Ortsdurchfahrt Medingen für Stunden gesperrt

Text: A. König – Fotos: Feuerwehr

Medingen. Zur Mittagszeit wurde der Feuerwehrleitstelle in Uelzen eine kleine Ölspur in der Mühlenstraße in Medingen gemeldet. Die alarmierte Feuerwehr Bad Bevensen rückte mit einer der Meldung entsprechenden Mannschaftsstärke aus. In der Mühlenstraße angekommen, verschaffte sich die Feuerwehr einen ersten Überblick. Schnell wurde das Ausmaß der Einsatzstelle klar und um welche ausgetretene Flüssigkeit es sich handelt.

dav
dav

Auf einer länger von etwa 1.300 Meter verlor ein landwirtschaftliches Gespann synthetisches Hydrauliköl. In der Mühlenstraße beginnend, war hauptsächlich jedoch die Ortsdurchfahrt Medingen, die Kreisstraße 56 in Richtung Bruchtorf betroffen.

Bei lokal austretenden Betriebsstoffen wie Motoröl, Bremsflüssigkeit und dergleichen, verwendet die Feuerwehr in der Regel Bindemittel. Hydrauliköl hat jedoch die Eigenschaft auf dem Asphalt förmlich zu kleben und kann nicht so einfach aufgenommen werden. Hierfür werden Spezialreiniger und Hochdruckreinigungsgeräte benötigt.

Die Feuerwehr Bad Bevensen hat umgehend weitere Einsatzkräfte und das technische Gerät zur Einsatzstelle befördert und begann mit der zeitintensiven Reinigung der Straßen.

Zeitgleich wurde auf Anordnung der Polizei die Ortsdurchfahrt Medingen durch Mitarbeiter des städtischen Bauhofes und der Feuerwehr für die Zeit der Reinigung voll gesperrt. Durch einsetzenden Regen haben sich die betroffenen Straßen in gefährliche Rutschflächen verwandelt und es bestand höchste Unfallgefahr.

Über sechs Stunden war die Freiwillige Feuerwehr Bad Bevensen mit 15 Einsatzkräften im Einsatz um die Straßen wieder sicher befahrbar zu machen. Erschwert wurden die Arbeiten durch einsetzenden Starkregen.