Nicht alltäglicher Einsatz der Feuerwehr Tätendorf-Eppensen

 

Gegen 15.20 Uhr wurden die Tätendorf-Eppenser Brandschützer zu einem Hilfeleistungseinsatz im Eichenhofweg alarmiert. „Großer Ast einer Eiche auf Gebäude gestürzt“ war das Einsatzstichwort.IMG_20140809_161054 (FILEminimizer)

Angekommen an der Einsatzstelle, verschaffte man sich eine ersteIMG-20140809-WA0020 (FILEminimizer) Lage. Die Mieter die allesamt im Haus waren als der Ast auf das Haus stürzte, waren bei der Ankunft unverletzt außerhalb des Gebäudes. Der Eichenast, mit einem Durchmesser von fast 60 cm und einer Gesamtlänge von ca. 10 m lag längs auf einer Dachhälfte. Man untersuchte das Mehrfamilienwohnhaus und stellte fest, das keine akute Einsturzgefahr bestand, jedoch durchschlug es an einer stelle das Dach. Aufgrund der schlechten Zufahrtsmöglichkeit und der Gegebenheiten vor Ort entschied man sich um die Mithilfe des Technischen Hilfswerks die für solche Aufgaben ausgebildet sind und entsprechendes Gerät haben.

Der baumgroße Ast wurde in Absprache mit dem THW Stück für IMG-20140809-WA0037 (FILEminimizer)Stück vom Dach abgetragen. Dies erwies sich als echtes Geduldspiel. Weiter Äste waren beim Sturz auf das Dach geborsten und „mikadoartig“ unter dem Hauptast vergraben. Gegen 20 Uhr hatte die Feuerwehr- und THW-Kameraden es dann geschafft den Ast ohne weitere Schäden vom Gebäude zu bergen. Die Einsatzleitung der Feuerwehr und des THW´s, zusammen mit einer Dachdeckereifirma schauten sich nochmals genau das betroffene Gebäude an und stellten ganz geringe Schäden fest, sodass das Haus an die Mieter wieder übergeben werden konnte. Um ca. 20.30 Uhr konnte der Einsatz nach über 5 Std. beendet werden.

Text: Stefan Düsel

Bilder: Feuerwehr Tätendorf-Eppensen