Großer gemeinsamer Kameradschaftsabend im Dreieck „Hösseringen – Räber – Suderburg“ gefeiert

Pressemitteilung der Feuerwehren Hösseringen, Räber und Suderburg

Großer gemeinsamer Kameradschaftsabend anlässlich 3 x 140 Jahre der Feuerwehren im Dreieck „Hösseringen – Räber – Suderburg“ gefeiert

„Jedes Mitglied der Schar hat in und außer dem Dienste ein ehrenhaftes, männliches Betragen, insbesondere im Dienst Nüchternheit, Pünktlichkeit, Ruhe, Ausdauer, Gehorsam und wo es gilt Mut und Besonnenheit zu zeigen.“ So hieß es im Dienstreglement aus dem Gründungsjahr.

Die Freiwilligen Feuerwehren Hösseringen und Räber wurden am 18. Februar 1878 gemeinsam  gegründet. Im Jahre 1899 wurden dann beide Wehren „selbständig“. Bereits am 15. Februar 1878 wurde das erste Kommando der damaligen Feuerwehr Suderburg-Oldendorf gewählt. Die Gründung einer Feuerwehr wurde durch die akute Brandgefahr der strohgedeckten Häuser und zum Schutz der großen Wald- und Heideflächen notwendig. Somit gehören die drei Wehren des Suderburger-Dreiecks mit zu den ältesten Feuerwehren im Landkreis Uelzen.

140 Jahre sind ein echter Grund zum Feiern, meinten die drei Ortsbrandmeister Andreas Günnel, Thomas Meyer und Matthias Dyck bei Ihrer Begrüßung. Wer jeden Tag 24 Stunden freiwillig für den Feuerwehrdienst – und damit zum Wohle des Dritten – bereitsteht, soll auch mal ordentlich feiern.  Seit 15 Jahren pflegt man diese Termine gemeinsam zu begehen. Der Festausschuss organisierte daher eine große Jubiläumsparty, zu der aktive, passive und fördernde Mitglieder mit ihren Partnerinnen eingeladen wurden. Und die Resonanz war enorm und begeisternd zugleich! Insgesamt 240 Teilnehmer haben in der geschmückten und illuminierten Festscheune in Räber gefeiert. Nach einem leckeren und gut organisierten Buffet von Catering Georg Gräf aus Hösseringen wurde zur Musik von MOFA25 und DJ Mateo geschwoft. In ausgelassener Stimmung wurde bis in die Morgenstunden geklönt, gefeiert und getanzt. Ein angemessener Rahmen, fröhliche Gäste und somit eine gelungene Veranstaltung. Unter den Gästen waren auch der Kommandant der Gemeindefeuerwehr Ralf Martin und der Kommandant der Abteilung Eigeltingen Markus Reichelt mit einer großen Abordnung der Räberaner Partnerwehr aus Eigeltingen am Bodensee. Aufgrund anhaltenden witterungsbedingten Einsatzgeschehens musste die Abordnung der Suderburger Partnerwehr aus Hamburg-Lohbrügge leider ihre Teilnahme kurzfristig absagen. Auch das ist halt Feuerwehr.

Alle drei Freiwilligen Feuerwehren sind ein fester Bestandteil in den Dörfern. Neben dem abwehrenden und aktiven Brandschutz bildet die Ortsfeuerwehr eine wichtige gesellschaftliche Ergänzung zu Dorfgemeinschaft und Vereinen. Man hilft sich gegenseitig! Als Dankeschön für die Unterstützung der Wehren bei Ihren Vereinsveranstaltungen hat sich das Team des VfL Suderburg an diesem Abend hervorragend um die Bewirtung gekümmert. Eine tolle Unterstützung.

Für Interessierte sind immer freie Plätze in der Feuerwehr. Es gilt: Keine Ausreden. Mitmachen!

FFw Suderburg, OrtsW Räber – (i.A. Karsten Meyer)