Feuerwehr schützt vor Brandgefahr beim 10. Open Air in Seedorf

Fotos: OrtsFw Seeodrf, Bericht: A. Lehmann, Referat ÖA KFV Uelzen e.V.)

Seedorf, Landkreis Uelzen. Die anhaltenden Hitzetage sorgten auch beim 10. Open Air in Seedorf für den Einsatz der hiesigen Feuerwehren. Für den vorbeugenden Brandschutz stellte die Ortsfeuerwehr Seedorf über 11 Stunden einen Brandsicherheitswachdienst.

Da die Brandgefahr durch die Betriebstemperatur der anreisenden Fahrzeuge erhöht war, wässerten die Seedorfer unterstützt vom LF 10 aus Barum vorbeugend die als Parkplatz dienenden Randstreifen. Aufgrund der allgemein erhöhten Brandgefahr wurde diese Maßnahme auch auf dem Festivalgelände und den angrenzenden Feldwegen durchgeführt.

Die Ortsfeuerwehr Golste in Natendorf stellte zusätzlich noch einen Schlauchanhänger mit 750m B-Schlauch in  Bereitschaft zu Verfügung.

Aufgrund der großen Hitze wurde auf Helm und Einsatzjacke verzichtet und mit Kopfbedeckung und Sonnencreme natürlich auf die körperliche Unversehrtheit geachtet.

Alle vorbeugenden Maßnahmen sollten sich als Erfolg erweisen. Das Open Air verlief reibungslos ohne nennenswerte Vorkommnisse.