Viel los in Bad Bevensen: Pokale bei Wettbewerb der Jugendwehren und Abzeichen für zwei Kinderfeuerwehren

Bad Bevensen. Eine Drohne schwirrt durch die Luft, Spuren werden gesichert, Temposünder aus dem Verkehr gezogen. Am Kuchenbüfett lauern die Kalorien und der Duft von Bratwurst liegt in der Luft. Rhythmisch tönt hippe Musik aus einem Zelt während schweißtreibend und unvergesslich die Herzdruckmassage trainiert wird. Viel zu entdecken gab es für die Kinder- und Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf am Gemeindewettkampf der Jugendfeuerwehren in Bad Bevensen. Als Hauptakt maßen sich die Jugendfeuerwehren aus der Gemeinde nach einer langen Trainingsphase im Wettkampf. Verlierer gab es keine. Erfreulich war, dass einige Jugendfeuerwehren mit mehreren Gruppen starteten. Zum ersten Mal war die 2016 neu gegründete Jugendfeuerwehr „Jugendfeuerwehr Um den Eschenberg“ bestehend aus Jugendgruppen aus den Orten Barum, Golste bei Natendorf, Hohenbünstorf, Vinstedt, und Tätendorf-Eppensen dabei.

Die leider sehr rar vertretenden Kinderfeuerwehren aus dem Landkreis Uelzen, an dem Tag vertreten durch die Kinderfeuerwehren Ebstorf und Bad Bevensen, wurde das kleinste Leistungsabzeichen, Kinderflämmchen 1 verliehen. Einen Notruf absetzen, eine kleine Wundversorgung, Verkehrszeichen und andere kleine alltagstauglichen Aufgaben galt es zu meistern.

Abkühlung lieferte die Froneri-Schöller Produktions GmbH aus Uelzen 300 Eis wurden als Belohnung für einen Crashkurs in „Ein Leben retten“ vor Ort verteilt. Jana Reese, Fachärztin Anästhesie und Initiatoren der Aktion „Prüfen. Rufen. Drücken“, im Raum Suderburg, schulte 200 Personen in der Herzdruckmassage. Nach einer kurzen leicht verständlichen Einweisung ging es mit einem flotten Beat an die Puppen. Egal ob Kind oder Erwachsener. Alle haben mitgemacht und sich ihr Eis verdient.

Moderne Technik mit Synergie-Effekt für die Feuerwehr brachte das DRK mit nach Bad Bevensen. Rettungswagen, Gerätewagen und ein absetzbarer Container, gefüllt mit Material zur Versorgung einer Großzahl an Betroffenen und Verletzten. Eine professionelle Drohne, bedient von speziell ausgebildeten Ehrenamtlichen des DRK kann auch die Feuerwehr bei der Lageerkundung von unübersichtlichen Einsatzstellen wertvolle Unterstützung leisten. Einen Schnupperkurs in Spurensicherung und ein Blick durch das Geschwindigkeitsmessgerät gewährten die Beamten der Polizeistation Bad Bevensen. Schwarzes Pulver entlarvte so manchen Besucher anhand seiner Fingerabdrücke. Viele Fragen mussten die Beamten beantworten und erklärten den Kindern ihre wichtige Arbeit.

Den Wettkampf für sich entschieden hat die Gruppe „Emmendorf I“ der Jugendfeuerwehr Emmendorf. Eine klasse Leistung unserer Nachwuchsbrandschützer. Nicht weniger Stark waren die Gruppen Ebstorf I und Bad Bevensen II. 12 Gruppen der Jugendfeuerwehr mit mehr als 120 Kindern- und Jugendlichen, ihren Angehörigen und Verwandten, 39 Minibrandschützer und viele Besucher feierten diesen großartigen Tag in Bad Bevensen.

Wertung der JF-Gemeindewettbewerbe:

  1. Emmendorf I 1359,36 Punkte
  2. Ebstorf I 1341,36
  3. Bad Bevensen II 1276,36
  4. Himbergen I 1272,36
  5. Wriedel/Schatensen 1272,36 – Der Zeittakt war entscheidend
  6. Hanstedt I 1256,36
  7. JF Unter dem Eschenberg 1253,36
  8. Bad Bevensen I 1239,36
  9. Emmendorf II 1228,36
  10. Himbergen II 1170,36
  11. Ebstorf II 1146,36
  12. Bad Bevensen III 1143,36