Archiv der Kategorie: ST Uelzen

80. Jahreshauptversammlung bei der Freiwilligen Feuerwehr Holdenstedt

Text und Foto: Matthias Vogel (Feuerwehr Stadtpressesprecher)

Holdenstedt. Zu Beginn begrüßte der Ortsbrandmeister Hermann Hinrichs die Kameraden der Einsatzabteilung, die Kameraden der Altersabteilung, die Ehrenmitglieder, die fördernden Mitglieder, alle passiven Mitglieder, den Stadtbrandmeister, Axel Zeigeler, den Ordnungsamtsleiter der Stadt Uelzen , Volker Leddin, den Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Heuer und die zahlreich erschienenen weiteren Gäste.

Für die Feuerwehr Holdenstedt war das Jahr 2015 ein fast normales Jahr. Es gab insgesamt 14 Alarmierungen. So wurde zu 5 Brandeinsätzen, wobei sich zwei als Fehlalarm herausstellten, sowie 9 Hilfeleistungen alarmiert. Das Einsatzspektrum war von Bäumen auf Straße, Unterstützung bei Verkehrsunfällen bis hin zur Amtshilfe für die Stadt Uelzen bei den ankommenden Flüchtlingen am Hundertwasserbahnhof in Uelzen.

Die Wehr besteht aus insgesamt 80 Mitgliedern, 38 aktiven Kameradinnen und Kameraden, 22 Kameraden in der Altersabteilung und 20 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr. Der Förderverein umfasst 86 Mitglieder. 3 Mitglieder der Wehr gehören der Kommunikationsgruppe an, 6 der Kreisbereitschaft. Auch in der Ausbildung auf Stadtebene sind weiterhin Kameraden aktiv. Es wurden 11 Monatsdienste durchgeführt. Die 1. Gruppe führte 15 zusätzliche Dienste durch, die 2. Gruppe 19. Das Kommando traf sich zu 4 Sitzungen. Die Dienststunden für Übung und Ausbildung beliefen sich auf 1.092 Stunden in der Gesamtwehr. Hinzu kommen die Dienste in den einzelnen Gruppen.

In der Holdenstedter Grundschule wurde neben der jährlichen Brandschutzerziehung auch eine Alarmprobe durchgeführt. Die Kameraden nahmen auch an den Traditionswettkämpfen in Hansen teil. Leider fielen die Stadtleistungswettbewerbe wegen großer Hitze aus. Auch beim Schützenfest wurde tatkräftig unterstützt, so wurden die Girlanden angebracht und die Festumzüge begleitet.
Im Juni fand ein Grillabend anlässlich der Verabschiedung des langjährigen Jugendwartes Andreas Hartig statt, der sein Amt an Daniel Rump übergab. Der Ortsbrandmeister Hermann Hinrichs würdigte an dieser Stelle noch einmal die Verdienste Hartigs und übergab ihm ein Präsent. Er betonte an dieser Stelle die Bedeutung der Jugendfeuerwehr für die aktive Wehr, denn aktuell stammen 29 aktive Kameradinnen und Kameraden aus der Jugendfeuerwehr.
Es wurden auch wieder gemeinsame Übungsabende mit den Wehren Klein Süstedt und Hansen durchgeführt, wie zum Beispiel die AGT-Weiterbildung. Auch mit den Kameraden der Uelzener Schwerpunktwehr wurden Themen wie Fahrzeug und Gerät bearbeitet.
Auch die Arbeitsgruppe „Neues Fahrzeug“ traf sich zu diversen Sitzungen, so konnte schließlich im Oktober 2015 ein MLF mit einem MAN-Fahrgestell und einem Aufbau der Firma Ziegler bestellt werden.

