Großbrand in Suhlendorf – Tischlerei steht in Flammen

Text und Bilder von Jörg-Michael Eggers, Pressewart SG Rosche

Die Drehleiter aus Uelzen
Die Drehleiter aus Uelzen
Die angrenzenden Gebäude konnten geschützt werden.
Die angrenzenden Gebäude konnten geschützt werden.
Die Fenser einiger angrenzender Häuser sind gesprungen.
Die Fenser einiger angrenzender Häuser sind gesprungen.

Der Alarm kam um 2:27. Zu diesem Zeitpunkt standen Teile des Werkstattbereichs bereits in hellen Flammen. Alarmiert wurden der Zug Süd, der Zug Mitte und das TLF aus Oetzen der Samtgemeinde Rosche sowie die Drehleiter und das TLF-4000 aus Uelzen. Die Löscharbeiten gestalten sich schwierig, da die Tischlerei mitten im alten Dorf eng an benachbarte Häuser grenzt. Durch überlegten Einsatz der 150 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden kann ein  Übergreifen verhindert werden. Die Tichlerei jedoch und ein davor geparktes Auto werden ein Raub der Flammen, es sind auch Fensterscheiben von angrenzenden Häusern gesprungen. In einem Wohnhaus, von wo aus Löscharbeiten aus einem Dachfenster vorgenommen wurden, entsteht Wasserschaden. Weitere Einzelheiten sind auf der Homepage der Feuerwehr Suhlendorf zu finden (Einsätze 2016 -> Vollbrand eines Handwerksbetriebs).

^Ein vor der Tischlerei abgestelltes Auto wurde ebenfalls ein Raub der Flammen.
Ein vor der Tischlerei abgestelltes Auto wurde ebenfalls ein Raub der Flammen.
Auch die Natur hat gelitten: der Bratapfelbaum
Auch die Natur hat gelitten: der Bratapfelbaum