Jahreshauptversammlung Borg – Am Ostersonntag ein brennender Baum am Straßenrand

 
Am 24.02.2018 hat Ortsbrandmeister Volker Püffel zur 113 Generalvesammlung ins Gasthaus Müller in Borg eingeladen.

Püffel eröffnete und skizzierte das Jahr 2017.Das Highlight war der Sieg bei den Samtgemeindewettbewerben in Rätzlingen. Desweiteren waren 6 Einsätze zu verzeichnen. Wir hatten ein breites Spektrum zu bedienen, von Baum auf Straße und Baum auf Haus bis hin zu Hund in Wasserloch, war alles dabei.
Püffel bedankte sich bei der stets regen Teilnahme seiner Feuerwehrkameraden und hob hervor das im Durchschnitt 5,5 Kameraden pro Einsatz am Start waren. Alle Einsätze liefen zur Tageszeit. Püffel verwies auf das geänderte Einsatzspektrum der Feuerwehren kündigte an, das ein Sägeschein mind. so wertvoll ist wie ein Funkerlehrgang. Borg zeichnet sich durch eine sehr gute Dorfgemeinschaft aus was sich traditionel in Veranstaltungen wie; dem Osterfeuer, den Pfingstbaum setzen und das Feuerwehrdorffest ausdrückt, so Ortsbrandmeister Püffel abschließend. Die Gruppenführer Stephan Schierwater und Heinrich Müller berichteten und bedanketen sich bei Ihren Kameraden das alle Dienste, Übungen und Einsätze mit reger Teilnahme durchgeführt wurden.  Der scheidende Sicherheitsbeauftragte Georg Cloots berichtete über rückläufige Unfallzahlen und über anstehende Sicherheitsunterweisungen in 2018. Friedrich Christoph Flasche sandte Grüße des Samtgemeindedirektor Herbert Rätzmann, der erkrankt war. Flasche lobte die hohe Einsatzbereitschaft und die gute Zusammenarbeit innerhalb der Wehr Borg, stellte abschliessend fest, das es ohne Feuerwehr nicht geht, welche eine Infrastruktur im ländlichen Gebieten am funktionieren halte.
Gemeindebürgermeister Widdecke appellierte an das Thema: Installation des Glasfasernetzes und stellte die Bedeutung für die ganze Region in diesem Zusammenhang dar. Der Stellv. Gemeindebrandmeister Gerhard Schulze appelierte an alle Kamerade doch in den Einsätzen mit Augenmaß und Sensibilität heranzugehen, gerade bei Unwetter und Stürmen steht die Gesundheit und Sicherheit aller im Vordergrund. Schulze berichtet das in 2018 grade aktuell wieder 28 junge Kameraden in Rosche eine Feuerwehrtruppmannausbildung durchlaufen, was nicht jedes Jahr geschieht. Dirk Bannehr von der FF-Schwemlitz-Bankewitz bedanke sich für die gute Zusammenarbeit und verweißt auf die tolle Unterstützung bei gemeinsamen Einsätzen. Andre Laporte von der FF Beocke-Gr.-Malchau bedanke sich für  ein tolles Miteinander, gerade in schwierigen Einssatzsituationen ist dieses unabdingbar, das mach sich auf seine Nachbarwehr verlassen kann. Befördert wurden; Andreas Schulz zum 1. Hauptfeuerwehrmann und Stefan Schierwater zum 1.Hauptlöschmeister. Für 25 Jahre Feuerwehr wurde Ralph Stille geehrt und für 50 Jahre Feuerwehr wurde Heinrich Müller ausgezeichnent. Als neuer Sicherheitsbeauftragter wurde Sven Schaack gewählt.
Frank Nieschulze
Pressearbeit  für die Feuerwehren der  Samtgemeinde Rosche