Alarmübung in Hanstedt I – Feuer in einer Lagerhalle

Text: Feuerwehr-Presseteam SG Bevensen-Ebstorf – Foto, Feuerwehr.

Hanstedt (ffpr). Zu einem vermeintlichen Gebäudebrand wurden am vergangenen Freitag die Ortsfeuerwehren Hanstedt I, Allenbostel und Bode, sowie die Kommunikationsgruppe Ebstorf – Wriedel alarmiert.

Um 18.20 Uhr wurden die Wehren mit dem Einsatzstichwort „Rauchentwicklung, eine vermisste Person“ alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus Hanstedt I bot sich dem Einsatzleiter, Ortsbrandmeister Andreas Montag, folgende Lage:

Bei Schweißarbeiten in einer Lagerhalle kam es zu einem Unfall. Ein Funkenüberschlag läßt einen Brand mit massiver Verqualmung entstehen. Die Person befindet sich noch im Gebäude. Verqualmung und Feuerschein sind bei Eintreffen zu erkennen, eine Gefahr der Ausbreitung auf ein Nebengebäude mit betriebsinterner Tankstelle droht.

Einsatzleiter Montag ließ sofort Atemschutzgeräteträger ausrüsten und befahl den Aufbau einer Wasserversorgung. Nach ausgiebiger Erkundung wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Abschnitt I: Menschenrettung unter Atemschutz und Brandbekämpfung im Bereich der Lagerhalle von außen, Abschnitt II: das Nebengebäude durch eine Riegelstellung zu schützen. Da die vorhandenen Kräfte nicht ausreichten, wurden durch die Kommunikationsgruppe weitere Kräfte (Ortsfeuerwehr Velgen) nachgefordert.

Diese, durch den stellv. Ortsbrandmeister Jens Washausen, angelegte Übung sollte die Zusammenarbeit der Ortfeuerwehren trainieren. Aus diesem Grund wurde extra von der üblichen Alarmierungsfolge abgesehen und keine Stützpunktfeuerwehr mitalarmiert. Übungsziel war es, die beiden Einsatzabschnitte mit dem vorhandenen Personal der insgesamt vier Ortsfeuerwehren mit Grundausstattung zu bewältigen.

Ergebnis: Der Übungsleiter kam letztendlich zu dem Ergebnis, das zwar alle Übungsziele erreicht wurden, aber mit leichten zeitlichen Verzögerungen, die sich von der Alarmierung der Wehren bis zum Übungsende hin immer wieder boten. Diese Einzelheiten werden aufgearbeitet und bei kommenden Übungsdiensten verbessert. Ein weiterer Mangel war die Ausleuchtung der Einsatzstelle, die durch Mittel einer Ortsfeuerwehr mit Grundausstattung sehr dürftig ist, auch hier bedarf es an Verbesserung. Letztendlich war Washausen aber zufrieden mit dem Ablauf, man bedenke, dass die Wehr Hanstedt I in den frühen Morgenstunden bereits einen realen Brandeinsatz abgearbeitet hatte.