Uelzener Wettbewerbsrichter der Leistungswettbewerbe trafen sich zur Jahresversammlung

Höver. Mit  anerkennenden Worten wurde bei der Jahresversammlung der Leistungswettbewerbsrichter des Landkreises Uelzen nach nunmehr 20 Dienstjahren der stellvertretende Kreiswettbewerbsleiter Egon Prahl aus seinem Amt in den Ruhestand verabschiedet. Nachdem die Dankesworte bereits in würdigendem Rahmen beim Kreisfeuerwehrtag 2013 in Höver (Beitragsbild) überbracht wurden, entbanden die Uelzener Wettbewerbsrichter bei ihrer turnusgemäß Ende März stattfindenden Jahresversammlung Egon Prahl auch von offizieller Seite. Der Kreiswettbewerbsleiter Uwe Löper bedankte sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit. Es habe ihm immer viel Freude bereitet, an der Seite von Egon die Wettbewerbe zu richten.

Zum Nachfolger wurde der Ortsbrandmeister Friedrich Licht gewählt. Neuer Teamleiter des Wertungsteams I wurde Günther Rademacher. Er wird zukünftig mit seinem neuen Stellvertreter Heinrich Heuer die Geschicke des Teams I leiten.

Nach den Wahlen wurde die Wettbewerbssaison 2014 besprochen. Es wird keine inhaltlichen Veränderungen für die Durchführung der Wettbewerbe 2014 geben. Lediglich die bereits beim Landesentscheid in Soltendieck praktizierte Abweichung bei der Durchführung des 4. Zeittakts mit dem Schlauchtragekorb wird umgesetzt. Dies bedeutet, dass vor Kommando “Schlauchtrupp, zur Sicherung des Nachbargebäudes 2. Rohr vor” alle Kupplungen komplett im Korb abgelegt sein müssen  und auch nur vom Schlauchführer aus dem Korb genommen werden dürfen. Eine Abweichende Handhabung führt zu Fehlerpunkten.

Desweiteren wurde bekannt gegeben, dass für die Qualifikation zum regionalen Landesvorentscheid die Schlüsselung der Startplätze pro Landkreis überabeitet wurde. Der Landkreis Uelzen erhält einen zusätzlichen LF-Startplatz. Ab 2014 kommen dadurch drei Gruppen in der Wertungsgruppe 1 (alt LF) und fünf Gruppen in der Wertungsgruppe 2 (alt TS) weiter.