Du musst erst den Hörer abnehmen

Brandschutzerziehung: die CJD Tagesschulgruppe in Prielip erfuhr viel über Brandschutz

Text und Fotos: Jochen Frenz

Rosche. Auch Sinn und Funktionen eines Rauchmelders, das richtige Absetzen eines Notrufs über 112 und das richtige Anzünden einer Kerze gehörten zur mehrstündigen Brandschutzerziehung, die Hauptlöschmeister Hartmut Jaekel und Löschmeister Horst-Dieter Guhl von der Freiwilligen Feuerwehr Rosche-Prielip kürzlich mit der Tagesschulgruppe Prielip des CJD Göddenstedt durchführten. Im Beisein ihrer Erzieherinnen Maria Kölling und Janina Schön  erfuhren die  Jungen und Mädchen in Theorie und Praxis viel Wissenswertes über das richtige Verhalten bei Feuer.

Die beiden ausgebildeten Brandschutzerzieher taten das an zwei je zweistündigen Vormittagen in der Tagesschulgruppe an der Waldstraße in Prielip und im Feuerwehrgerätehaus in Rosche.

Obwohl die Jugendlichen schon mal telefoniert haben dürften, waren einige von ihnen dann doch merklich aufgeregt, als sie im Gerätehaus nacheinander einen von ihnen simulierten Brand-Notruf mit den notwendigen Angaben über die gebäudeinterne Anlage in den Nebenraum absetzen sollten, wo Horst-Dieter Guhl ihre Anrufe entgegennahm. „Du musst erst den Hörer abnehmen, bevor du die Nummer wählst“, war  dann doch schon mal der wohlmeinende Hinweis vom daneben sitzenden Hartmut Jaekel, wenn das in der Aufregung vergessen wurde.
Brennbare und nicht brennbare Stoffe, Löschmittel und Löschmethoden wurden ausprobiert, das richtige Anzünden einer Kerze mit einem Streichholz wurde geübt. Die Funktion
eines Rauchmelders am Modellrauchhaus wurde verfolgt und ausprobiert sowie das richtige Verlassen eines Gebäudes im Brandfall erörtert und praktiziert. Im Gerätehaus konnten die Kinder  bei den Experten ihre vielen Fragen zu den großen Löschfahrzeugen loswerden, hinter dem Steuer Platz nehmen und sich die vielen Geräte an Bord erklären lassen. Am Schluss erhielten alle eine schmucke Teilnehmerurkunde.