Bei den Grußworten der Gäste bedankte sich der Ortsbürgermeister, Hans-Jürgen Heuer, für die geleistete Arbeit und wünscht sich das alle Zusammenhalten. Der Ordnungsamtsleiter, Volker Leddin, überbrachte die Grußworte des Bürgermeisters der Stadt und berichtet über aktuelles aus der Feuerwehr. Er dankte den Kameraden für die Einsatzbereitschaft und gab einen Überblick über getätigte und geplante Anschaffungen in den Feuerwehren der Stadt Uelzen. Er berichtet auch über die Anschaffung des neuen Fahrzeugs für die Holdenstedter Wehr und dankt ganz besonders dem Förderverein, der die Anschaffung in der vorgesehenen Form letztlich möglich gemacht hat. Er dankt weiterhin dem Kassenwart Wilhelm Bauck für seine langjährigen Dienste. Der Stadtbrandmeister, Axel Ziegeler, berichtet über die hervorragende Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren Holdenstedt und Hansen und dankte für die Einsatzbereitschaft. Er blickt auch auf die positive Mitgliederentwicklung in der Stadt Uelzen zurück – ganz entgegen den Trend in anderen Feuerwehren.

Neuaufnahmen/Ehrungen/Beförderung/Verabschiedung/Wahlen:
Der Ortsbrandmeister nimmt Nico Burmester in die aktive Wehr auf.
Der Stadtbrandmeister Axel Ziegeler ehrte Heinrich Hilmer Wortmann, Lars Severloh und Torsten Stein für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft und Hans-Heinrich Krüger für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft sowie Rudolf Meyer und Eckhard Severloh für 50 Jahre Mitgliedschaft.

Unter der Leitung von Ortsbrandmeister Hermann Hinrichs werden Oliver Badura, Tim Ruschenbusch und Nils Warnke zu Feuerwehrmännern ernannt. Im Anschluss befördert er vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann Marvin Hinrichs, Thomas Kösling und Steffen Riggert

Des Weiteren nimmt der Stadtbrandmeister Axel Ziegeler nimmt folgende Beförderung vor, er ernennt die stellvertretende Ortsbrandmeisterin Sonja Severloh von der Hauptlöschmeisterin zur 1. Hauptlöschmeisterin.

Der 1. Hauptfeuerwehrmann Wilhelm Bauck wird nach 45 Jahren aktivem Dienst und 22 Jahren als Kassenwart im Kommando mit einem Präsentkorb in die Altersabteilung verabschiedet. Da Wilhelm Bauck aufgrund des Erreichens der Altersgrenze als Kassenwart ausscheidet, wird Andreas Hartig vom Kommando für das des Kassenwart vorgeschlagen und von der Versammlung einstimmig gewählt.

gv-holdenstedt

Jahreshauptversammlung der Schwerpunktwehr Uelzen

Text und Foto:  C. Paul, Pressesprecher  FFw Stadt uelzen

Uelzen. Am 29.01.2016 um 19.30 Uhr war es soweit – Reiner Seidel, der Ortsbrandmeister der Uelzener Feuerwehr, eröffnete die 149. Generalversammlung der Feuerwehr Uelzen.

Seiner Einladung folgten viele Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und anderen Feuerwehren.

Nach der Begrüßung aller Gäste und einem gemeinsamen Essen ließ Reiner Seidel das Jahr 2015 Revue passieren. 269 Einsätze – ein ganz normales Jahr für die Feuerwehr Uelzen, vom Mülltonnenbrand über Ölspuren bis zu Großfeuern oder schweren Verkehrsunfällen mit Beteiligung von LKW war alles dabei. 77 Mal wurden die Uelzener Brandschützer durch automatische Brandmeldeanlagen alarmiert. Davon waren auch im Jahr 2015 eine Mehrzahl Fehlalarme.

Besonders erwähnenswert sind auch die Einsätze im Rahmen der Flüchtlingshilfe: So war die Feuerwehr Uelzen bei 6 Zugankünften sowie diversen Einsätzen zum Errichten von Notunterkünften beteiligt.

