Archiv der Kategorie: EG Bienenbüttel

Schutzengel als Beifahrer! Verkehrsunfall in Grünhagen

Pressesprecher – Feuerwehr Bienenbüttel Stefan Kommert

Um halb sechs kam es im Bienenbütteler Ortsteil Grünhagen am gestrigen Samstag zu einem spektakulären Verkehrsunfall. Ein PKW, der auf der Bundestraße 4 Richtung Uelzen unterwegs war, kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Dabei überquerte der PKW die Gegenfahrbahn, überfuhr ein komplettes Brückengeländer und kollidierte mit diversen kleinen Bäumen. Schließlich kam das Fahrzeug völlig verbeult auf der Beifahrerseite an der Straßenböschung zum Liegen. Wie durch ein Wunder konnte sich der Fahrer alleine aus seinem PKW befreien! Weitere beteiligte gab es nicht.

Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Fahrer bereits vom Rettungsdienst versorgt. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert sowie der Brandschutz sichergestellt.  Auslaufende Betriebsstoffe wurden aufgefangen bzw. ab gestreut.  Nach 1,5 Stunden war der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Der Fahrer erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen.

Einsatz 27-2015
Einsatz 27-2015

Vor Ort waren die Feuerwehren Eitzen 1 sowie die Feuerwehr Bienenbüttel mit 17 Einsatzkräften. Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei Bad Bevensen aufgenommen.

Einsatz: 27/2015

Datum: 08.08.2015

Alarmierung: 17.42 Uhr

Einsatzkräfte: Fw. Bienenbüttel, GW-L 2 TH, TLF 16-25, TSF Eitzen 1, RTW, NEF, Polizei Bad Bevensen

Flammen greifen vom Schuppen auf unbewohntes Wohngebäude über

Bericht & Bild: Christian König (SG-Pressewart FFw Bevensen-Ebstorf)

Alarmierung am 22.06.15 um 01.54 Uhr

Bruchtorf. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte in Bruchtorf stand ein Schuppen in Vollbrand. Das Feuer hatte sich bereits auf die Fassade und den Dachstuhl des angrenzenden Gästehauses ausgebreitet. In dem abgelöschten Schuppen wurden verkohlte Gasflaschen gefunden, die gekühlt werden mussten. Ein auf dem Grundstück stehender Flüssiggastank musste gesichert werden. Durch aufnehmen eines Teils der Dachpfannen und gezieltes Löschen von Brandnestern im Dachstuhl ist das Gästehaus größtenteils erhalten geblieben.Im Einsatz waren 94 Brandschützer, davon 24 als Atemschutzgeräteträger.Alarmiert wurden die Feuerwehren Jelmstorf, Altenmedingen, Bad Bevensen, Bienenbüttel, Seedorf und Wichmannsburg. Einsatzdauer: 3 Stunden.

Mögen die Besten gewinnen – Startplätze für den Uelzener Kreisentscheid werden ermittelt…

Bericht: A. Lehmann (Ref. ÖA KFV); Bild: Archiv OrtsW Barum

Zwei Pokalwettbewerbe gab es im Landkreis Uelzen bereits – die Wettbewerbssasion 2015 geht trotzdem jetzt erst richtig los…

Am Samstag, den 6. Juni 2015, findet mit dem Gemeindeentscheid I der SG Bevensen-Ebstorf in Hohenbünstorf der erste Qualifikationsentscheid für die Kreisleistungswettbewerbe am 29. August 2015 in Römstedt statt. Ob die in Hohenbünstorf startenden Gruppen einen Startplatz für den Kreisentscheid erhalten, kann am Samstagabend noch nicht verlässlich zugesagt werden. Die Startplätze hängen von den Ergebnissen des zweiten Gemeindeentscheids der SG Bevensen-Ebstorf am 27. Juni 2015 in Gollern ab. Nur die punktbesten 15 TS-Gruppen (WG2) sowie acht platzierten LF-Gruppen (WG 1) erhalten das Startrecht für Römstedt. Das Starterfeld in Hohenbünstorf kämpft also nicht nur um Platzierungen, sondern um jeden einzelnen Punkt! Am Sonntag laden die Hpohenbünstorfer dann noch einmal zu einem Pokalwettbewerb ein. Hier starten dann Gruppen aus dem ganzen Landkreis.

