Übung des Gefahrgut-Zug Süd

Personen unter IBC-Container in Jarlitz, unbekannte Flüssigkeit läuft aus.

Mit dieser Meldung wurde am 30.10. um 18.10 der Gefahrgut-Zug SÜD alarmiert, nachdem die Ortsfeuerwehr Jarlitz vor Ort eingetroffen war und nach der GAMS-Regel alle Maßnahmen getroffen hatte.

Da dann schnell klar wurde, das die
Ortsfeuerwehr den Einsatz mit Gefahrstoffen allein nicht bewältigen konnte.
Unter der Leitung von Horst Günter Fabel wurden die Gefahrgut-Einsatzkräfte  der Samtgemeinde Aue und Rosche koordinierend eingesetzt.

Einsatzleiter für die Samtgemeinde Rosche war Frank Gerdau, Ortsbrandmeister aus Jarlitz, der unter
zur Hilfenahme des ELW aus Rosche diesen Übungseinsatz steuerte. Umgehend wurden Atemschutzgeräteträger unter voller Ausrüstung eingesetzt, die Unfallstelle
weiträumig abgesichert so das die Person schnell gerettet und dem Rot-Kreutz-Sanitäter übergeben werde konnte.
Das Leck des Containers konnte unmittelbar abgedichtet  werden und die Unfallstelle  wurde wieder freigeräumt. 19.30Uhr war die Übung zu Ende. Beobachter Hartmut Müller Ortsbrandmeister der FF Oetzen eröffnete die Abschlußbesprechung, skizzierte die
Abläufe der Teilabschnitte und wies auf Optimierungspotentiale hin.  Frank Gerdau  und Horst Günter Fabel hoben die gute Kommunikation via Funk und dem Einsatzleitwagen
Rosche und Wieren des Gefahrgut-Zug Süd hervor. Insgesamt nahmen an dieser Übung  über 50 Einsatzkräfte teil. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Reinhold Schulz
bedanke sich für die rege Teilnahme und den reibungslosen und disziplinierten Ablauf.