Doch auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Es wurden wieder diverse Veranstaltungen bei und in der Feuerwehr durchgeführt – so auch die erste Uelzener Blaulichtparty. Das DRK, das THW, die Polizei und die Feuerwehr Uelzen feierten gemeinsam im Gerätehaus der Feuerwehr.

Ein weiteres Highlight im Jahr 2015 war der Geburtstag unseres ältesten, im Dienst befindlichen Einsatzfahrzeugs: Das TLF 16 wurde 50 Jahre alt.

Durch den Förderverein der Feuerwehr Uelzen wurden im Jahr 2015 rund 8.500 € für Ausrüstung, Ausbildung und die Jugendfeuerwehr zur Verfügung gestellt.

Nach dem Rückblick folgte der Ausblick auf 2016. Am 30. Juli beginnen mit den Stadtwettkämpfen bei der Feuerwehr Uelzen die Feierlichkeiten für das 150-jährige Bestehen der Feuerwehr im Jahr 2017.

Entgegen dem Trend auf Landesebene sind die Mitgliederzahlen in der Feuerwehr Uelzen in den letzten drei Jahren um rund 25 Prozent gestiegen.

Im Rahmen der 149. Generalversammlung wurden folgende Beförderungen vorgenommen:

Tom Kaluza, Florian Zwer und Christopher Broksch wurden vom Anwärter zum Feuerwehrmann ernannt.

Sven Lange, Sebastian Stark, Timo Bohn, Pascal Humburg, Christian Meier, Holger Bielig und Nils Tschirner wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert.

Jan-Philipp Reske, Georg Tzschoppe sowie Tim Popken wurden zu Hauptfeuerwehrmännern befördert.

Zum ersten Hauptfeuerwehrmann wurden Rainer Schimmel, Oliver Jahn und Thomas Lühr befördert.

Benjamin Konrad wurde zum Löschmeister, Tobias Schill zum Oberlöschmeister und Peter Czekalla, Ramona Möhring sowie Bernd Krok zu Hauptlöschmeister/in befördert.

Oliver Hanisch wurde zum Brandmeister befördert.

Für 25 Jahre aktiven Dienst wurden Tobias Schill, Rainer Schimmel, Christian Mocek, Mark Schäfer sowie Markus Ottens ausgezeichnet. Jürgen Rühmann wurde für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr ausgezeichnet.

In die Altersabteilung wurden Reiner Schumacher, Ulrich Sommerfeld und Peter Hirschmann versetzt.

POL-STD: Neue Masche von mutmaßlichen Einschleichdieben

Rauchmelderüberprüfung teilweise mit Ankündigung über Kurzmeldungsdienst WhatsApp

Fachgruppe Absturzsicherung rettet Arbeiter aus Getreidesilo

Text : Martin Zettelmaier, Leiter FG Absturzsicherung, Bild : Tobi Schill, Stellv. Leiter FG Absturzsicherung

Westerweyhe. Die Fachgruppe Absturzsicherung des Landkreises Uelzen wurde am 7.1.2016 um 18.03 Uhr zur Unterstützung zu einem Hilfeleistungseinsatz in die Industriestraße nach Westerweyhe alarmiert. Dort drohte ein Arbeiter, welcher sich in einem Silo befand, im Getreide zu versinken. Unsere Aufgabe bestand darin mit dem Roll Gliss bei der eigentlichen Rettung aus dem Getreide, die in Zusammenarbeit mit dem THW durchgeführt wurde, zu unterstützen und im weiteren Verlauf den Patienten, der auf einer Schleifkorbtrage lag, cirka 10 m bis zu dem begehbaren Bereich aufzuseilen und von dort aus an die Drehleiter zu übergeben. Nachdem noch ein gemeinschaftlicher Rückbau erfolgte waren die Kräfte gegen 1.00 Uhr wieder zurück in ihren Standorten. Die Fachgruppe war bei diesem Einsatz mit 8 Kameraden vor Ort. Auch wir möchten uns noch mal für die gute Zusammenarbeit der unterschiedlichen Kräfte und den ruhigen und koordinierten Ablauf des Einsatzes bedanken.

