Gemeindewettkämpfe in Teyendorf mit 100% Beteiligung

Alle 15 Feuerwehren der Samtgemeinde Rosche sind angetreten, dazu alle Jugend- und alle Kinderfeuerwehren, verkündete Rosches Gemeindebrandmeister Henning Räthke.
Erstmals wurden die Gemeindewettkämpfe der Roscher Feuerwehren nach neuen geltenden Richtlinien ausgetragen, um damit die Attraktivität der Wettbewerbe gleichfalls für Zuschauer und Feuerwehren zu steigern. Grundsätzlich besteht bei der Auftragserledigung nunmehr Gestaltungsfreiheit, so dass auch keine vorgefertigten Einsatzbefehle mehr zu erteilen sind oder eine Auslosung der zu besetzenden Positionen erfolgt.
Auf Kreisebene werden die Wettkämpfe in drei Pflichtmodulen durchgeführt. Alle teilnehmenden Einheiten starten in einer Wertungsklasse. In jedem Modul steht als Bewertung die Zielerreichung im Vordergrund, Einzelfehler wirken sich nicht mehr gravierend aus. Jedes Modul verfügt über ein Zeitlimit. Wird diese Zeit überschritten, gilt das Modul als nicht bestanden.
Beim Löschangriff (Modul 1) wurde der Brand eines freistehenden Objektes im Bereich einer Ortsdurchgangsstraße angenommen. Eine Personengefährdung bestand nicht. Primäre Aufgabe war die Brandbekämpfung, wobei als „Schikane“ während des Einsatzes ein Defekt auftrat, der zu einem schnellen Schlauchwechsel zwang.
Im Modul 2 musste der Aufbau einer Wasserversorgung mit einer funktionsfähigen Saugleitung hergestellt werden. Das erinnerte ein wenig an die alten „Eimerfestspiele“, bei denen schnelles Kuppeln schon mal die halbe Miete für einen vorderen Platz bedeuten konnte. Eine rundum gelungene Veranstaltung, hier wurde Werbung für die Feuerwehr gemacht hiel Samgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann abschließend fest.