PRESSEMITTEILUNG zum Abschneiden der Uelzener Feuerwehren beim Regionalentscheid der Leistungsvergleiche

Landrat und Kreisfeuerwehrführung hoch erfreut über das gute Abschneiden der Uelzener Feuerwehren beim Regionalentscheid der Leistungsvergleiche in Laßrönne (22.09.2019)

Laßrönne/Uelzen. Mit dem Regionalentscheid in Laßrönne fand für die Feuerwehren des Landkreises Uelzen der letzte Leistungsvergleich der Wettbewerbssaison 2019 statt. Acht Uelzener Teams hatten sich bei den Kreisleistungsvergleichen in Bad Bevensen erfolgreich zu diesem Ausscheidungswettbewerb qualifiziert. Insgesamt gingen in Laßrönne 69 Feuerwehren aus 12 verschiedenen Landkreisen Niedersachsens an den Start.

Landrat Dr. Heiko Blume zeigt sich sehr erfreut über das Abschneiden der Uelzener Ortsfeuerwehren. Die Ergebnisse seien nicht nur ein Beleg für die Leistungsbereitschaft unserer heimischen Ortsfeuerwehren, sondern auch für deren Leistungsfähigkeit, kommentiert er die Ergebnisse. Mit fünf Qualifikationsplätzen für den bevorstehenden Landesleistungsvergleich 2020 in Hannover sind die Platzierungen hervorragend, lobt auch der Kreisbrandmeister Helmut Rüger das Uelzener Abschneiden.

Alle Uelzener Ortsfeuerwehren haben die vier geforderten Module erfolgreich bestanden und dabei durchweg hohe prozentuale Erreichungsgrade erhalten. Landrat Blume nennt dies einen großen Erfolg, der Ausdruck des hohen Ausbildungsstandes und des Einsatzwillens unserer Feuerwehren sei. Die heimischen Teilnehmer hätten damit einmal mehr bewiesen, dass sie dem in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten ständig umfangreicheren Aufgabenbereich der Feuerwehr gewachsen seien. „Der technische Fortschritt und die damit verbundene notwendige Vielseitigkeit und Flexibilität stellen heute höchste Ansprüche an das Wissen und die praktischen Fertigkeiten der Feuerwehrangehörigen. Und diesen Ansprüchen werden unsere Ortsfeuerwehren in außergewöhnlich hohem Maße gerecht, wie die tollen Platzierungen beweisen“, so Blume abschließend.

Besonders hervorzuheben ist das Abschneiden der Ortsfeuerwehr Nateln, welche mit 100 Prozent sogar das bestmögliche Ergebnis in allen vier Modulen erzielte. Im Direktvergleich mit dem Sieger Dannenberg waren es nur 8,66 Sekunden bei den Zeittakten, die die Natelner Feuerwehrleute auf den zweiten Platz verwiesen. Bereits direkt nach der Siegerehrung in Laßrönne gratulierte Kreisbrandmeister Rüger zusammen mit seinem Stellvertreter Hans-Jürgen Cordes dem Team für das herausragende Abschneiden.

Zweiter Sieger die Staffel aus Nateln OrtsBM Heiko Schweider, Stellv. KBM Hans-Jürgen Cordes, GemBM Rätke, Bgm. Michael Widdecke und KBM Helmut Rüger – Foto: Gemeindefeuerwehr Rosche (zur Verfügung gestellt von Frank Nieschulze)

Neben dem Team aus Nateln haben sich mit dem siebten Platz die Ortsfeuerwehr Hesebeck-Gollern-Röbbel, mit dem neunten Platz die Ortsfeuerwehr Brockhimbergen-Kollendorf, mit dem 13. Platz die Ortsfeuerwehr Testorf und mit dem 16. Platz die Ortsfeuerwehr Oetzen erfolgreich für den nächsten und letzten Leistungsvergleichsentscheid qualifiziert. Beim Landesentscheid treten die besten Feuerwehren aus ganz Niedersachsen an.

Auf den Plätzen 31, 38 und 39 folgten die Ortsfeuerwehren aus Groß Malchau-Boecke, Drögennottorf und Jastorf.

Eine Liste mit den Gesamtergebnissen findet man in der Rubrik Leistungsvergleiche (Direktverlinkung).

i.A. Arne Lehmann

(Referat Öffentlichkeitsarbeit)