Herbstübung des Zug Nord-West der Samtgemeinde Rosche

Zug Nord-West der Samtgemeinde Rosche absolvierte  Herbstübung.

Rauchentwicklung im Wohnhaus in Stöcken sowie 2 vermisste Kinder; so war die Alarmmeldung am 23.10. 2018 um
19.15 Uhr auf den vorhandenen Funkmeldeempfängern . Bereits nach kurzer Zeit trafen die Wehren aus Stöcken, Jarlitz, Oetzen und Süttorf-Dörmte ein.

Einsatzleiter Sebastian Gade schritt sofort zur Tat und koordinierte auch mit Hilfe des  Einsatzleitwagen (ELW) aus Rosche die Geschehnisse. Vorrangiges Ziel;   der Suche der vermissten Personen unter Atemschutz. Danach wurden Funkkanäle definiert ebenso wurde die Wärmebildkamera eingesetzt. Mit dem Lüfter aus der FF Schwemlitz – Bankewitz wurde das Objekt vom Rauch befreit.
Zwischenzeitlich traf das Rote Kreutz mit einem RTW ein.

Bereits um 19.35 Uhr war der Brand gelöscht,
eine verletze Person geborgen und die 2. Person auf dem Außengelände gefunden .
41 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz, um 19.50 Uhr war die Übung beendet .
Gemeindebrandmeister Henning Räthke zog gemeinsam mit Einsatzleiter Sebastian Gade und Beobachter
Harmut Müller Bilanz und besprachen Auffälligkeiten bzw. Optimierungpunkte gezielt an .
Abschließend bedanke sich Räthke für die gute Zusammenarbeit und rege Teilnahme und verwies auf weitere noch ausstehende Übungseinsätze auf Zugebene.