Jahreshauptversammlung der Schwerpunktfeuerwehr Bad Bevensen

Foto Feuerwehr, Bericht Christian König

Bad Bevensen (ffpr). Das Einsatzbuch 2017 der Ortsfeuerwehr Bad Bevensen schloss mit 233 Einträgen. Somit hatte Ortsbrandmeister Matthias Wedel während der Jahreshauptversammlung mehr als genug Stoff für seinen Jahresrückblick.

Einen Großteil der Einsätze resultierte aus Sturm- und Wasserschäden, der Auslösung von Brandmeldeanlagen und Notlagen bei denen Gesundheit und Leben von Personen akut bedroht war. Bei 14 Entstehungsbränden konnte rechtzeitig Schlimmeres verhindert werden. Bei den 16 anderen Löscheinsätzen war das Feuer soweit entwickelt, dass hier das Ziel vorrangig die Menschenrettung und die Schadensbegrenzung waren. Bei seinem Bericht ging Wedel näher auf einen Wohnhausbrand mit brennender Gasleitung in Bad Bevensen ein und erinnerte an einen Scheunenbrand bei dem ein 2.000 l – Dieseltank gehalten werden konnte. Die freiwilligen Helfer wurden insgesamt zu acht Verkehrsunfällen alarmiert. Bei vier Unfällen klemmten Personen, teils schwerst verletzt, in ihrem Fahrzeugen fest. In Folge dieser, für die Hilfskräfte seelisch extrem stark belastenden Einsätze, gab es leider bei einigen Helfern Krisen, die einer Nachsorge bedurften. Es gab aber auch Einsätze mit Balsam für die Seele. In diesem Zusammenhang erinnerte Wedel an erfolgreiche Tierrettungen, bei denen die Schützlinge unverletzt an die überglücklichen Halter übergeben werden konnten. Bei den Neu- und Ersatzbeschaffungen der technischen Ausstattung hob Wedel die Übergabe der 650. 000 Euro teuren Drehleiter hervor.

Den Rückblick auf die Dienstveranstaltungen in der Feuerwehr überließ Wedel dem Zugführer Andreas König, der maßgeblich an der Planung und Ausführung beteiligt ist. König gab einen Überblick über diverse Dienstveranstaltungen und ging dann näher auf den Bereich Aus- und Fortbildung ein. Neben den Klassikern Erste Hilfe, Leiterausbildung, Technische Hilfe Verkehrsunfall und Türöffnung berichtete König von zwei groß angelegten Alarmübungen, der Bootsausbildung, Ausbildung Absturzsicherung und Gefahrstoffe und der extrem zeitaufwändigen Maschinistenausbildung für die Fahrer der Einsatzfahrzeuge. Allein das 5-köpfige Maschinistenausbilderteam hat bei 61 Diensten unfassbare 1.459 Stunden Maschinistenausbildung erbracht. Das war vor allem der Ausbildung auf der neuen Drehleiter geschuldet. Bei der gemeinsamen Atemschutzgeräteträger-Ausbildung, die samtgemeindeweit stattfindet, war das Highlight der Brandcontainer, der für ein Wochenende für die Heißausbildung unter Realbedingungen nach Bad Bevensen geholt wurde.

Trotz des immens hohen Zeitaufwandes für Ausbildung und Einsätze kam die Kameradschaftspflege nicht zu kurz. Ein Höhepunkt der geselligen Veranstaltungen war die Übergabe der neuen Drehleiter mit anschließendem Sommerfest. Ein weiteres Highlight war die Teilnahme und der Sieg beim Crazy Crossing 2017 beim Maschseefest in Hannover. Auch die Unterstützung örtlicher Vereine und Organisationen bei deren Veranstaltungen kam nicht zu kurz. Als Beispiele führte Wedel die Feuerwehr-AG an der Schule, das Kinderschützenfest, das Kurparkfest und Veranstaltungen des Kinderschutzbundes an. Besonders gerührt war Wedel von der Spendenaktion der  Jugendfeuerwehr Bad Bevensen , bei der 1.100 Euro für die Kinderkrebsstiftung  zusammengetragen wurden. Die Idee zu der Spende kam aus den Reihen der Jugendlichen und wurde mit Hilfe der Jugendwarte umgesetzt.

Wahlen:

Nach 17 Jahren als  Atemschutz-Gerätewart folgt auf Holger Krützfeldt sein bisheriger Vertreter Andreas Brünjes. Nach 15 Jahren als Brandschutzerzieher folgt auf Michael Hinz der bisherige Unterstützer Christian Hinrichs. Der Sicherheitsbeauftragte Christian König und die Kinderfeuerwehrwartin Gabriele Beckedorf wurden wiedergewählt. Neue stellv. Kinderfeuerwehrwartin ist Adriana Struve. Zu Kassenprüfer und Stellvertreter wurden Phillip Zackariat und Jannes Baumann gewählt.

Ehrungen:

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Carsten Seidel und für 50 Jahre Mitgliedschaft Gerhard Reck geehrt. Die Ehrennadel der Feuerwehrunfallkasse Niedersachsen in Silber wurde Holger Hinz verliehen.

Beförderungen:

Zum Ober-Feuerwehrmann/-frau wurden Annika Rühmann, Manuel Wolter, Maximilian Winkler, Dominik Nickel und Patrick Franceson befördert. Zum Hauptfeuerwehrmann/ -frau wurden Gabriele Beckedorf, Johannes Plachta, Victor Barkowski und Philip Zackariat befördert. Lars Jüncke wurde zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Zum Löschmeister wurden Benjamin Thormählen und Phillip Raake befördert.

Gewählte, Geehrte und Beförderte vor der neuen Drehleiter