Kreisfeuerwehr erhält neues Logistikfahrzeug

Pressemitteilung Landkreis Uelzen vom 14.12.2015

„Das beachtliche finanzielle Engagement des Landkreises für eine solide Ausstattung der Kreisfeuerwehr motiviert uns alle zusätzlich.“, betonte Kreisbrandmeister Helmut Rüger bei der Übergabe des neuen Gerätewagens Logistik 1 (GW-L1) durch Landrat Dr. Heiko Blume am vergangenen Montag auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale an den Bartholomäiwiesen in Uelzen. Nach dem Gerätewagen Logistik 2 (GW-L 2) im Jahr 2013 und dem   Einsatzleitwagen 2 im Vorjahr konnte nun der Fuhrpark der Kreisfeuerwehr um ein weiteres modernes Fahrzeug erweitert werden. Das finanzielle Engagement des Landkreises hierfür beläuft sich auf 149.000,00 Euro.

Landrat Dr. Blume erinnerte bei der Übergabe an den Einsatz der Kreisfeuerwehr beim Elbehochwasser vor zwei Jahren. „Dort war die Uelzener Kreisfeuerwehr schon mit ihrem Küchen-LKW bei der Verpflegung autark und wurde von den anderen Wehren darum beneidet. Durch den neuen Gerätewagen wird der Logistikzug technisch nochmals aufgewertet.“, so der Landrat.

Bei dem nun in Dienst gestellten Gerätewagen handelt es sich um ein Transportfahrzeug für den Fachzug Logistik in Ergänzung zu dem bereits vorhandenen Küchen-LKW. Er ist ausgestattet mit einem festen Kofferaufbau sowie einer hydraulischen Ladebordwand und wird ab sofort dem Transport von Ausrüstungsgegenständen und Materialien des Fachzuges dienen. Daneben kann das Fahrzeug aufgrund der vorhandenen Standheizung auf der Ladefläche auch bei Bedarf zum Aufwärmen durch die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr genutzt werden. Als zusätzliches Highlight ist das Fahrzeug mit einem ausfahrbaren Scheinwerfermast ausgestattet, welcher von Kreisschirrmeister Stefan Standke den sichtlich beeindruckten Anwesenden sogleich vorgeführt wurde.

Vierter Flüchtlingszug am Uelzen Bahnhof angekommen

Bericht und Bild: Matthias Vogel (FW Pressesprecher)

Rund 460 Flüchtlinge, darunter 101 Kinder zwischen 0 bis 6 Jahren, kamen mit neun Stunden Verspätung gegen 21:00 Uhr mit dem Sonderzug aus Salzburg am Uelzener Bahnhof an. Viele Helfer hatten sich eingefunden um die Menschen zu begrüßen und sie zu versorgen. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort.

Im Zug sah man erschöpfte Menschen, die zumeist noch schliefen als der Zug am Bahnsteig einrollte. Erst nach und nach bemerkten Ankunft Kindersie die Situation und das sie für heute am Endpunkt ihrer Reise angekommen waren. Sie verließen den Zug und kamen über den Bahnsteig in Uelzen an. Sie wurden dort von den Helfern empfangen und vom Rettungsdienst des Roten Kreuzes versorgt. Vor dem Bahnhof parkten Reisebusse, die sie in Erstaufnahmezentren bringen sollen. Im Zug waren hauptsächlich junge Männer die an diesem Abend in Uelzen ankommen sind, aber auch viele Frauen und Familien mit kleinen Kindern waren darunter.