Ein Wochenende später (13. Juni 2015) folgen die Einheitsgemeinde Bienenbüttel und die Samtgemeinde Suderburg mit ihren Qualifikationsentscheiden. Die Bienenbüttler messen sich auf dem Wettbewerbsgelände in Beverbeck. Die Suderburger richten ihren Gemeindeentscheid in Bahnsen aus.

Der Roscher Gemeindeentscheid findet in diesem Jahr in Jarlitz statt (20. Juni 2015). Am gleichen Tag fahren die Ortswehren aus der Samtgemeinde Aue nach Nienwohlde, wo die Wettbewerbsgruppen ihre Startplätze für den Kreisentscheid ermitteln.

Mit den Wettbewerben in Gollern am 27. Juni 2015 erhalten die Wettbewerbsgruppen der SG Bevensen-Ebstorf dann endlich Gewissheit. Die Gollerner Ergebnisse werden mit den Ergebnissen aus Hohenbünstorf zusammen gerechnet. Aus dem Gesamtklassement ergeben sich dann die Startplatzberechtigungen. Am Sonntag, den 28. Juni 2015, richten die Gollerner ebenfalls einen Pokalwettbewerb, offen für Gruppen des gesamten Landkreises (Startplätze begrenzt), aus.

Für die Uelzener Gruppen geht es in diesem Jahr nach Oldenstadt Nach den Uelzener Stadtwettbewerben am 4. Juli 2015 stehen alle teilnehmenden Gruppen für Römstedt fest. Bei den Kreiswettbewerben gilt es dann die nächste Hürde zu überwinden. Die Sieger beider Wettbewerbsgruppen sowie der Zweitplatzierte der TS-Gruppen (WG 2) qualifizieren sich für den regionalen Landesvorentscheid 2016.

Ergebnisse zu allen Leistungswettbewerben der Saison 2015 gibt es hier…

`Großeinsatz´ – Uelzener Gefahrgutzüge üben im Uelzener Hafen

Bericht & Bild: H.-G. Fabel (Gafahrgutzugführer)

Uelzen, Hafen. Die drei Gefahrgutzüge Nord/Mitte und Süd des Landkreis Uelzen, übten am Mittwochabend, den 3. Juni 2015, im Hafen den Umgang mit Spezialgeräten zur Oelabwehr auf Gewässern. Unter anderem war das Ausbringen einer 170 Meter langen Oelsperre, einmal mit Hilfe eines Bootes der FF Bevensen, sowie manuell nur mit Muskelkraft zu bewältigen. Darüber hinaus wurde das Absaugen von Verschmutzungen auf der Wasseroberfläche, mittels Spezialgeräten, geübt.

Der Zug Mitte hatte dazu auf dem Gelände des Wasser und Schiffartsamt vier Stationen zum Üben aufgebaut. Ziel dieser Ausbildung, die von den drei Gefahrgutzugführern Mirco Feldmann, Torsten Strauer und Horst-Günther Fabel geplant wurde, war es, einmal den Umgang mit den Geräten zu üben und des Weiteren die Zusammenarbeit der Züge zu verfeinern.

Insgesamt nahmen 82 Kameraden mit 15 Fahrzeugen an dieser Ausbildung teil. Ein besonderer Dank, an dieser Stelle an das THW , die uns mit Ihrem Kranwagen unterstützt haben.

img_0002Alle Beteiligten waren überzeugt das solche Ausbildungsdienste in Zukunft auch weiterhin stattfinden sollten, und zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ausbildungsstand der Kameraden.

Unbekannter Feuerschein im Wald

Presseteam – Feuerwehr Bienenbüttel
Stefan Kommert

Bienenbüttel, Landkreis Uelzen. Ein unbekannter Feuerschein im Wald wurde von einem Anwohner in der Pastorenkoppel der Feuerwehreinsatzleitstelle in Uelzen gemeldet.
Vor Ort stellte sich heraus, dass der Feuerschein ein nicht angemeldetes Lagerfeuer im Wald an einem Ferienhaus war.
Aufgrund der Trockenheit und des derzeitigen Waldbrandgefahrenindexes 3 (Höchste Warnstufe ist 5) wurde
das Feuer von der Feuerwehr abgelöscht. Hierfür musste eine 100m Lange Schlauchleitung verlegt werden. Ebenfalls wurden die Hamburger Mieter des Hauses auf die aktuelle Waldbrandgefahr hingewiesen.

