Generalversammlung der Ortsfeuerwehr Testorf

Bericht: Christian König (Pressewart der Freiwilligen Feuerwehr der SG Bevensen-Ebstorf)

Testorf. Im Jahresrückblick berichtete Ortsbrandmeister Uwe Löper von drei Einsätzen für die freiwilligen Helfer der Feuwehr Testorf. Neben auslaufendem Hydrauliköl auf einem Firmengelände wurden die Einsatzkräfte zweimal zu einem Altenheim alarmiert, weil die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Zum Glück handelte es sich in beiden Fällen lediglich um Fehlalarme. Um im Ernstfall vorbereitet zu sein wurden Begehungen bei einem Kinderheim und einem Altenheim durchgeführt sowie eine Waldbrandübung absolviert. Fünf Brandschützer nahmen erfolgreich an Lehrgängen teil. Gewohnt erfolgreich präsentierte sich die Wettbewerbsgruppe. Beim Kreiswettbewerb in Bad Bevensen belegten die Testorfer den ersten Platz. Beim Gemeindeentscheid Platz 2 und beim Regionalentscheid in Laßrönne Platz 13 von 69 Plätzen.

Ausblick:

Die gemeinsame Ausbildung mit den Kooperationspartnern – Ortsfeuerwehren Weste und Hagen-Schlagte – soll 2020 mit monatlichen Diensten intensiviert werden. Um das zukünftige Löschfahrzeug (MLF) fahren zu dürfen, sind vier Kameraden dabei, den Lkw-Führerschein zu machen. Nach der Qualifizierung für den Landesentscheid 2020 in Hannover, wird die Wettbewerbsgruppe intensiv für eine gute Platzierung auf Landesebene trainieren.

Ehrungen:

Für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Bodo Scheele und Manfred Schulz geehrt. Klaus-Peter Beier wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Beförderungen:

Vom Anwärter zu Feuerwehrmann wurden Christoph von Scheve und Matti Hergen Giere  befördert.

Foto, privat