Man sah nicht nur den Flüchtlingen die Strapazen ihrer langen Reise an. Auch die anwesenden Helfer vor Ort sah man die Strapazen an, die seit mehreren Stunden auf den Zug gewartet haben. Immer wieder wurden die Einsatzkräfte der freiwilligen Helfer der Feuerwehr und des DRK auf eine neue Ankunftszeit vertröstet. Der Landkreis Uelzen zieht daraufhin die Notbremse und sagt einen für Donnerstag geplanten neuen Zug ab, denn die eingesetzten Kräfte brauchen mal eine Pause.

Um für weitere geplante Flüchtlingszüge gewappnet zu sein, haben der Landkreis und die Stadt Uelzen einen Koordinierungsstab eingerichtet. Dem Stab gehören Vertreter der Stadt und des Landkreises Uelzen sowie der Feuerwehren, des DRK, sowie der Landes- und Bundespolizei an. Sie nennt sich: Task Force für Flüchtlinge.

Sie organisiert ausreichend Helfer für die Betreuung vor Ort und steht im engen Kontakt mit dem Innenministerium in Hannover.

Gegen 22:15 Uhr war der Einsatz für die eingesetzten Kräfte beendet und sie bereiten sich auf die nächsten Flüchtlingszüge vor.

Im Einsatz waren:

  • Feuerwehr Uelzen: 5 Einsatzfahrzeuge mit 14 Einsatzkräften
  • DRK Uelzen: 11 Einsatzfahrzeuge mit 30 Kräften
  • Regierungsbrandmeister
  • Vertreter der Stadt und des Landkreises Uelzen sowie zahlreiche Kräfte der Landes- und Bundespolizei und der Deutschen Bahn

Ebstorfer Feuerwehr-Pressesprecher beim Bundesfachkongress des Deutschen Feuerwehr-Verbandes in Berlin

Foto: S. Reitz/DFV

Aufgrund seiner vielfältigen Funktionen hielt sich der Ebstorfer Feuerwehr-Pressesprecher Tom Reher in der vergangenen Woche in der Bundeshauptstadt auf. Anlass war eine

Der Ebstorfer Feuerwehr-Pressesprecher Tom Reher (Mitte) als Teilnehmer des Bundesfachkongresses vom Deutschen Feuerwehrverband in Berlin.
Der Ebstorfer Feuerwehr-Pressesprecher Tom Reher (Mitte) als Teilnehmer des Bundesfachkongresses vom Deutschen Feuerwehrverband in Berlin.

zweitägige Veransta-ltung des Deutschen Feuerwehrverband-es (DFV), die am Mittwochabend mit einem parlamentarischen „Berliner“ Abend begann. Hier trafen sich Feuerwehr-Führungskräfte und Funktionäre sowie Mitarbeiter von Verbänden und Verwaltungen aus ganz Deutschland mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft zu einem regen Erfahrungsaustausch, bei dem einmal in ungezwungener Atmosphäre aktuelle Themen besprochen werden konnten, die den Feuerwehren „unter den Nägeln brennt“. Die Veranstaltung fand bereits zum 10. Mal in der Wache Tiergarten der Berliner Feuerwehr – direkt gegenüber vom Bundeskanzleramt – statt, in diesem Jahr mit einer Rekord-Teilnehmerzahl von rund 500 Gästen, darunter mehr als 130 Bundestagsabgeordnete. So traf Tom Reher unter anderem auch mit dem CDU-Wahlkreisabgeordneten für Celle-Uelzen, Henning Otte, zusammen. Gastredner waren neben DFV-Präsident Klaus-Peter Kröger, der unter dem Motto „Unsere Welt ist bunt!“ und „Willkommen bei uns!“ ausdrücklich auch angesichts des Engagements von haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrleuten zur aktuellen Flüchtlingslage in Deutschland die humanitären Einsätze der Feuerwehren für mehr Menschlichkeit lobte und die Integration von Armen und Flüchtlingen forderte, der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Roger Lewentz, sowie der hessische Innenminister Peter Beuth.

