Uelzener Wertungsrichter schulen sich für neuen Leistungsvergleich

Hohnstorf. Der in Niedersachsen neu eingeführte Leistungsvergleich bedeutet nicht nur für die teilnehmenden Feuerwehrleute Übungsaufwand, auch die Wertungsrichter müssen sich mit dem neuen Regelwerk vertraut machen. Kreiswettbewerbsleiter Uwe Löper lud daher am Freitag, den 6. April 2018, zu einer gemeinsamen Schulung der beiden Uelzener Wertungsrichterteams in das Dorfgemeinschaftshaus nach Hohnstorf ein.

Der in Modulen gegliederte Leistungsvergleich basiert auf den Grundtätigkeiten aus den Feuerwehrdienstvorschriften. Es werden keine Punktzahlen mehr vergeben. Die Feuerwehren messen sich in prozentualen Erreichungsgraden. Wer seine Module feuerwehrtechnisch einwandfrei ableistet, erhält einen Erreichungsgrad von 100 Prozent. Wer etwas falsch macht, bekommt prozentuale Abzüge. Bei Gleichheit entscheiden zwei Zeittakte über die Platzierung.

Uwe Löper machte deutlich, dass die Wertungsrichter sich für die Beurteilung der Modulleistungen in den Feuerwehrdienstvorschriften sehr gut auskennen müssen. Die Gruppen seien in der Abarbeitung der Module frei. Es gebe mehre Lösungswege. Man müsse deutlich flexibler als bei den Leistungswettbewerben sein. Dies bestätigte auch der Teamleiter des zweiten Wertungsrichterteams Matthias Giere. Er berichtete außerdem von einer Wertungsrichterschulung in der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle. Hier habe man einerseits wichtige Details zu den veröffentlichten Bestimmungen erhalten. Anderseits hatte man die Möglichkeit, Verbesserungsvorschläge einzureichen.

v.l.n.r. KBM Helmut Rüger, neuer stellv. Kreiswettbewerbsleiter Heinrich Heuer, verabschiedeter stellv. KWL Günther Rademacher und KWL Uwe Löper

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch ein neuer stellvertretender Kreiswettbewerbsleiter gewählt. Die Versammlung sprach sich einstimmig für den Teamleiter des ersten Wertungsrichterteams Heinrich Heuer (OrtsW Drögennottorf) aus. Er folgt auf Günther Rademacher (OrtsW Hohnstorf), der sein Amt aufgrund des Erreichens der Altersgrenze zur Verfügung stellte. Neue stellvertretene Teamleiter des ersten Wertungsrichterteams sind Reinhold Schulz (OrtsW Jarlitz) und Arne Lehmann (OrtsW Barum). Das zweite Wertungsrichterteam wird weiterhin von Matthias Giere (OrtsW Testorf) sowie seinen Stellvertretern Karsten Böttcher (OrtsW Stederdorf) und Frank Gerdau (OrtsW Jarlitz) geführt.

i.A. Arne Lehmann

(Referat Öffentlichkeitsarbeit)