Herbstübung des Zuges Mitte der Samtgemeinde Rosche

Am Mittwoch den 24.10. um 18.45 Uhr wurde die Meldung per DME für den Zug Mitte abgesetzt; Nateln, Scheunenbrand.
Um 18.50 trafen bereits die Wehren aus Nateln und Rosche-Prielip ein. Einsatzleiter und Natelner Rico Buchwald ergriff sofort die Initiative und koordinierte Einsatzkräfte mittels Funk und dem Einsatzleitwagen.


Zwischenzeitlich sind auch die Wehren aus Teyendorf-Göddenstedt
und Rätzlingen eingetroffen. Es wurde über ein Feld eine Wasserleitung von ca 400 Metern  aufgebaut, dazu mehrere Schlauchbrücken verlegt und 2 Straßen durch Einsatzkräfte abgesichert.
Da die Scheune auf einem Bauernhof mitten im Ort war und unter Vollbrand stand , galt es das Wohngebäude zu sichern.
In Summer waren 42 Einsatzkräfte und 7 Fahrzeuge vor Ort .Um 19.30 Uhr meldete der Einsatzleiter Buchwald Übung Ende! Ausgearbeitet wurde diese Übung vom Ortsbrandmeister Eckbert Rabenstein aus Rätzlingen, der die Abschlußbesprechung
eröffnete,  Ausgangssituationen und Übungszweck erläuterte und dazu jeden Arbeitsabschnitt analysierte.
Als Beobachter waren Ottokar Schulze sowie der OBM Steffen Schultz und sein Stellvertreter Daniel Schulz von der FF Hanstedt II mit anwesend, die ihre Beobachtungen kurz vortrugen.
Die Freiwilligen Feuerwehren Rätzlingen und Hanstedt II   pflegen eine freundschaftliche Kameradschaft die sich oft einander ergänzen und auch Führungskräfte als Beobachter
austauschen.
Samtgemeindebrandmeister Henning Räthke zog abschließend Bilanz, bedankte sich für die rege Teilnahme und den doch sehr disziplinierten und zügigen Ablauf der Übung. Räthke hob
noch einmal die Bedeutung solcher Übungen hervor und kündigte noch weitere in 2018 an.