Delegierte des Kreisfeuerwehrverbandes trafen sich zur Jahresversammlung

Uelzen, Jabelmannhalle. Die Jahresversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Uelzen fand am vergangenen Samstag, den 15. Februar 2014, direkt im Anschluss an die Dienstversammlung der Kreisfeuerwehr in der Uelzener Jabelmannhalle statt. Der erste Vorsitzende Dieter Ruschenbusch konnte neben den Delegierten von 102 Mitgliedswehren, Vorstandsmitgliedern und Gästen aus Politik und Verwaltung auch den neuen Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen Karl-Heinz Banse begrüßen.

Besonders erfreut zeigte man sich über die Anwesenheit von Christian Mocek, dessen Betrieb “Haus- und Küchengeräte Mocek” aufgrund seiner beispielhaften Unterstützung der Feuerwehren die Förderplakette des Landes Niedersachsen “Partner der Feuerwehr” verliehen bekam.

Der Vorsitzende Dieter Ruschenbusch beleuchtete in seinem Jahresbericht die Feuerwehr von A bis Z. So kam unter Punkt A die erfolgreich durchgeführte Abschnittsbildung und die umfangreichen Aktivitäten im Ausbildungsdienst zur Sprache. Unter Punkt B erinnerte der Vorsitzende an den im Dezember 2013 installierten Beirat, der durch die zukünftige Einrichtung einer monatlichen Feuerwehrseite in der Allgemeinen Zeitung schon die ersten Erfolge feiern könne. Der Buchstabe D wurde dem Digitalen Funksystem gewidmet, dessen Installation Mitte 2014 abgeschlossen sei. Dankesworte gab es zum Buchstaben F für die Verbandsförderer. Unter dem Punkt G wie Großereignis kam der sehr gut ausgerichtete Landesentscheid zur Sprache. Weitere Buchstaben wurden den Themen Imagekampagne der Feuerwehr, notwendige Gründung von Kinderfeuerwehren, Ergebnisse zur Überprüfung der Feuerwehren in der SG durch den Landesrechnungshof, Vortrag bezüglich der zukünftigen Entwicklung der Feuerwehren im Landkreis Uelzen (Stichwort Demographischer Wandel) beim Kreisfeuerschutzausschuss , tolle Ergebnisse bei den Wettbewerben und “zum Schluss” Ausblick auf die Dienstversammlung der Kreisfeuerwehr 2015 mit dem Tagesordnungspunkt “Wahl des Kreisbrandmeisters” zugeordnet.

Im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes gab es kleine Veränderungen. Nach Wiederwahl des bisherigen Schriftführers Reinald Müller wurde für den nicht mehr zur Wahl stehenden Kassenwart Wolfgang Nausedat, der später für seine langjährige Tätigkeit sogar zum Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes ernannt wurde, der Nachfolger Karsten Meyer von der Ortswehr Räber gewählt. Der 1. Vorsitzende berichtete ebenfalls, dass seit Juni 2013 das neu eingeführte Referent für Öffentlichkeitsarbeit erfolgreich besetzt werden konnte.

Der von der VGH gesponserte Preis für die Uelzener Jugendfeuerwehren konnte von den Suderburgern gewonnen werden.

Der Regierungsbrandmeister Uwe Schulz richtete stellvertretend für alle Landkreise der Polizeidirektion Lüneburg das Grußwort aus. Besonderes Lob erhielten die Kameraden aus Kattien für die Ausrichtung des Landesentscheids in Soltendieck. Ebenfalls wurden die geleisteten Dienststunden beim Hochwassereinsatz an der Elbe im Juni 2013 gewürdigt. Ein Schritt in die richtige Richtung sei auch die Gründung des Beirates auf Ebene des Kreisfeuerwehrverbandes.

Die Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann (SPD) und Henning Otte (CDU) überbrachten ebenfalls ihre Grußworte. Kirsten Lühmann sprach dabei mahnende Worte. Die Aufgaben der Jugendfeuerwehrwarte müsse auf mehrere Schultern verteilt werden. Die aufgrund der fehlenden A39 notwendige und pragmatische Lösung der B4-Standspurnutzung müsse wegen der Unfallzunahme mit LKWs überprüft werden. Zur Unterstützung der Leistungsfähigkeit müsse die Abhängigkeit von freistellenden Arbeitgebern verringert werden. Henning Otte stellte in seinem Grußwort die Dankesworte in den Vordergrund. Er bedankte sich genau fünf Mal. Dies war für die  geleistete Arbeit, für die ständige Einsatzbereitschaft, für den offenen Umgang mit Strukturdefiziten im Brandschutz und für die geschenkte Aufmerksamkeit.