Die Inklusion in Feuerwehren – und die damit verbundene Möglichkeiten, Barrieren aus dem Weg zu räumen – war dann auch eines der hauptsächlichen Module beim 5. DFV-Bundesfachkongress, der am darauf folgenden Donnerstag erfolgte. Hier wurden weitere Inhalte wie der Digitalfunk, der Brandschutz in Einrichtung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen sowie der Übertritt aus der Jugendfeuerwehr in den Einsatzdienst thematisiert und diskutiert. Das Impulsreferat hielt übrigens Kirsten Bruhn, Paralympic-Siegerin in London von 2012. „Meine Präsenz hier nahe den Schaltstellen der politischen Macht hat wieder einmal gezeigt, wie wichtig der Erfahrungsaustausch mit anderen Feuerwehren und Verbänden ist“, resümierte Reher nach seiner Rückkehr nach Ebstorf, „und welch‘ große Bedeutung aktuelle Situationen insbesondere für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehren in Deutschland wie auch im Klosterflecken Ebstorf – egal ob intern oder extern – haben.“ Teilnehmer der beiden DFV-Veranstaltungen waren aus unserer Region ebenso der Regierungsbrandmeister Dieter Ruschenbusch, der 1. stellvertretende Kreisbrandmeister Hans-Jürgen Cordes und der stellvertretende Abschnittsleiter Nord Frank Hagel.

Barum siegreich bei Traditionswettbewerben auf dem Lindenberg

Fotos und Text: Stefan Düsel (Presseteam Feuerwehr Barum)

Am vergangen Samstag lud die Feuerwehr Tätendorf-Eppensen zu den alljährlichen Lindenbergwettbewerben.

Bei bestem Wetter zeigten die 12 gestarteten Wehren ihr Können. Siegreich war die Barumer Gruppe vor Teyendorf-Göddenstedt und Rosche-Prielipp. Zahlreiche Zuschauer genossen den Nachmittag bei sehr gut organisierten Wettbewerben.

IMG_20150915_190115

Die siegreiche Gruppe : Barum III

Rosche-Prielip und Höver gewinnen Uelzener Kreisleistungswettbewerbe 2015

Kreissieger 2015Unsere neuen Kreissieger 2015 kommen aus den Ortswehren Rosche-Prielip (WG 1) und Höver (WG 2).

Bei den Kreisleistungswettbewerben am 29.08.2015 in Römstedt setzten sich die LF-Gruppe Rosche-Prielip mit 445,99 Punkten und die TS-Gruppe Höver mit 450,30 Punkten gegen die Konkurrenten durch und sicherten sich somit auch gleich die direkte Qualifikation für den Landesvorentscheid 2016.

Auf den weiteren Podiumsplätzen landeten in der Wertungsgruppe 1 die beiden Barumer Gruppen (Barum I 445,23 Punkte; Barum II 443,43 Punkte). In der Wertungsgruppe 2 erhielt den zweiten Platz die Gruppe Nateln 1 mit 448,31 Punkten. Hohenbünstorf wurde mit 446,90 Punkten dritter Sieger.

Mit dem zweiten Platz in der Wertungsgruppe 2 hat auch Nateln 1 die direkte Qualifikation für den Landesvorentscheid geschafft.

In Abhängigkeit von den Ergebnissen beim Kreisfeuerwehrtag 2016 haben Barum I und Hohenbünstorf über den Punktvergleich als besserer Zweit- bzw. Drittplatzierter bereits einen großen Schritt in Richtung Qualifikation gemacht. Die Ergebnisse 2016 bleiben allerdings abzuwarten.

Gesamtergebnislisten der Kreisleistungswettbewerbe gibt es hier (mehr).

