Langjähriger Kreisbereitschaftsführer Dietmar Krause verabschiedet

Am 27.08.2021 herrschte ab 18 Uhr reges Treiben auf dem Hof der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Uelzen. In einer Fahrzeughalle wird durch den Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehrbereitschaft alles für einen kleinen Festakt vorbereitet. Spätestens beim Antreten sämtlicher Funktionsträger der Kreisfeuerwehr wird klar, dass es sich um eine ganz besondere Zusammenkunft handeln muss. Kurze Zeit darauf fährt eine Fahrzeugkolonne auf den Hof der FTZ – diese kommt auf direktem Wege aus Kirchweyhe. An Bord des Kirchweyher Mannschaftstransportfahrzeugs sitzt Dietmar Krause und seine Lebensgefährtin Annette – beide wurden durch den Kreisbrandmeister Rüger, seinen Stellvertreter Pieper-Christensen sowie den Kirchweyher Ortsbrandmeister Kuhlmann abgeholt. An diesem Freitag soll Dietmar Krause als Kreisbereitschaftsführer der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord verabschiedet werden: Aus gesundheitlichen Gründen steht er für dieses Amt leider nicht mehr zur Verfügung. Bereits am 07. März 2021 wurde der bisherige Stellvertreter Matthias Scheele mit der Aufgabe des Kreisbereitschaftsführers Nord betraut. Durch die Covid 19-Infektionslage war es allerdings bis jetzt nicht möglich, dass Dietmar Krause gebührend verabschiedet werden konnte. Nach der Begrüßung durch Helmut Rüger gab dieser einen kurzen Ausblick über die Feuerwehrlaufbahn von Dietmar Krause. Bereits 1981 trat Krause in die Ortsfeuerwehr Linden ein und bekleidete dort auch das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters. Im Jahr 1996 wurde er Mitglied der Feuerwehr Kirchweyhe, in welcher er auch ab 2002 als Gerätewart tätig war. Bemerkenswert war zu jeder Zeit sein Engagement im Bereich Maschinistenausbildung, dessen Leitung er auch lange Jahre auf Kreisebene innehatte. Er ermöglichte vielen Feuerwehren des Landkreises Uelzen an entsprechenden Fahrsicherheitstrainings teilzunehmen und auch an der Einführung des sogenannten „Feuerwehrführerscheins“ sowie bei der Ausbildung der Einsatzkräfte in dieser Fahrerlaubnisklasse war er maßgeblich beteiligt. Nachdem er seit 2003 als stellvertretender Kreisbereitschaftsführer eingesetzt war, übernahm er nach Bildung der Brandschutzabschnitte im Landkreis Uelzen die Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord ab 2013 als Kreisbereitschaftsführer. Viele Übungen und auch einige Einsätze, wie z.B. die Elbehochwasser 2002, 2006 und 2013 konnte Dietmar Krause mit „seiner“ Kreisbereitschaft kompetent abarbeiten. Zudem war er in seiner Funktion an der Beschaffung des Wechselladers, der neuen Motorräder und des neuen Feldkochherds beteiligt. Sein Engagement spiegelt sich auch in der Verleihung des Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Silber im Jahr 2012 wider. Stellvertretend für alle Feuerwehrleute (SB) im Landkreis Uelzen bedankte sich Helmut Rüger bei dem sichtlich gerührten Dietmar Krause für die jahrelange, wichtige Arbeit und wünschte weiterhin eine gute Genesung und alles Gute für die weitere Zukunft. Nach weiteren Grußworten aus Feuerwehrkreisen sowie aus der Kreisverwaltung klang der Abend bei einem gemeinsamen Essen aus.