Feuer in einer Tischlerei in Bienenbüttel

Text: Stefan Kommert, Presse und Öffentlichkeitsarbeit / Fotos: Feuerwehr Bienenbüttel

Bienenbüttel. Am Donnerstag den 29.11.2018 wurde ein Teil der Feuerwehren der Einheitsgemeinde um 6.12 Uhr zu einem Brandeinsatz alarmiert.

In einer Tischlerei im Ortskern von Bienenbüttel brannte in einem Unterstand, der direkt an der Werkstatt einer Tischlerei grenzte, Holzplatten.

Durch eine schnelle Brandbekämpfung von außen sowie im Gebäude konnte eine weitere Ausbreitung im Werkstattbereich sowie auf das direkt angrenzende Wohnhaus verhindert werden. Eine Person die sich noch im Wohnhaus befand musste das Gebäude verlassen. Das Feuer wurde mit insgesamt 3 C-Rohren bekämpft. Die eingesetzten Trupps zur Brandbekämpfung gingen unter Atemschutz vor.

Im weiteren Verlauf wurde das Gebäude belüftet, Brandnester mit Hilfe einer Wärmebildkamera lokalisiert und abgelöscht.

40 ehrenamtliche Einsatzkräfte von den Feuerwehren Bargdorf, Wichmannsburg, Hohenbostel und Bienenbüttel waren im Einsatz. Ebenfalls ein RTW des DRK Bad Bevensen.

Eine Feuerwehrmann verletzte sich im Einsatz am Fuß und wurde mit dem RTW zur weiteren Behandlung in das Klinikum Lüneburg gebracht.

Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Wie der Pressemitteilung der Polizei zu entnehmen war, wird in Richtung Brandstiftung ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Den Brandschaden schätzt die Polizei auf ca. 5000 Euro. Der gerettete Gebäudewert inclusive der Werkzeugmaschinen liegt weitaus höher!

Nach 140 Minuten konnte das letzte Fahrzeug den Einsatzort wieder verlassen und wieder einrücken.