzen am 15.10.2018 haben die Gemeinde- und Ortsbrandmeister des Landkreises den bisherigen stellvertretenden Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter Süd Andre Pieper für eine weitere Amtsperiode vorgeschlagen. Auch der stellvertretende Abschnittsleiter Süd, Björn Busenius, erhielt das Vertrauen der Versammlung für die Verlängerung der Amtszeit.

Mit dem Vorschlag zur Ernennung der ehrenamtlichen Führungspositionen in der Kreisfeuerwehr wird sich nunmehr der Uelzener Kreistag beschäftigen, wo die formale Ernennung in das Ehrenbeamtenverhältnis des Landkreises erfolgt. Die Führungskräfte werden zum 1. Januar 2019 für sechs weitere Jahre ernannt. Landrat Dr. Heiko Blume zeigte sich sichtlich beeindruckt von dem klaren Votum der Wahlberechtigten. Feuerwehr halte zusammen, dass merke man immer wieder und freue Ihn.

Kreisbrandmeister Helmut Rüger hielt darüber hinaus einen kurzen Bericht über den vergangenen Einsatz eines extra dafür individuell zusammengestellten Kreisbereitschaftszuges in Meppen. Der Einsatz war aufgrund des medial sehr präsenten Moorbrandes notwendig geworden. Alle Uelzener Feuerwehrleute kamen gesund aus dem Einsatz zurück. Er bedankte sich ausdrücklich für die Einsatzbereitschaft und freute sich zusammen mit dem Landrat darüber, dass der Landkreis Uelzen dem Hilfegesuch aus Meppen entsprechen konnte.

Die gewählten Andre Pieper (mitte) und Björn Busenius (2.v.l.) mit Kreisbrandmeister Helmut Rüger (1.v.l.), Landrat Dr. Heiko Blume (2.v.r.) und dem Abschnittsleiter Nord Hans-Jürgen Cordes (1.v.r.).

Feuerwehren aus Bienenbüttel bei Großübung gefordert

Bargdorf/Bienenbüttel. Für die Feuerwehren der Einheitsgemeinde Bienenbüttel galt es am vergangenen Donnerstag, den 11. Oktober 2018, bei zwei ineinandergreifenden Übungsszenarien Ihr Können unter Beweis zu stellen. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Matthias Scheele testete insbesondere die Führungskräfte, die gelerntes aus einer vorangegangenen theoretischen Weiterbildung einmal in die Praxis umsetzen sollten. Insgesamt nahmen 84 Kameraden an den Übungen teil. Neben dem Aufbau einer funktionsfähigen Führungsstruktur mithilfe der gemeindeeigenen Kommunikationsgruppe wurde auch die Einsatzorganisation durch verschiedene Einsatzabschnittsleiter geübt.

 Die Ruhe des Abends wurde zunächst mit einem Einsatz für die Feuerwehren aus Bargdorf, Bienenbüttel und Wichmannsburg gestört. Gegen 18:03 Uhr alarmierte die Leitstelle Uelzen die freiwilligen Brandschützer zu einem PKW-Unfall nach Bargdorf. Das Übungsszenario stellte einen Gefahrgutunfall mit einem PKW da. “Die Schwierigkeit liegt hier im Erkennen der Gefahr”, waren sich die Feuerwehrleute vor Ort einig. Während der Gefahrenbereich umfangreich abgesperrt wurde, leitete der Bargdorfer Gruppenführer die Menschenrettung mit Atemschutzgerät ein. Anschließend wurden Spezialkräfte zur Beseitigung des Gefahrguts angefordert, die aufgrund der fiktiven Lage aber vom Ausrücken verschont blieben.

 Noch parallel zum Gefahrguteinsatz, um 18:43 Uhr, begann das zweite Einsatzszenario. Die Feuerwehren Beverbeck, Eitzen, Edendorf, Hohenbostel, Hohnstorf, Rieste und Varendorf-Bornsen wurden zum Brand einer Gewerbehalle alarmiert. Zwei Personen wurden vermisst. Damit waren alle 10 Ortswehren der Bienenbüttler Gemeinde parallel im Einsatz. Unterstützend wurde auch der erste Zug der Kreisbereitschaft Nord in den Übungsablauf integriert.

 Gemeindebrandmeister Dirk Giere bedankte sich im Anschluss an die Übungen bei den freiwilligen Brandschützern. In der Gesellschaft sei ehrenamtliches Engagement nicht mehr selbstverständlich. Solche größeren Übungseinsätze würden aber zeigen, dass die Einheitsgemeinde Bienenbüttel eine leistungsfähige Feuerwehr habe.

Bericht: A. Lehmann (Referat Öffentlichkeitsarbeit KFV Uelzen e.V.)

Kreisfeuerwehrtag zum 125-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Hohenbünstorf

Am 25.08.2018 richtete die Ortsfeuerwehr Hohenbünstorf den Kreisfeuerwehrtag des Landkreises Uelzen aus. Neben 47 startenden Ortsfeuerwehren bei den Kreisleistungswettbewerben starteten 8 Gruppen bei den Wettbewerben zum „Superkreissieger“.

