Mehrfamilienhaus nach Containerbrand evakuiert

Bericht und Bilder: Matthias Vogel (SPW)

Mit Erfolg hat am frühen Sonntagmorgen die Schwerpunktfeuerwehr Uelzen ein Ausbreiten eines Containerbrandes auf ein benachbartes Mehrfamilienhaus verhindert. Menschenleben kamen dabei nicht zu Schaden.

Um 06.22 Uhr war die Wochenendbereitschaft der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen zu einem Containerbrand alarmiert worden. Zwei Minuten später wurde durch die FEL, nach zahlreichen Anrufen, Feuer „F2“ ausgelöst und weitere Kräfte alarmiert. Als der BvD (Brandmeister vom Dienst) vor Ort war, wurde nach erster Lageerkundung das Feuer auf „F3“ erweitert und infolge der Lage durch die FEL Vollalarm für die Schwerpunktfeuerwehr ausgelöst.

Vor Ort brannte ein Müllcontainer eines Restaurants, die Flammen hatten bereits auf das Dach des Gebäudes und des Turbinenhauses des örtlichen Energieversorgers übergegriffen. Die Flammen und die Rauchentwicklung waren so enorm, dass ein angrenzendes Mehrfamilienhaus durch die Feuerwehr und des Rettungsdienstes evakuiert wurde. Durch den Einsatz der Drehleiter und mehreren vorgenommenen Rohren gelang es den Kräften, das Feuer auf die betroffene Dachfläche zu begrenzen und den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen. Für die Nachlöscharbeiten wurden Teile des Daches geöffnet, um eine nicht sichtbare Brandausbreitung zu vermeiden. Hierzu wurde auch die Wärmebildkamera der Feuerwehr eingesetzt. Für die Einsatzkräfte war der Einsatz nach eineinhalb Stunden beendet und die Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten in ihre Wohnungen zurück. Mit Erfolg war hier eine Brandausbreitung und somit ein möglicher Folgebrand an dem angrenzenden Mehrfamilienhauses verhindert worden.

Wie hoch der Schaden am Restaurant, des Turbinenhauses und des benachbarten Mehrfamilienhauses ist, können zurzeit keine Angaben gemacht werden. Die genaue Brandursache ist noch ungeklärt, die Polizei hat hierzu ihre Ermittlungen aufgenommen.

Vor Ort: FW Uelzen: LF16/12, TLF 16/25, TLF 24/50, LF 8/6, DLK 23/12, DLK 18/12, KdoW, ELW und MTW+Anhänger

Polizei: 3 Einsatzfahrzeuge

DRK: 3 Einsatzfahrzeuge