Qualifikationsergebnisse Kreisentscheid 2015

Es ist soweit. Die Vorentscheide für den Kreisentscheid am 29.08.2015 in Römstedt sind gelaufen und die Teilnehmer stehen fest. Hier findet man die Qualifikationsergebnisse sortiert nach Punkten. Viele gute Übungen waren zu sehen. Die Zeittakte mit den besten Werten wurden wie gewohnt “fett” dargestellt. In der LF-Wertung erwischte Barum I die schnellste Übung mit 45,8 Sekunden. In der TS-Wertung war Testorf mit 45,7 Sekunden die schnellste Gruppe. Autor: A. Lehmann

LF-Ergebnisse

Platz Gruppe Gemeinde ZT 1 ZT 2 ZT 3 ZT 4
ZT Ges Bew. Fehler Punkte
1. Barum I Bevensen-Ebstorf 17,90 9,90 8,70 9,30
45,80 6,00 0 448,20
2. Römstedt Bevensen-Ebstorf 19,00 9,20 10,60 10,10
48,90 6,14 5 439,96
3. Rosche-Prielip I Rosche 20,90 9,60 12,00 11,50
54,40 6,14 0 439,86
4. Wrestedt Aue 20,90 11,00 12,30 14,40
58,60 6,14 0 435,26
5. Stadensen Aue 24,10 12,80 12,00 10,40
59,30 6,29 0 434,41
6. Dalldorf-Grabau Rosche 18,10 10,70 10,70 12,40
51,90 6,29 10 431,81
7. Barum II Bevensen-Ebstorf 20,60 9,30 12,00 11,80
53,70 6,14 10 430,16
8. Wieren Aue 24,90 11,20 13,00 15,10
64,20 6,14 0 429,66
9. Stederdorf Aue 22,00 12,70 18,30 12,00
65,00 6,14 0 428,86
10. Suderburg Suderburg 25,70 13,00 18,20 16,20
73,10 6,29 0 420,61
11. Hösseringen Suderburg 28,50 11,10 12,80 17,20
69,60 6,86 5 418,54
12. Suhlendorf Rosche 31,90 15,00 18,10 16,60
81,60 6,43 5 406,97
13. Oetzen Rosche 26,80 15,10 18,80 12,20
72,90 6,57 15 405,53
14. Schwemlitz Rosche 28,30 10,70 13,70 11,00
63,70 6,85 25 404,45
15. Groß Malchau Boecke Rosche 23,40 11,40 11,10 10,60
56,50 6,14 40 397,36
16. Altenmedingen Bevensen-Ebstorf 24,20 12,00 15,3 12,4
63,90 7,57 35 393,53
17. Eimke Suderburg 40,90 15,50 19,00 21,10
96,50 6,71 35 391,79
18. Kattien Aue 28,70 11,50 14,40 17,90
72,50 7,14 70 350,36
19. Wriedel-Schatensen Bevensen-Ebstorf 42,80 18,90 23,20 16,8
101,85 6,85 45 346,45
20. Golste in Natendorf Bevensen-Ebstorf 42,80 15,30 17,20 24,00
99,30 7,00 60 331,70
21. Gerdau Suderburg 45,30 15,40 19,40 24,90
105,00 7,14 60 327,86

TS-Ergebnisse:

