1. Jahreshauptversammlung der FF Rosche-Prielip

Ortsbrandmeister Gerhard Schulze hat am 16.03. zur
1. Jahreshauptversammlung in das Feuerwehrgerätehaus
nach Rosche eingeladen.  Schulze eröffnete und begrüßte
Gäste aus Wirtschaft und Politik.

Die stellv. Ortsbrandmeister Nils Nielsen und Stefan Bunge berichteten über Einsätze und Ausbildungen der Gruppen .  Die Wehr verfügt aktuell über 59 Aktive  Mitglieder davon sind 22 AGT-Träger.  Alarmiert wurde die Wehr in 2018   30 mal zu Feuer- und 16 mal zu  Hilfeleistungseinsätze .  Die extreme Trockenheit zollte ihren Tribut,  so Nielsen,  Waldbrände und ein Feuer in einem 37,- ha Weizenfeld haben wir auch nicht jedes Jahr.  Ein Highlight des Jahres war die Übernahme einen TLF 4000, eine Investition in die Zukunft, so fuhr Schulze  fort, die nicht nur die Schlagkraft der Wehr erhöht sondern auch die Neugier bei  der Jugend weckt und das Thema Feuerwehr spannend macht.  Neben Aus- und Weiterbildungen standen auch zahlreiche Funk- und Fahrübungen aber auch die Feier zum 25 Jährigen Bestehen des
Feuerwehrgerätehauses aus dem Programm.  In Rosche wird traditionell eine vorbildliche  Kinder- und Jugendfeuerwehrarbeit betrieben und in 2019 richtet diese das Kreiszeltlager aus.
Auch die Brandschutzerziehung in der Grundschule mit den 3. Klässlern steht fest auf dem Programm, neu hinzu kommt, das der Kindergarten um diese Ausbildung  für das Jahr 2019 gebeten hat. Landrat Dr. Heiko Blume berichtete aus Politik und Wirtschaft
des Landkreises und stellte fest, das die gute bestehende Grundstimmung ein Grundstein auch für Spaß und Erfolg in der Feuerwehr ist, welches er in Rosche deutlich spürt. Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann skizziert kurz die Belange aus der Samtgemeinde und hebt hervor, das alle geplanten
feuerwehrtechnischen Investitionen umgesetzt werden konnten. Die Feuerwehr, so Rätzmann, ist ein  notwendiger Bestandteil zu einer funktionierenden Infrastruktur.  Der stellv. Gemeindebrandmeister Sebastian Gade stellt sich kurz vor und berichtete aus den Feuerwehrbelangen der Samtgemeinde und  blickte auf einen gefüllten Terminkalender für das kommende Jahr.