Einsatz: 16/2015
Datum: 14.04.2015
Alarmierung: 22.29 Uhr
Einsatzende: 23.15 Uhr
Einsatzleiter: Stefan Kommert
Fw. Bienenbüttel: ELW, TLF 16/25, LF 8/S
Einsatzkräfte: 21

Kellerbrand in Doppelhaushälfte in Bargdorf

Presseteam – Feuerwehr Bienenbüttel Stefan Kommert

Bienenbüttel, Landkreis Uelzen. Mehrere tausend Euro Schaden verursachte ein Kellerbrand in der Nacht zu Samstag im Bienenbütteler Ortsteil Bargdorf. Personen wurden nicht verletzt.
Durch beißenden Brandrauch wurde die Tochter im Erdgeschoss des Doppelhauses wach. Gemeinsam mit Ihren Eltern verließen sie umgehend das Haus und alarmierten über 112 die Feuerwehreinsatzleitstelle in Uelzen. Das Feuer war bis dahin noch nicht lokalisiert. Laut der Bewohner musste es irgendwo im Keller brennen. Bereits 9 Minuten nach der Alarmierung waren das wasserführende Tanklöschfahrzeug (TLF) der Feuerwehr Bienenbüttel und das TSF der Ortsfeuerwehr Bargdorf vor Ort.
Zur genauen Lokalisierung des Brandherdes wurde ein Atemschutztrupp mit einer Wärmebildkamera und einem wasserführenden C-Schlauch durch den Hauseingang in den verqualmten Keller geschickt.  Ein zweiter Atemschutztrupp ging über die Außentreppe in den Keller vor.
Nach kurzer Erkundungszeit konnte der Brandherd im Flur des Kellers lokalisiert werden. Zwei Wandschränke die über einer Werkbank hingen, waren bereits verbrannt. Mit wenig Wasser, aus dem speziell für Wohnungsbrände konstruierten Hohlstrahlrohr, konnte der Schwelbrand gelöscht werden. Anschließend wurden die Räume mit einem Hochdrucklüfter wieder rauchfrei gemacht.
Als Brandursache kann ein Akkuladegerät, was auf der Werkbank stand, nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen der genauen Brandursache aufgenommen.
Abschließend kann gesagt werden, dass die Familie sehr viel Glück hatte. In dem Wohnhaus waren nämlich keine Rauchmelder installiert!  In diesem Zusammenhang können wir erneut allen Hausbesitzern nur empfehlen, Rauchmelder mindestens im Keller, in den Fluren, der Küche und dem Schlafzimmer zu installieren. Weitere Informationen gibt es dazu u.a. im Internet unter www.rauchmelder.de.

???????????????

Einsatz: 12/2015

Datum: 18.04.2015

Alarmierung: 02.59 Uhr

Einsatzende: 03.35 Uhr

Einsatzleiter: Dirk Giere (Ortsbrandmeister Bargdorf, stellv. GBM)

Fw. Bienenbüttel: ELW, TLF 16/25, LF 8/S, GW-L 2 TH, MTW

Fw. Hohenbostel: TLF 8w, LF 8/6

Fw Bargdorf,

Fw. Wichmannsburg mit je einem TSF

Einsatzkräfte: 58

RTW, Polizei Uelzen, Brandermittler der Polizei Lüneburg.

Brennt Dachstuhl eines Reetdachhauses in Hohenbostel

Text und Fotos: Stefan kommert (Presseteam Feuerwehr Bienenbüttel)

13 Feuerwehren plus DRK mit 156 Kräften die ganze Nacht im Einsatz

Bienenbüttel, Landkreis Uelzen. Die Bewohner eines Reetdachhauses bemerkten im Obergeschoss ein Knacken. Nach näherer Erkundung entdeckten sie das Feuer im Obergeschoss des Hauses. Die Leitstelle Uelzen wurde darüber über 112 informiert und alarmierte umgehend die Einsatzkräfte des Zugs Ost sowie die Stützpunktfeuerwehr Bienenbüttel.