Die 33 aktiven Hohenbünstorfer Brandschützer holten sich Hilfe für die Durchführung des Kreisfeuerwehrtages aus dem Dorf, aus den Nachbarorten Barum, Natendorf und Vinstedt und aus der befreundeten Feuerwehr Basse um dieses Großereignis zu einem tollen Tag zu machen.

Denn neben den neusten Leistungswettbewerben und Traditionswettbewerben gab es auch eine Menge andere Attraktionen. So konnte man die neusten Feuerwehrfahrzeuge aus dem Landkreis Uelzen begutachten und zusätzlich ein Löschfahrzeug vom Bundeswehrflugplatz Faßberg bestaunen. Das VGH-Brandschutzmobil klärte in Sachen Brandschutz unteranderem mit Fettexplosionen auf und man konnte am eigenen Leib in einem Unfallüberschlagsimulator erfahren, was es heißt sich mit einem Auto zu überschlagen. Das DRK war mit verschiedenster Technik vor Ort und führte ebenfalls wie die Ortsfeuerwehr Brockhöfe die neue Drohne vor. Ein Kettensägenkünstler, der den Tag über mit Motorsäge zeigte, was alles aus Holz hergestellt werden kann, war ebenfalls vor Ort.

Hauptaugenmerk waren jedoch die Wettbewerbe. So konnte sich bei dem Kreisleistungswettbewerb die Ortsfeuerwehr Testorf vor Jarlitz und Groß Malchau-Boecke durchsetzen.

Bei dem Wettbewerb zum „Superkreissieger“ gewann Barum III vor Hohenbünstorf und Jarlitz. Die Platzierungsliste Kreisleistungswettbewerb ist hier zu finden und die Platzierungsliste für den Superkreissieger hier.

Weitere Bilder gibt es auch in einer Bildergalerie unter “Infos, Downloads, Links” (Direktverlinkung)

Ergbenisse Kreisfeuerwehrtag in Hohenbünstorf

Bei den Kreisleistungswettbewerben:

  1. Testorf (100,00 Prozent; 36,95 Sekunden)
  2. Jarlitz (100,00 Prozent; 43,49 Sekunden)
  3. Groß Malchau-Boecke (99,96 Prozent; 43,31 Sekunden)

Zeitschnellster und damit Gewinner des Henning-Otte-Wanderpokalsmit 34,70 Sekunden in den Zeittakten: Barum A

Gesamtergebnisliste

Superkreissieger (Traditionswettkämpfe):

  1. Barum III und damit Gewinner des erstmals ausgegebenen Dieter-Ruschenbusch-Pokals (42,60 Sekunden, 457,40 Punkte)
  2. Hohenbünstorf (45,40 Sekunden; 454,60 Punkte)
  3. Jarlitz (50,80 Sekunden; 449,20 Punkte)
  4.  Nienwohlde-Kallenbrock (53,00 Sekunden; 447,00 Punkte)
  5. Dalldorf-Grabau (61,40 Sekunden; 438,60 Punkte)
  6. Eitzen I (51,60 Sekunden; 438,40 Punkte)
  7. Barum II (44,80 Sekunden; 435,20 Punkte)
  8. Hesebeck – Gollern (55,60 Sekunden; 414,40 Punkte)

Kreisfeuerwehrtag in Hohenbünstorf steht bevor (Infos)

Hohenbünstorf. Die Ortsfeuerwehr Hohenbünstorf richtet anlässlich Ihres 125-jährgen Jubiläums am kommenden Samstag, den 25. August 2018, den Kreisfeuerwehrtag aus. Sie haben ein buntes Rahmenprogramm organisiert. Neben dem Kreisleistungsvergleich, für den sich über 50 Teams aus dem Landkreises angemeldet haben, wird auch ein historischer Super-Kreissieger ermittelt. Es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm. Wir freuen uns auf den Tag in Hohenbünstorf und hoffen auf zahlreiche Zuschauer.

Der Kreisleistungsvergleich beginnt um 9:00 Uhr.

Die Ermittlung des historischen “Super-Kreissiegers” der letzten 66 Jahre beginnt um 14:00 Uhr. Hier dürfen nur Gruppen starten, die in Ihrer Wehrhistorie einmal Kreissieger gewesen sind. Gemessen wird sich nach den historischen Wettbewerbsregeln nach Heimberg-Fuchs, welche heutzutage auch als Traditionswettkämpfe bekannt sind.

Die Siegerehrung ist für 18:00 Uhr geplant. Vorab findet noch die feierliche Verpflichtung der Anwärter statt. Anschließend spendiert der Landrat noch 200 Liter Freibier (Aufgrund der Unterstützung der Feuerwehren bei den Vorvermarktungsphasen vom Glasfaserausbau).

Auch eine Abendveranstaltung haben die Hohenbünstorfer organisiert. Ab 20:00 Uhr spielt in de Festscheune eine Live-Band. An einer Coktailbar mit Strand wird Urlaubsstimmung verbreitet.

