Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Aljarn-Bohndorf

Text und Foto: Christian König, Pressewart der Freiwilligen Feuerwehr der SG Bevensen-Ebstorf

Aljarn – Beim Jahresrückblick zog Ortsbrandmeister Frank Schmidt eine positive Bilanz. Zum einen wurden die Einsatzkräfte mit digitalen Meldeempfängern ausgestattet. Die Probleme mit der Sirenen-Alarmierung gehören damit der Vergangenheit an. Zum anderen erhöhte sich die Zahl der freiwilligen Helfer durch zwei Zugänge auf 17.

Betreffend Einsätze wurden die Brandschützer im letzten Jahr zu einem Scheunenbrand in Altenmedingen alarmiert. In der Ausbildung legte Gruppenführer Jörg Jahneke den Schwerpunkt auf realitätsnahe Ausbildung mit starkem Bezug auf die örtlichen Gegebenheiten in den Ortsteilen. Das ganze mündete in den Lichterspielen, einem inoffiziellen Wettbewerb mit realitätsnahen Bestandteilen, der in Aljarn ausrichtet wurde. Sieger der Lichterspiele war die benachbarte Ortswehr Secklendorf. An dem Gemeindewettbewerb wurde mit einer gemischten Wettbewerbsgruppe teilgenommen, die aus einer Kooperation mit benachbarten Ortswehren entstanden ist. Ein Tiefbrunnen und eine Zisterne, die von den Brandschützern regelmäßig gepflegt werden, stellen einen wichtigen Löschwasservorrat für das waldreiche Gebiet am Rand des Landkreises dar. Besonderen Dank sprach Schmidt dem Mitglied der Altersabteilung, Walter Gödecke, für seinen unermüdlichen Einsatz bei der Pflege und Instandhaltung des Feuerwehrhauses und der dazugehörigen Grünflächen aus.

Beförderung: Der stellv. Gemeindebrandmeister Thomas Pelchen beförderte Frank Schmidt zum Brandmeister.

Ehrungen: Walter Gödecke wurde für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden Hans-Otto Schulz und Heinz Haase geehrt.

Neue Mitglieder: Carsten Diestel und Hermann Schulz.