Platz Gruppe Gemeinde ZT 1 ZT 2 ZT 3 ZT 4
ZT Ges Bew. Fehler Punkte
1. Testorf Bevensen-Ebstorf 16,90 8,30 9,70 10,80
45,70 6,00 0 448,30
2. Hohenbünstorf Bevensen-Ebstorf 17,90 8,70 9,20 11,10
46,90 6,29 0 446,81
3. Gollern Bevensen-Ebstorf 18,10 9,90 8,90 10,40
47,30 6,00 0 446,70
4. Brockhimbergen Bevensen-Ebstorf 19,00 9,30 9,10 9,80
47,20 6,29 0 446,51
5. Hesebeck Bevensen-Ebstorf 20,00 8,60 9,30 10,50
48,40 6,29 0 445,31
6. Secklendorf Bevensen-Ebstorf 19,20 9,80 9,50 11,40
49,90 6,29 0 443,81
7. Nienwohlde-Kallenbrock I Aue 17,60 10,50 10,60 12,90
51,60 6,00 0 442,40
8. Höver Bevensen-Ebstorf 18,30 9,20 8,90 11,80
48,20 6,29 5 440,51
9. Allenbostel Bevensen-Ebstorf 16,50 11,60 10,00 10,50
48,60 6,28 5 440,12
10. Tätendorf-Eppensen Bevensen-Ebstorf 18,70 9,20 10,00 16,20
54,10 6,29 0 439,61
11. Jarlitz Rosche 19,60 12,70 14,30 10,20
56,80 6,14 0 437,06
12. Nateln I Rosche 18,00 8,80 9,90 10,90
47,60 6,00 10 436,40
13. Klein Thondorf Bevensen-Ebstorf 57,70 010,50 11,80 12,00
57,70 6,14 0 436,16
14. Teyendorf-Göddenstedt Rosche 17,10 9,80 13,40 18,50
58,80 6,00 0 435,20
15. Borg Rosche 19,30 9,70 11,70 11,30
52,00 6,00 10 432,00
16. Weste Bevensen-Ebstorf 19,30 11,90 11,70 10,50
53,40 6,28 10 430,32
17. Niendorf Aue 21,30 11,80 12,00 13,90
59,00 6,00 5 430,00
18. Nienwohlde-Kallenbrock II Aue 23,70 11,30 16,80 13,20
65,00 6,00 0 429,00
19. Jastorf Bevensen-Ebstorf 18,60 12,50 13,50 10,90
55,50 6,29 10 427,65
20. Nateln II Rosche 20,60 11,00 12,10 12,10
55,80 6,71 10 427,49
21. Drögennottorf Bevensen-Ebstorf 25,50 10,20 8,80 10,10
54,60 6,71 15 423,69
22. Wichtenbeck Suderburg 22,50 12,30 20,50 16,90
72,30 6,00 0 421,80
23. Eitzen Bienenbüttel 22,30 12,20 15,30 12,40
62,20 7,00 10 420,80
24. Emern Aue 27,20 10,20 14,10 13,10
64,60 6,57 10 418,83
25. Stöcken Rosche 29,40 13,30 14,50 15,00
72,20 6,43 5 416,37
26. Röbbel Bevensen-Ebstorf 16,40 9,00 10,60 11,60
47,60 6,43 30 415,97
27. Bahnsen Suderburg 27,90 14,50 14,40 14,20
71,00 6,29 10 412,71
28. Holxen Suderburg 31,70 12,80 13,80 17,20
75,50 6,14 5 411,36
29. Bienenbüttel Bienenbüttel 23,40 12,30 15,10 13,40
64,20 6,57 20 409,23
30. Drohe Aue 31,10 12,00 13,00 14,90
71,00 71,00 15 407,57
31. Beverbeck Bienenbüttel 27,60 11,50 15,00 17,80
71,90 7,29 15 405,81
32. Kahlstorf Aue 25,60 13,70 15,20 12,70
67,20 6,14 21 405,66
33. Hohnstorf Bienenbüttel 21,50 10,80 11,20 19,90
63,40 6,71 30 399,89
34. Hanstedt I Bevensen-Ebstorf 26,70 23,80 14,10 13,50
68,10 7,29 25 399,61
35 Bollensen Aue 30,90 19,60 17,50 13,50
81,50 6,71 15 396,79
36. Bödenstedt Suderburg 32,30 14,90 16,30 18,20
81,70 6,43 20 391,87
37. Masendorf * Uelzen

* Die Qualifikationswettbewerbe der Stadt Uelzen sind wetterbedingt ausgefallen. Da sich bei einer Startwunscherhebung weniger Gruppen als vorhande Qualifikationsplätze gemeldet haben, wurde der Entscheid nicht nachgeholt.