Feuer im Lintzeler Wald

Text und Foto: Olaf Venske, Fw-Pressewart SG Bevensen – Ebstorf

Am Sonntagnachmittag um 15.34 Uhr wurden die ersten Einsatzkräfte zu einem Einsatz „unklare Rauchentwicklung“ alarmiert. Schnell setzten sich die Kräfte, die zum Teil mit ihren Familien am Kaffeetisch saßen in Bewegung. Noch auf der Anfahrt wurde die Alarmstufe auf Waldbrand 4 heraufgesetzt. Es brannte 5000m²Unterholz und Bäume auf einer Breite von ca. 100m. Da die Wegführung für die Tanklöschfahrzeuge nicht so einfach zu befahren war, wurde erst einmal ein Quad zur Erkundung der Wegstrecke genutzt. Nachdem die Anfahrt über ein Zwiebelfeld als einzige Möglichkeit gefunden wurde, konnte ein Löschangriff von wasserführenden Fahrzeugen erfolgen. Parallel wurde von der Ortsfeuerwehr eine Wasserentnahmestelle für einen eventuellen Pendelverkehr eingerichtet. Der Löschangriff und die Riegelstellungen wurden zum Teil von 6 Strahlrohren, diversen Feuerpatschen und Kleinlöschgeräten zeitgleich durchgeführt. Auf Grund der Rauchentwicklung war es zeitweise notwendig Atemschutzgeräte zu tragen. Wegen dieser Belastung und der hohen Temperaturen wurde ein Rettungswagen des DRK dem Einsatz zugeordnet. Die Feuerwehr Brockhöfe / Lintzel brachte Getränke für die eingesetzten Einsatzkräfte an die Einsatzstelle.

Insgesamt waren ca. 100 Kräfte der Feuerwehren aus Brockhöfe / Lintzel, Wriedel-Schatensen, Ebstorf, Bode, Allenbostel, Eimke, Ellerndorf, DRK, Polizei Uelzen und der stellv. Waldbrandbeauftragte vor Ort im Einsatz. Gegen 20.00 Uhr wurde die Einsatzstelle noch einmal durch die Ortsfeuerwehr Brockhöfe / Lintzel mit der Wärmebildkamera überprüft, es wurden aber keine Brandnester mehr entdeckt.