Alle Beiträge von Frank Nieschulze

Presse- ÖA für die Feuerwehren der SG Rosche, Ort: FF-Dalldorf-Grabau, Mail: FraNiX@gmx.de, Mobil: 0176 - 805 406 47

117. Jahreshauptversammlung der FF Wellendorf

Am 12.01. hatte Ortsbrandmeister Berthelm Kutschki ins
Gasthaus Grützmacher nach Ostedt eingeladen.
Sehr zufrieden blickte Kutschki auf das jahr 2018 zurück, wann
hatten wir schon einmal 10 Neuzugänge innerhalb von 3 Jahren, die alle die Truppmannausbildung absolvierten. Kutschki berichtete von einem recht ausgeglichen  2018, in dem wir alle Feuerwehreinsatmöglichkeiten hatten und betonte die stets hohe Teilnahmebereitschaft der Kameraden bei den Einsätzen
und Übungen. Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann beglückwünschte die beförderten und geehrten Kameraden und gab einen kurzen Rückblick aber auch einen Ausblick der politischen Geschehnisse in der Samtgemeinde. Zugführer Andreas Dreyer bedankte sich für die wirklich gute und stetige Zusammenarbeit
innerhalb des Zuges Süd, wo man sich als Nachbarwehren auch schon einmal gegenseitig aushilft. Gemeindebrandmeister Henning Räthke skizzierte kurz das vergangende, schaute aber zeitgleich auf das bevorstehende Jahr, welches wieder zahlreiche Aus- und Weiterbildungen aber auch spannende Wettkampfveranstaltungen zu bieten hat.Räthke schloß sein Grußwort mit einem Dankeschön an alle in der Samtgemeinde aktiven Feuerwehrkameraden und
kündigte ein Truppmann-Ausbildung II an, in dem die Samtgemeinde Rosche im LK Uelzen eine Vorreiter- und somit auch eine Vorbildrolle in der Feuerwehrausbildung einnimmt.
Gewählt wurden zum: Kassenwart; Beate Bohm
Schriftführer; Adolf Hinrichs, Gerätewart: Björn Rudolphsen,
Sicherheitsbeauftragter: Stefan Stresing,  AGT: Sasha Kühn
Ausbildungsleiter: Michael Nabereit.
Zu 100% wiedergewählt wurde der OBM Berthelm Kutschki, auch sein Stellvertreter wurde wieder in seim Amt bestätigt.
Geehrte wurden für: 25 Jahre Manfred Perau und 60 jahre Bruno Bähre. Befördert wurden jeweils zum Feuerwehrmann: Jonas Kloss, Jan Ittrich, Lars Meyer und Alexander Lange.

Ungeklärte Rauchentwicklung bei Tischlerei Weichsel in Suhlendorf.

Am 22.11. um 18.07 Uhr gab es diese Meldung auf dem DME, sowie Sirenen wurden gestartet. Bereits um 18.12 Uhr traf die Wehr aus Suhlendorf ein, keine 5 Minuten später die Wehren aus Növenthien, Wellendorf und Dalldorf-Grabau. Einsatzleiter Andreas Dreyer zögerte nicht und handelte sofort. Feuer in einer Tischlerei(?) das kann ungeahnte Dimensionen  mit sich bringen, so erklärt Dreyer später. Umgehend wurden Brandabschnitte und
definiert, ein Innenangriff unter Atemschutz eingeleitet,  die Wasserversorgung hergestellt und die Einsatzstelle im Straßenbereich gesichert.
9 AGT-Kräfte wurden bereit gemacht und unter der Gesamtkoordination des Einsatzleitwagens und der Führungskräfte gezielt eingesetzt.
Mit Hilfe der AGT-Kammeraden und einer Wärmebildkamera wurde die vermisste Person  nach 17 Minuten gerettet und konnte dem zwischenzeitlich eingetroffenen Arzt
übergeben werden. Um 18.50 Uhr gab es vom Einsatzleiter die Meldung ÜBUNG beendet,  was für einige Kammeraden eine sichtliche Erleichterung war.  Alle des Zuges Süd
angehörenden Wehren waren vor Ort, in Summe mit einer beachtlichen Stärke von 53 Feuerwehrleuten!
Als Beobachter wurden Sebastian Gade (FF Oetzen) und Michaela Sawatzki (FF Suhlendorf)  eingesetzt. Nach einer detaillierten Abschlussbesprechung mit allen Beteiligten,
bedankte sich Klaus-Dieter Weichsel für die doch schnelle Verfügbarkeit und Einsatzbereitschaft des Feuerwehrzuges.
„Das zu Feierabendzeit, ca. 18.00 Uhr, über 50 Kammeraden im Einsatz waren“, fand er bezeichnend und bedankte sich ausdrücklich dafür.