Großbrand in Dörmte

Großbrand in Dörmte

Text und Foto: Henning Räthke, Gemeindebrandmeister SG Rosche

Am Samstag um  15.31 Uhr wurden die Züge Mitte und Nord – West sowie die Stützpunktfeuerwehr Suhlendorf über Sirene und der Kennung F3 auf den Meldeempfängern zu einem Großbrand nach Dörmte alarmiert. Beim Eintreffen der ersten  Wehren stand eine Zimmerei bereits in Vollbrand. Unverzüglich wurden die SEG sowie die Drehleiter aus Uelzen alarmiert. Der Schwerpunkt des Einsatzes bestand in der Abriegelung der Nebengebäude sowie in der Brandbekämpfung des Objektes. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurden von der 400 Meter Entfernung fließenden Wipperau  zwei  unabhängige  B Schlauch  Leitungen über 400 Meter Entfernung verlegt.  Gegen 18.00 hatten die Wehren den Brandherd  unter Kontrolle und es konnte mit dem Abbau begonnen werden. Die  Wehren aus Süttorf Dörmte, Jarlitz und Oetzen übernahmen bis 2.00 Uhr morgens  die Brandwache und löschten kleinere Brandherde ab. Vor Ort war ebenfalls der stellv. Kreisbrandmeister Andre Pieper sowie der zuständige  Gemeindebrandmeister Henning Räthke . H. Räthke bescheinigte den eingesetzten Wehren sowie der 130 Einsatzkräften eine vorbildliche Vorgehensweise  während des Einsatzes und stellte noch einmal deutlich heraus, dass jeder alarmierte Feuerwehrkamerad benötigt wurde.