Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Drögennottorf

Gut gerüstet für die Zukunft

Text: Olaf Venske, SG Fw Pressewart Bevensen-Ebstorf, Foto: Feuerwehr

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Drögennottorf zog der Ortsbrandmeister Jan Jeß Bilanz und stellte fest, dass das Einsatzspektrum der Ortsfeuerwehr immer komplexer wird. Im Jahr 2018 reichte das Szenario von Sturmschäden über Flächen- zu Wohngebäudebrand. Aber hierfür wurde die Wehr im November letzten Jahres noch mit einer neuen Feuerlöschkreiselpumpe (TS) der neuesten Generation, sowie einer Motorkettensäge mit Schutzausrüstung und dem nötigen Zubehör durch die Samtgemeinde ausgestattet. Des Weiteren erhielt die Wehr 5 Digitale Funkmeldeempfänger (DME) und durch eine großzügige Spende der örtlichen Volksbank konnten noch Helmlampen angeschafft werden. Der Ortsbrandmeister bedankte sich hierfür noch einmal ausdrücklich bei den jeweiligen Vertretern, außerdem bedankte er sich bei den aktiven Kameradinnen und Kameraden für die geleisteten Dienste. Ortsbrandmeister Jeß berichtete über den Stand der Kooperation der Feuerwehren der Gemeinde Römstedt und betonte das es die richtige Entscheidung war, Ausbildung und Einsatzdienst zukünftig gemeinsam zu gestalten. Bei den Wahlen zur Atemschutzgeräteträger –Wartin wurde Ulrike Radtke gewählt.
Samtgemeindebrandmeister Sven Lühr bedankte sich für die geleistete Arbeit und wies in seinem Grußwort auf die hohe Belastung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte hin. Des Weiteren berichtete er über den aktuellen Stand des Brandschutzbedarfsplanes und was in Zukunft noch auf die Feuerwehren zukommt.
Bürgermeister Bernd Lüders bedankte sich im Namen der Gemeinde für das Ehrenamtliche Engagement, „dies ist heute nicht mehr selbstverständlich!“ und freute sich über die gute Zusammenarbeit der Kooperationswehren der Gemeinde.