Feuerwehr und DRK üben am Brunnenhof in Kölau

Text und Foto: Frank Nieschulze

Kölau. Am letzten verkaufsoffenem Sonntag wurde um 13:22 Uhr per Sirene und digitalem Funkmeldeempfänger ( DME – Pieper ) in Suhlendorf und Umgebung Alarm ausgelöst. Der Meldertext lautete  „Brand-Melde-Anlage – Kölau-Brunnenhof“. Kurze Zeit später trafen die Wehren des Zuges Süd der Samtgemeinde Rosche bestehend aus Suhlendorf, Növenthien, Wellendorf und Dalldorf- Grabau ein. Zusätzlich wurden die Wehr aus Rätzlingen sowie der Einsatzleitwagen der Samtgemeinde alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um eine Übung handelt. Ortsbrandmeister Andreas Dreyer übernahmt als Einsatzleiter die Koordination. Atemschutz-Geräte-Trupps sowie eine Wärmebildkamera wurden eingesetzt. Die SEG (schnelle Einsatzgruppe)des DRK war mit 11 Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften vor Ort, es wurde in kürzester Zeit ein Sanitätszelt aufgebaut. Innerhalb des DRK,s und der Feuerwehr wurden fachkundige Beobachter eingesetzt. In der Übung hatten mehrere Statisten ihre feste Rolle. Inhalt der Übung war, neben der Brand- und Gefahrenabwehr das Retten und das Versorgen von verletzen Personen.
Die Übung endetete um 15.20 Uhr und wurde kritisch vom Gemeindebrandmeister Henning Räthke sowie von den Beobachtern durchleuchtet. Anschließend bedankte sich H. Räthke beim Brunnenhof sowie bei Niklas Gödecke und Björn Schenkel von der Freiwilligen Feuerwehr Suhlendorf die diese Übung ausgearbeitet und organisiert hatten.

Weitere Bilder zum Einsatz sind unter Anderem auf der Homepage der Feuerwehr Dalldorf-Grabau zu finden.

Am 10. November fand eine Gruppenführerfortbildung des Zuges in Suhlendorf statt. Informationen dazu gibt es hier.