Generalversammlung der Ortsfeuerwehr Weste

Bericht: Christian König (Pressewart der FFw SG Bevensen-Ebstorf)

Weste – Mit Wehmut im Herzen eröffnete Ortsbrandmeister Olaf Fricke ein letztes Mal die jährliche Generalversammlung der Ortsfeuerwehr Weste. Nach einem Jahresrückblick auf drei Brandeinsätze, 14 Ausbildungsdienste – teilweise in Kooperation mit benachbarten Feuerwehren – und den Erfolg der Wettbewerbsgruppe –  Platz zwei beim Gemeindeentscheid – trat Fricke, wie angekündigt, als Ortsbrandmeister zurück. Fricke ließ seine zehn Jahre als Leiter der Ortsfeuerwehr Weste Revue passieren. Der  Blaulichttag mit vielen Hilfsorganisationen, der letzten Sommer auf Initiative Frickes in Weste stattfand, war für Fricke der krönende Abschuss seiner Zeit als Ehrenbeamter. Auch den Kooperationsvertrag mit den Feuerwehren Testorf und Hagen-Schlagte hatte Fricke noch maßgeblich mitgestaltet. Kritisch sieht Fricke, dass mit der positiven technischen Entwicklung leider auch die Anforderungen an die freiwilligen Helfer, insbesondere die Leiter der Feuerwehren, stetig zugenommen haben. Umso mehr freute Fricke sich, mit Fabian Müller einen erfahrenen und qualifizierten Nachfolger zur Wahl als Ortsbrandmeister vorschlagen zu können. Dank und Anerkennung sprach Fricke den beiden Feuerwehrmännern Pieter Anders und Lars Gundlach aus, die sich in besonderem Maße für das Glasfasernetz in Weste eingesetzt hatten.

Wahlen:

Für die Ernennung zum Ortsbrandmeister hat die Versammlung Fabian Müller bestimmt.

Lars Gundlach wurde erneut zum Gerätewart gewählt. Neuer Kassenprüfer ist Oliver Hirsch.

 Beförderungen:

Zur Feuerwehrfrau/ -mann wurden Simone Gnosa und Dennis Tamm ernannt.

Ehrung:

Für 25 Jahre Dienst im Feuerlöschwesen wurde Oliver Hirsch geehrt.

Foto, privat:
Feuerwehrführung mit Gewählten, Beförderten und Gästen.