Delegiertenversammlung 2022 Kreisfeuerwehr Uelzen

Delegiertenversammlung

Am 20.05.2022 war es endlich soweit – um genau 18.35 Uhr eröffnete Kreisbrandmeister (KBM) Helmut Rüger die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Uelzen e.V. Der Vorstand und auch insbesondere KBM Rüger sind sehr froh, dass man nun wieder zu einer Präsenzsitzung zusammenkommen kann. Er begrüßt die Gäste und erläutert kurz die Satzung sowie die Zusammensetzung des Vorstandes. Es folgen Grußworte des Landrates Dr. Heiko Blume sowie des Uelzener Bürgermeisters Jürgen Marquardt.

Nach den Grußworten erhebt sich die Versammlung um den Verstorbenen zu gedenken – der Leiter der Notfallseelsorge im Landkreis Uelzen, Pastor Lars Neumann, spricht ein Gebet.

Kreisbrandmeister Helmut Rüger berichtet über die vergangen, sehr anstrengenden, Jahre mit der Pandemie. Diese hat auch die Feuerwehren vor große Herausforderungen gestellt – ein drastischer Mitgliederrückgang sei nicht zu verzeichnen. Im Gegenteil, im Bereich der aktiven Mitglieder der 109 Einsatzabteilungen sind 3846 Frauen und Männer im Dienst, in den 30 Jugendfeuerwehren sind 448 Mädchen und Jungen aktiv und auch in den 13 Kinderfeuerwehren sind 195 Mädchen und Jungen mit Spaß bei der Sache. Insgesamt ist dies ein leichter Anstieg der Mitgliederzahlen. Dazu kommen natürlich noch die Mitglieder in den Altersabteilungen – so gibt es im Landkreis Uelzen rund 5000 Menschen, welche eine Feuerwehruniform tragen. Eine Entwicklung, die nicht nur sehr positiv ist, sondern auch das Ergebnis von sehr viel Disziplin und vor Allem den persönlichen Einsatz und die Kompetenz aller Führungskräfte von der Einsatzabteilung bis zur Kinderfeuerwehr widerspiegelt. In der Kinder- und Jugendfeuerwehren fand in den letzten zwei Jahren nur sehr wenig statt. Häufiges auf und ab, vorgegebenen durch Verordnungen und Erlasse. Durch Onlinedienste und Workshops bewiesen viele ihre Kreativität und ihren Ideenreichtum. Natürlich haben diese Dienste die Präsenzveranstaltungen nicht ansatzweise ersetzten können. Aber auch dies hat, wie vorangegangen berichtet, nicht zu einem Mitgliederrückgang geführt. Im Bereich Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen sowie im Bereich Feuerwehrmusik hat die Pandemie auch Spuren hinterlassen. Die Kreisausbildung findet fast wieder im Normalbetrieb statt und auch die Gemeinden starten wieder mit den Truppmann-Teil 1 Lehrgängen. Die einzige Abweichung im Vergleich zur „Vor Corona-Zeit“ ist die verminderte Teilnehmerzahl. Im Ausblick in die Zukunft bleibt zu sagen, dass auch hier große Veränderungen ihre Schatten vorauswerfen. Zu einem steht die Beschaffung von weiteren Fahrzeugen für die Kreisfeuerwehr und den Katastrophenschutz an und zum anderen werden durch das Land Niedersachsen sogenannte GFFF-V (Ground Forest Fire Fighting using Vehicles) Einheiten aufgestellt. Einer dieser neuen Einheiten wird der Landkreis Uelzen gemeinsam mit dem Landkreis Gifhorn stellen.

Im Anschluss trägt Karsten Meyer den Kassenbericht sowie den Haushaltsplan für das Jahr 2022 des Kreisfeuerwehrverbandes vor. Besonders erwähnenswert sind hier die Sammlung zu Gunsten des Blinden- und Sehbehindertenverbands, welche im Jahr 2021 nicht als Haustürsammlung sondern mit verteilten Flyern durchgeführt wurde und die Spendensammlung zur Hochwasserkatastrophe im Ahrtal unter dem Motto „Helfer helfen Helfern“ – zusammen mit der Hansestadt Uelzen sowie dem DRK Kreisverband Uelzen e.V. wurde unbürokratisch eine Spendenaktion im Landkreis Uelzen auf die Beine gestellt. Das gespendete Geld soll dem Ort Ahrbrück zu Gute kommen. Der Kassenwart und der Vorstand werden durch die Versammlung entlastet.

Bevor Ernennungen, Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen werden, standen noch zwei Wahlen an. Hermann Hinrichs von der Feuerwehr Holdenstedt wurde als Kassenprüfer einstimmig von der Versammlung gewählt. Inken Kassebaum wurde durch die Versammlung für eine weitere Amtszeit als Schriftführerin wiedergewählt. Als Funktionsträger im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wurde Arne Lehmann verabschiedet.

Als Funktionsträger im Bereich der Kreisfeuerwehr wurden Inken Kassebaum als Schriftführerin, Torsten Fey als KFV-Kreisstabführer, Sebastian Stark als Lehrgangsleiter Kreisausbildung im Bereich Sprechfunk, Arnold Hübing als Lehrgangsleiter Kreisausbildung im Bereich Maschinisten, Holger Schulze als Lehrgangsleiter Kreisausbildung im Bereich Atemschutz , Gerrit Möhring als Lehrgangsleiter Kreisausbildung im Bereich Absturzsicherung und Ralf Hübner als Lehrgangsleiter Kreisausbildung im Bereich Truppführer ernannt.

Auf Grund der großen Anzahl der Ehrungen werden diese an dieser Stelle in tabellarischer Weise dargestellt.

Das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr erhielt:

  • Löschmeister Max Schulz

Die Ehrennadel Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Bronze erhielten:

  • Brandmeister Andreas Schrötke
  • Erster Hauptlöschmeister Sven Kallnischkies
  • Löschmeister Christian Kühn
  • Löschmeisterin Tanja Nabereit
  • Hauptlöschmeister Peter Czekalla
  • Erster Hauptlöschmeister Jan Paulmann

Die Ehrennadel Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Silber erhielten:

  • Brandmeisterin Michaela Sawatzki
  • Brandmeister Thomas Meyer
  • Erster Hauptfeuerwehrmann Henning Koch

Das Feuerwehr-Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbands in Silber erhielt:

  • Brandmeister Ulrich Meyer

Das Feuerwehr-Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbands in Gold erhielt:

  • Erster Hauptbrandmeister Henning Räthke

Nds. Ehrenkreuz am Bande in Silber erhielt:

  • Abschnittsbrandmeister André Pieper-Christensen

Befördert wurden Max Schulz zum Löschmeister, Sebastian Stark zum Oberlöschmeister, Petra Meyer zur Hauptlöschmeisterin, Thomas Haiduk und Sascha Wolf zum Brandmeister, Michael Friebe zum Oberbrandmeister und Matthias Scheele zum ersten Hauptbrandmeister.

Im weiteren Verlauf folgten noch die Grußworte vom Vorsitzenden der Seniorenkameradschaft Hans-Jürgen Hildebrand, dem Bürgermeister der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf Martin Feller und dem Leiter der Notfallseelsorge Pastor Lars Neumann. Letzterer gibt sein Amt an Pastor Niclas Schilling ab.

Gegen 21 Uhr schließt der stellvertretende Kreisbrandmeister André Pieper-Christensen die Versammlung mit einer kleinen Ansprache. Der Fachzug Logistik der Kreisfeuerwehr bereitete ein kleinen Imbiss vor, welcher im Anschluss an die Sitzung gereicht wurde.