Modernes Rettungsgerät für die Freiwillige Feuerwehr Bad Bevensen

Bericht und Bilder: A. König (SG-Pressesprecher)

Bad Bevensen (ffpr). Am 16. September war es endlich soweit. Die lang ersehnte Übergabe der neuen DLAK 23/12 prangte oben auf der Tagesordnung der offiziellen Einladung.

Ortsbrandmeister Matthias Wedel begrüßte eine Vielzahl von Gästen aus Politik, Verwaltung, Fördermitglieder, Feuerwehr und anderen Institutionen am Feuerwehrhaus Bad Bevensen, im Gewerbegebiet Kurze Bülten. Ganz besonders freute er sich über den Besuch des Ehepaares Kleemeier aus Kirchlengern. Denn die Kleemeiers hatten ein ganz besonderes Mitbringsel dabei – die allererste Drehleiter der Feuerwehr Bad Bevensen – eine DL 25. Familie Kleemeier führt seit Mitte der 90er ein Feuerwehrmuseum und darf das Schmuckstück ihr Eigen nennen. Zu diesem besonderen Anlass durfte die alte DL 25 nochmal „Bämser“ Luft schnappen. Im Jahr 1974 wurde die gebrauchte Drehleiter in Bevensen in Dienst gestellt und wurde 1987 von einer neuen DLK 23/12 abgelöst. Diese Drehleiter war bis zuletzt im Dienst und muss jetzt der neuen DLAK weichen. Die nun dritte Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bevensen beinhaltet ein umfangreiches Technikpaket und kann ein großes Einsatzspektrum abdecken. An dem innovativen 500 kg tragenden Korb, können viele Teile schnell und einfach an- oder umgebaut werden und die Drehleiter so für unterschiedlichste Aufgaben eingesetzt werden. Neben einer dritten Fahrzeugachse als Nachlaufachse und den damit einhergehenden phänomenalen Wendekreis von nur 15,5 m, ist die Drehleiter auch mit einer Vielzahl von Scheinwerfern mit neuester LED-Technik ausgestattet – die Lichtausbeute ist schier unglaublich.

Nach den offiziellen Reden kam es dann zu einer spektakulären Fahrzeugenthüllung. Unter einem riesigen blauen Vorhang, unter dem schon Disconebel waberte, befand sich das neue Fahrzeug. Die beiden alten Drehleitern standen mit halb aufgerichteten Leiterpark jeweils seitlich davon und waren über eine Vorrichtung mit dem Vorhang verbunden. Im Hintergrund war ein großer Gelenkmast aufgebaut, der später noch eine wichtige Rolle übernahm. Als es dann soweit war, kam es zum großen Showact. Mit stimmungsgeladener Musik hoben die beiden alten Drehleitern den Vorhang an und die neue DLAK 23/12 kam mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn im Disconebel zum Vorschein – ein Gänsehautmoment für viele Beteiligte. Von oben schwebte ein großer symbolischer Fahrzeugschlüssel mit Hilfe des Gelenkmasts ein, den der Samtgemeindebürgermeister Kammer entgegennahm und an die Feuerwehr weiter reichte. Im Leiterpark der DLAK waren Luftballons angebracht, die sich beim Ausfahren der Leiter lösten und gen Himmel stiegen. Anschließend wurden die Möglichkeiten des 650.00 Euro teuren Fahrzeuges vorgestellt und viele Fragen der Gäste beantwortet.

Wedel sprach der Samtgemeinde und den vielen Beteiligten seinen herzlichsten Dank aus, ohne die eine solche Beschaffung nicht möglich gewesen wäre. Ein besonderer Dank ging an die Fahrzeugplanungsgruppe, insbesondere Olaf Twellhegen, der mit viel Sachverstand und Ehrgeiz das Bestmögliche aus dieser Neuanschaffung holte. Auch die umfangreiche Ausbildung der Maschinisten zollt Wedel seinen höchsten Respekt ab. In unzähligen Stunden wurden und werden die zukünftigen Maschinisten und Korbfahrer akribisch mit dem Umgang der neuen Drehleiter geschult.

Nicht das die Drehleiterübergabe schon allein ein überaus seltenes Ereignis ist, es gab noch einen weiteren Höhepunkt. Auf der Tagesordnung stand auch noch das 20-jährige Jubiläum des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bevensen e.V.

Der neue Vorsitzende, Dieter Behne, gab einen Rückblick auf die Anfänge und welche Erfolgsgeschichte sich seitdem entwickelte. Unzählige Beschaffungen wurden durch den Verein realisiert und viele nützliche Gegenstände, sowie sicherheitsrelevante Kleidung, konnten der Feuerwehr übergeben werden. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Unterstützung der Kinder- und Jugendfeuerwehrarbeit gelegt – hier wird in die Zukunft investiert. Für das Zugehörigkeitsgefühl wurden alle Gruppen, von den Aktiven bis zur Kinderfeuerwehr, mit einheitlicher Teamkleidung ausgestattet. Von T-Shirt, Polo-Shirt, Fleece-Jacken, Kapuzenpullover und Base-Caps gibt es alles was zu einem ordentlichen Erscheinungsbild gehört.

Wedel dankte allen fördernden Mitgliedern und ganz besonders dem Vorstand, der diese wichtige Aufgabe bravourös meistert. „Die Arbeit kann gar nicht genug wertgeschätzt werden“, so Wedel.

Als Rednerpult während der ganzen Veranstaltung diente im Übrigen nichts Geringeres als das Floss, mit dem wenige Wochen zuvor das Bootsrennen „Crazy Crossing“ auf dem Maschsee in Hannover gewonnen wurde. Auch ein ganz besonderes Highlight im Jahre 2017.

Am Abend wurde für die Mitglieder anlässlich der Ereignisse und als Dankeschön für die geleisteten Einsätze, Dienste und Engagement, ein Sommerfest mit den Partnern ausgerichtet. Neben leckerem Essen, Getränken und Live-Musik, erfreute man sich zu späterer Stunde an einer atemberaubenden Feuershow. Ein ehrwürdiger Tag in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bevensen.