Jahreshauptversammlung der Schwerpunktfeuerwehr Bad Bevensen

Bild und Text: Andreas König (Feuerwehrpresse Bevensen-Ebtsorf)

Bad Bevensen (fpr.) 235 Einsätze und 415 durchgeführte Dienste. Das sind die beeindruckenden Zahlen, die von den Abteilungen der Schwerpunktfeuerwehr Bad Bevensen im vergangenen Jahr geleistet wurden. Ortsbrandmeister Matthias Wedel ist stolz, insbesondere mit welcher Professionalität dieses Aufkommen abgearbeitet wurde. Voller Respekt spricht er von der hohen Einsatzbereitschaft und der Selbstverständlichkeit, mit der die ehrenamtlichen Brandschützer immer wieder zu Einsätzen und Diensten erscheinen. Er weiß um die hohen Belastungen und die Verantwortung, die auf den einzelnen Einsatzkräften liegen.

In diesem Zusammenhang mahnt er das Ehrenamt als schützenwertes Gut an. Unnötige Einsätze müssen auf ein Minimum reduziert werden. 62 der insgesamt 235 Einsätze gehen auf das Konto von Brandmeldeanlagen. Oftmals hervorgerufen durch schlechte oder gar fehlende Wartung dieser Anlagen. Wedel bemängelt die immer noch nicht durchgeführte Anpassung der Feuerwehrgebührenordnung. Aktuell müssen die Firmen, Kliniken und Hoteliers bei einem Fehlalarm einer Brandmeldeanlage nur eine kleine Gebühr entrichten. Dieses wird in Kauf genommen, da die Wartung der Anlagen teurer ist. Dieser Missstand kann nur ausgeräumt werden, wenn die Gebühren für solche Fehlalarme deutlich angehoben werden.

Wedel erwähnt mehrfach die gute Zusammenarbeit mit Politik und Verwaltung. Ob bei der Fahrzeugbeschaffung oder anderen Projekten, die Samtgemeinde ist Träger des Brandschutzes und nimmt ihre Aufgabe ernst. Man arbeitet eng zusammen und Empfehlungen der Feuerwehr finden Gehör und werden oft berücksichtigt.

Besonders stolz ist Wedel auf die breit aufgestellte Kinder- und Jugendfeuerwehr. Gut ausgebildete Kinder- und Jugendfeuerwehrwarte und eine Vielzahl von Betreuern kümmern sich gewissenhaft und rührend um die beiden jüngsten Abteilungen der Schwerpunktfeuerwehr Bad Bevensen. Aktuell befinden sich über 50 Kinder und Jugendliche in der Obhut der Feuerwehr Bad Bevensen. Weit über 100 der insgesamt 415 Dienste entfallen auf diese beiden Abteilungen. Wedel dankt allen Mitwirkenden für dieses tolle und zeitintensive Engagement.

Wahlen: Mustafa Ebrahim wurde für 2 Jahre zum neuen Kassenprüfer gewählt. Ehrungen: Ortsbrandmeister Matthias Wedel und Holger Hinz erhielten das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Hans Jürgen Tusch und Jochen Ksoll erhielten das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Klaus Döhring und Hans-Georg Schulz wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Beförderungen: Zum Feuerwehrmann wurden Jan Kothe, Max Lehmann und Jannes Baumann befördert. Zur Oberfeuerwehrfrau wurden Gabriele Beckedorf und Jasmin Pautz befördert. Tristan Schyboll, Marcel Weiß, Christian Baumbach, Mustafa Ebrahim, Stefan Rarisch und Philipp Zackariat wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Der Gruppenführer der 3. Gruppe, Philip Raake, wurde zum Löschmeister befördert. Thomas Malchow, Gruppenführer der 2. Gruppe, wurde zum Oberlöschmeister befördert.