Dieter Guhl und Hartmut Jaekel zeigen die Feuer- und Rauchentwicklung bis zum Auslösen des Rauchmelders.

Brandschutzerziehung in der Roscher Schule an der Wipperau

Text und Fotos: Jartmut Jaekel, Feuerwehr Rosche-Prielip

Ganz im Zeichen der Brandschutzerziehung standen bei den Klassen 3a und 3b der Grundschule je 4 Schulstunden im Rahmen des Sachkundeunterrichts. Sie wurde im Beisein ihrer Klassenlehrerinnen gemeinsam mit den Brandschutzerziehern Hartmut Jaekel und Horst-Dieter Guhl der Feuerwehr Rosche-Prielip in der Schule und im Feuerwehgerätehaus absolviert. Die Kinder wurden von ihren Lehrerinnen gut vorbereitet und haben entsprechend Fragen gestellt.
Natürlich ging es um Feuer, um seine Entstehung, um seine Verhütung und seine Gefahren und um richtiges Verhalten im Brandfall. Brennbare Stoffe sowie verschiedene Zündmittel und Löschmethoden wurden gezeigt und demonstriert ebenso die Funktion und Wichtigkeit von Rauchmeldern. An einem Rauchhaus zeigten die Brandschutzerzieher den Schülern die Feuer- und Rauchentwicklung bis zur Auslösung des Rauchmelders. In Videos wurden unterschiedliche Gefahren gezeigt und das richtige Verhalten z.B. bei einem Brand in einem Kaufhaus. Anschließend wurde die persönliche Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes erklärt. Die komplett angelegte Ausrüstung machte großen Eindruck auf die Kinder. Das sichere Anzünden und Löschen von Kerzen konnten die Kinder unter Anleitung ebenso ausprobieren wie das richtige Absetzen eines Notrufes über 112 und 110.

Eine Fettexplosion
Eine Fettexplosion

Anschließend wurde noch die Wirkung eines Fettbrandes demonstriert und die Wirkung von Sprühdosen, wenn sie zu warm werden. In der Fahrzeughalle wurden die Feuerwehrfahrzeuge erklärt. Zum Schluss gab es für jedes Kind eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme an der Brandschutzerziehung.