Gemeindekommando der Freiwilligen Feuerwehren Bevensen-Ebstorf trifft sich

3. Stellvertretender Gemeindebrandmeister neu gewählt

Bad Bevensen. Gemeindebrandmeister Wilhelm Ripke begrüßt im Feuerwehrhaus Bad Bevensen die Ortsbrandmeister und Stellvertreter der Feuerwehren der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf zur 13. Gemeindekommandositzung. Mit seinem Rückblick auf die vergangenen vier Monate, bilanziert Ripke mit knapp 100 Einsätzen mehr als 0,7 Einsätze pro Tag. Darunter auch mehrere große Brände wie der Wohnhausbrand in Medingen und natürlich die Brandserie in Bad Bevensen im Gollerner Weg und Lyraweg. Ripke hofft in diesem Zusammenhang auf eine rasche Aufklärung der Brandstiftung durch die Sonderkommission der Polizei. Daneben gab es noch eine Vielzahl kleinerer Brände, sowie sieben Wald- und Böschungsbrände. Auch im Bereich der technischen Hilfeleistung hatten die Feuerwehren alle Hände voll zu tun. Insgesamt wurden die Feuerwehren zu sechs Verkehrsunfällen, sechs vollgelaufenen Kellern, 15 umgestürzten Bäumen und 16 Ölspuren alarmiert. Die Feuerwehren wurden zu 23 Brandmeldealarmen und vielen anderen Einsätzen, wie Personensuche, etc. gerufen. Ripke ist stolz auf die gute Abarbeitung der gesamten Einsätze. Hier spiegelt sich der gute Ausbildungsstand aller Wehren wieder.

Das Gemeindekommando muss dem Samtgemeinderat einen neuen 3. Stellvertretenden Gemeindebrandmeister zur Ernennung vorschlagen. Frank Hagel bekleidet diesen Posten noch bis zum Jahresende, dann legt er das Amt nieder. Hagel lenkt als Stellvertretender Abschnittsleiter Nord die Geschicke der Feuerwehren mittlerweile auf Kreisebene.

Die Versammlung wählte Thomas Pelchen zum neuen 3. Stellvertretenden Gemeinde-brandmeister. Von 62 anwesenden stimmberechtigen Gemeindekommandomitgliedern, stimmten 61 für Pelchen, bei einer Enthaltung. Dieses eindeutige Wahlergebnis muss vom Samtgemeinderat mit der Ernennung zum Jahreswechsel noch bestätigt werden. Pelchen dankte dem Gemeindekommando für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf die zukünftigen Aufgaben. Für seine Funktion als Ortsbrandmeister der Feuerwehr Eddelstorf, wurde Thomas Pelchen im späteren Verlauf noch zum Brandmeister befördert.

v.l. Thomas Pelchen, Wilhelm Ripke, Rüdiger Ehrck, Ulrich Bohl
v.l. Thomas Pelchen, Wilhelm Ripke, Rüdiger Ehrck, Ulrich Bohl

Das Gemeindekommando wählte Rüdiger Ehrck, von der Feuerwehr Ebstorf, einstimmig zum neuen Samtgemeindesicherheitsbeauftragten. Ulrich Bohl, von der Feuerwehr Jelmstorf, erhielt für seine Funktion als Stellvertretender Samtgemeindeausbilder im Bereich der Truppmannausbildung eine Ernennungsurkunde.

Lothar Jessel, Fachbereichsleiter des Ordnungsamtes der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf berichtete über den Stand zum Brandschutzbedarfsplan, der in Kürze in Auftrag gegeben werden soll. Er erläuterte die Hintergründe und Notwendigkeit die zum Entschluss geführt haben diesen erstellen zu lassen. Auch Bürgermeister Martin Feller sieht den Brandschutzbedarfsplan als große Chance und als ein sehr gutes Hilfsmittel um den Brandschutz in der gesamten Samtgemeinde zu optimieren.

Das gute Abschneiden mehrerer Feuerwehren aus der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf bei den Leistungswettbewerben wurde vielfach gelobt und setzt ein weiteres Ausrufezeichen hinter die gute Feuerwehrarbeit und den hohen Ausbildungsstand den die Feuerwehren vorweisen können.

Text und Foto: A. König