Zugübung der Samtgemeinde Rosche

Der Zug Nordwest der SG Rosche arbeitete eine vom Ortbrandmeister der Ortsfeuerwehr Jarlitz
ausgearbeitete Übung am 9. Mai mit Vollalarmierung ab. Es war Feierabendszeit und es wurde  eine Rauchentwicklung mit vermisster Person auf dem landwirtschaftlichen Betrieb Hinrichs gemeldet.  Mehrere Führungskräfte waren als Beobachter eingesetzt.

Die Alarmierung erfolgte über die FEL um 18.25 Uhr, bereits um 18.35 waren die Wehren des Zuges sowie der ELW der Samtgemeinde Rosche vor Ort. Brandmeister G. Schäfer übernahm unmittelbar die Einsatzleitung und koodinierte gemeinsam mit
dem Führungsfahrzeug den Einsatz. Die Infrastruktur der Wasserversorgung wurde zügig hergestellt, ein
TLF positioniert, Schlauchbrücken gesetzt und der Straßenverkehr gesichert. Ein Atemschutztrupp wurde zur Personensuche eingesetzt.
In Summe waren 36 Kräfte, davon 11 AGT-Kräfte vor Ort.  Nach Rettung der vermissten Person und Abriegelung der Gebäude wurde die Übung um 19.20 Uhr beendet . Im Anschluss erfolgte eine äußerst kritische Abschlussbesprechung, in der systematisch alle Abschnitte und Einsatzschritte analysiert und gemeinsam besprochen wurden.    Der Gemeindebrandmeister Henning Räthke bedankte sich für die ausreichende Beteiligung, kritisierte aber u.a. die Dauer der Mengenrettung.  Mit den Sätzen;  Übungen sind dazu da,   Schwachpunkte zu ermitteln,  um in Zukunft effektiver vorgehen zu können,  wurde die Besprechung beendet.