Tagesablauf:

ab 8:00 Uhr Frühstück
9:00 Uhr Beginn der Wettkämpfe
ab 10:00 Uhr warme Spezialitäten
ab 15:00 Uhr Kaffeetafel
17:15 Uhr Versteigerung Kettensägenkunst
ca. 18:00 Uhr Siegerehrung
ab 20:00 Uhr Jubiläumsparty mit Strand und Cocktailbar

Weitere Angebote:

ADAC-Überschlagsimulator

Feuerwehr-Fahrzeugschau

Bundeswehr-Fahrzeugschau

VGH-Brandschutzmobil

Kettensägenkünstler

Verkauf von Feuerwehrbedarf

Preisboxen

++ Unwetter in der Einheitsgemeinde ++ Feuerwehren im Dauereinsatz ++

Bilder und Text: Stefan Kommert (Presse und Öffentlichkeitsarbeit)

Auch die Einheitsgemeinde (EG) Bienenbüttel blieb vom Unwetter am Donnerstagabend nicht verschont. Um 19.16 Uhr lief der erste Einsatz bei der Ortsfeuerwehr Bienenbüttel auf.

Diverse Bäume wurden entlang der Bundesstraße 4 entwurzelt und blockierten den Verkehr an mehreren Stellen. Schwerpunkt der Einsätze war das Einsatzstichwort “Baum auf Straße”.

B4 OV Grünhagen – Melbeck

Die Bahnstrecke Hannover – Hamburg war bzw. ist noch komplett gesperrt. Diverse Züge stauten sich bzw. stehen immer noch im Bahnhof Bienenbüttel. Einsätze brauchten hier von uns nicht abgearbeitet werden.

In der Ortschaft Wichmannsburg und Hohenbostel vielen jeweils ein großer Baum auf ein Wohnhaus. Aufgrund der gefährlichen Lage wurde hier entschieden nicht tätig zu werden. Eine private Firma wird die Arbeiten mit einem Teleskopkran durchführen.

Insgesamt galt es in der Zeit von 19.16 Uhr – 22.40 Uhr 44 Einsatzstellen (!) in der Einheitsgemeinde Bienenbüttel abzuarbeiten. 8 von 10 Ortsfeuerwehren waren mit ihren freiwilligen Helfern damit beschäftigt, Bäume zu zersägen und von den Straßen zu räumen.

Personen wurden nach unseren Erkenntnissen nicht verletzt. Die Summe der Sachschäden lassen sich noch nicht beziffern.

Koordiniert wurden die Einsätze in der EG Bienenbüttel über eine

Bienenbüttel, An den Fischteichen

örtliche Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Bienenbüttel. Im Einsatzleitwagen (ELW) wurden die Einsatzorte von der Fachgruppe Kommunikation, die von der Feuerwehreinsatzleitstelle Uelzen gemeldet wurden, gelistet und nach Dringlichkeit sortiert. Anschließend erhielten die Gruppenführer der Einsatzfahrzeuge ihre Einsatzstellen und die jeweilige Lage per Funk mitgeteilt, die es dann mit der Gruppe abzuarbeiten galt.

Einen großen Dank an alle Landwirte, die mit ihren Traktoren geholfen haben die Bäume von der Straße zu räumen. Danke auch an alle Bürger, die Äste bzw. Bäume selbst von der Straße gezogen haben und nicht die Feuerwehr zu Hilfe geholt haben. Bitte aber unbedingt an den Eigenschutz denken! Auch denen vielen Dank, die uns Einsatzkräfte mit Getränken versorgt haben. Es war doch ein sehr schweißtreibender Einsatztag.

Im Einsatz waren ebenfalls die Mitarbeiter des Bienenbütteler Bauhofs.

Einsatzkräfte der OrtsW Bienenbüttel freuen sich über neue Dienstbekleidung

Pressemitteilung der Feuerwehr Bienenbüttel 02/2018

Bei der Polizei gehört sie schon etwas länger zur Grundausstattung. Bei der Feuerwehr Bienenbüttel ab sofort auch. Die Rede ist von dunkelblauen modernen Softshell-Jacken für den allgemeinen Dienstbetrieb. Einsatzkräfte der OrtsW Bienenbüttel freuen sich über neue Dienstbekleidung weiterlesen

Ergebnisse der ersten Leistunsgvergleiche im landkreis sind nunmehr online!

Wie von den Leistungswettbewerben gewohnt findet man ab sofort wieder die Ergebnisse der aktuellen Wettbewerbssaison auf unserer Website.

Eingestellt wurden zunächst die Ergebnisse vom Pokalwettbwerb in Barum (26.05.2018) sowie die ersten Ergebnislisten der Gemeindeentscheide SG Bevensen-Ebstorf Teil I und Aue vom vergangenen Wochenende (02.06.2018).

Die Ergebnislisten sind als PDF-Download in der Rubrik “Leistungsvergleich” eingestellt (mehr).

Uelzener Kreisbrandmeister bestellt neue Führungskräfte der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord

Bad Bevensen. Seit Ende April hat die Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord neue Führungskräfte. Im Rahmen der vergangenen Großübung in Bad Bevensen (28.04.2018) wurden gleich mehrere Führungskräfte in Dienst gestellt. Uelzener Kreisbrandmeister bestellt neue Führungskräfte der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord weiterlesen