Die Worte des Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Karl-Heinz Banse wurden vom Suhlendorfer  Feuerwehrmusikzug mit dem Niedersachsenlied eingeläutet. Er lobte das Engagement des Kreisfeuerwehrverbandes. Der Landkreis Uelzen sei in vielen Bereichen des Feuerwehrwesens führend. Die Installation des Beirates ist hier nur ein Beispiel. Auch auf Landesebene fokussiere man derzeit die Einführung eines solchen Organs. Mit dem Hochwassereinsatz habe nicht nur der Landkreis Uelzen, sondern ganz Niedersachsen die guten Strukturen der Feuerwehren unter Beweis gestellt. Über die Landesgrenzen hinweg konnten unsere Einsatzkräfte schnelle und gezielte Hilfe leisten. Für die hervorragende Ausrichtung der Landeswettbewerbe bedankte sich Karl-Heinz Banse noch einmal ausdrücklich bei der Ortswehr Kattien. Außerdem sprach er unter anderem die geplante Verschlankung der Truppmannausbildung, die Notwendigkeit von Kinderfeuerwehren für die Sicherung des zukünftigen Brandschutzes, den Planungsstand zum Softwarenachfolger von “Feuerwehr Direkt”, den Zuwachs an Feuerwehrbedarfsplänen und Schwierigkeiten bei deren Ausarbeitung, den Investitionsstop für die NABK am Standort Celle und die Arbeit an einer neuen Internetpräsenz des Landesfeuerwehrverbandes an.

Besonderes Anliegen des Kreisfeuerwehrverbandes ist die Würdigung von herausragenden  ehrenamtlichen Engagement im Feuerwehrwesen. So konnten während der Versammlung die folgenden Kameraden geehrt werden:

Die Ehrennadel des Landesfeuerwehverbandes in Bronze, die an Kameraden mit besonderen Leistungen im Feuerwehrdienst oder der Verbandsarbeit verliehen wird, erhielten

Löschmeisterin Daniela Gonsior (Brandschutzerzieherin),

Oberbrandmeister Timo Adam (OrtsBM Kattien),

Oberlöschmeister Andreas Montag (OrtsBM Hanstedt I).

LFV-Ehrennadel Bronze

Die Ehrennadel des Landesfeuerwehverbandes in Silber, die an Kameraden mit besondere Verdienste in der Verbandsarbeit verliehen wird, erhielten

Brandmeister Heiko Schwieder (Kreisstabführer)

Hauptbrandmeister Friedrich-Wilhelm Sündermann (Ausbildungsleiter SG Bevensen-Ebstorf),

Brandmeister Uwe Löper (Kreiswettbewerbsleiter),

Brandmeister Egon Prahl (stellv. Kreiswettbewerbsleiter),

Brandmeister Helmut Heuer Jungemann (OrtsBM Nienwohlde-Kallenbrock),

Brandmeister Ottokar Schulze (Stellv. Zugführer Kreisbereitschaft Süd),

Abschnittsbrandmeister Helmut Rüger (Stellv. KBM).

LFV-Ehrennadel Silber

Das Feuerwehr-Ehrenkreuz des deutschen Feuerwehrverbandes in Silber, das an Kameraden mit hervorragenden Leistungen im Feuerwehrwesen verliehen wird, erhielt

Hauptbrandmeister Gerhard Schulze jr. (OrtsBM Rosche-Prielip).

Deutsches Feuerwehr Ehrenkreuz (Silber)

Das Feuerwehr-Ehrenkreuz des deutschen Feuerwehrverbandes in Gold, dessen Verleihung erst nach der Stufe Silber und nur aufgrund neuer Verdienste an Kameraden mit hervorragenden Leistungen im Feuerwehrwesen verliehen wird, erhielt

1. Hauptbrandmeister Henning Tipp (GBM SG Aue).

Deutsches Feuerwehr Ehrenkreuz (Gold)

Die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille des deutschen Feuerwehrverbandes, die an verdiente Personen, die nicht aktiv der Feuerwehr angehören, verliehen wird erhielt

 Martin Aude, Reg. Direktor der VGH

Weiter Bilder gibt es hier.