Generalversammlug der Ortsfeuerwehr Weste

Bericht: Pressewart der Freiwilligen Feuerwehr Bevensen-Ebstorf

Weste. Für Fabian Müller war es die erste Generalversammlung der Feuerwehr Weste, die er als neuer Ortsbrandmeister souverän leitete. 41 aktive Brandschützer zählt die Wehr zurzeit. Es gab  drei Eintritte im Rahmen der Zweitmitgliedschaft.

Zu Gast waren auch die Führungskräfte der Feuerwehren Hagen-Schlagte und Testorf, mit denen an einer gemeinsamen Zukunft als Kooperationspartner gefeilt wird. Ein gemeinsames Feuerwehrhaus mit neuen Einsatzfahrzeugen ist in der Planung. Der neue Standort wird Weste-Bahnhof sein. Das Grundstück wurde erst kürzlich erworben. Im Jahresrückblick berichtete Müller von fünf Einsätzen. Die Brandschützer wurden zu einer großen Waldbrandübung in der Göhrde, zu drei Fehlalarmen durch Brandmeldeanlage und zu einem Baum auf Straße alarmiert. Tatsächlich handelte es sich bei dem Baum eher um einen großen Ast, sodass die Motorsäge nicht zum Einsatz kam. Neben der gemeinsamen Ausbildung mit den Kooperationspartnern halfen sich auch die Wettbewerbsgruppen untereinander mit Personal aus, sodass die Teilnahme an den Wettwerben auf Gemeinde- und Kreisebene gesichert war. In den Monatsdiensten fand unter anderem die Begehung von zwei Objekten mit erhöhtem Gefärdungspotential statt. Diese prophylaktische Maßnahme soll für einen besseren Ablauf im Ernstfall sorgen. Die Alarm- und Ausrückeordnung wurde den aktuellen Gegebenheiten angepasst.

Ehrungen:

Für 40-jährige aktive Mitgliedschaft wurde Stefan Schlademann geehrt.

Beförderungen:

Der stellv. Gemeindebrandmeister Thomas Pelchen beförderte Fabian Müller zum Brandmeister. Pieter Anders wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Wahlen:

Neuer Kassenprüfer ist Manuel Fehlhaber. Wiedergewählt wurden der Kassenwart Stefan Schlademann und der Monatsdienstleiter Andreas Grimm.

Foto, privat:

Führungskräfte mit Geehrten, Beförderten, Gewählten und Gästen