Bereits auf der Anfahrt (Lage auf Sicht) wurde die Fw. Bad Bevensen mit der Drehleiter (DLK) nachalarmiert.

Bei Ankunft der ersten Kräfte stand schon ein Teil des Daches in Brand. Die Bewohner, eine Familie mit mehreren Kindern, konnte sich rechtzeitig ins Freie retten. Aufgrund der Brandbekämpfung im Gebäude, sowie die Entfernung des Reets von der DLK und von Steckleiterteilen aus, war es notwendig, eine hohe Anzahl an Atemschutzgeräten und Einsatzkräfte einzusetzen. Dies erforderte im Einsatzverlauf weitere Feuerwehren für den Atemschutzeinsatz anzufordern.

Um die Oberflächenspannung des Löschwassers zu nehmen, wurde Netzmittel eingesetzt. Dieser spezielle Schaumzusatz ermöglicht es dem Wasser in das Reet einzudringen. Ohne den Zusatz würde das Wasser am Dach abperlen. Das Löschwasser wurde aus Hydranten und aus der nahe liegenden Ilmenau entnommen.

Zur Unterstützung der Einsatzkräfte wurde ein Kettenbagger mit einer Greifzange von der Firma Manske angefordert. Das Spezialfahrzeug hatte die Aufgabe ebenfalls das Reet vom Dach zu nehmen.

Für die Sicherheit und Verpflegung der Einsatzkräfte wurde die SEG des LK Uelzen und die DRK Bereitschaft Bad Bevensen mit alarmiert. Ein Atemschutzgeräteträger musste ärztlich versorgt werden, nachdem er sich in einem Loch den Fuß verstaucht hatte.
Die Brandwache ist gegen 08.00 Uhr am nächsten Morgen beendet worden und somit konnte auch die Fw Hohenbostel, nach einer langen Nacht, die Einsatzstelle verlassen. Insgesamt waren 156 Einsatzkräfte im Einsatz.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Brandursache steht derzeit noch nicht fest. Der Sachschaden wird laut Polizeiangaben über 100.000€ liegen. Als Brandursache ermittelte die Polizei Funkenflug aus dem Schornstein

Einsatz_09-2015_02 (klein)

Datum: 25.03.2015

Alarmierung: 20.02 Uhr

Einsatzende: 03.10 Uhr

Einsatzleiter: stellv. GBM Klaus Georg (Pilo) Franke Ende

Brandwache: 08.05 Uhr

Fw. Bienenbüttel: ELW, TLF 16/25, LF 8/S, GW-L 2 TH, MTW, Anhänger

Fw. Hohenbostel: TLF 8w, LF 8/6

Fw Bad Bevensen: TLF, DLK, StLF, MTW

Uelzener Kreistag ernennt neue Kreisfeuerwehrführung

Bericht: A. Lehmann – Bilder: J. Horre

Hohenbünstorf.  Für die Feuerwehren im Landkreis Uelzen war es ein feierlicher und wichtiger Moment. Nach nunmehr 59 Tagen mit kommissarischer Leitung hat der Uelzener Kreistag bei seiner 15. Sitzung am vergangenen Dienstag, den 25. März 2015,  einen neuen Kreisbrandmeister für den Landkreis Uelzen ernannt.

2015-03-24 Kreistag KBM-Ernennung (03)
v.l.n.r.: Hans-Jürgen Cordes, Helmut Rüger, Dr. Heiko Blume

Der von  den Ortsbrandmeistern des Landkreises bereits auf der Dienstversammlung im Januar 2015 einstimmig vorgeschlagene Helmut Rüger erhielt unter Anwesenheit des Kreistagsabgeordneten und einiger Gäste feierlich seine Ernennungsurkunde. Im Gegenzug verpflichtete sich der neue Kreisbrandmeister unter Schwur seine Kraft umso mehr dem Volke und dem Lande zu widmen, seine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen und gegenüber Jedermann Gerechtigkeit auszuüben.

Unterstützt wird Helmut Rüger von dem neuen 1. Stellvertretenden Kreisbrandmeister Hans-Jürgen Cordes und dem neuen stellvertretenden Abschnittsleiter Nord Frank Hagel, die ebenfalls Ihre Ernennungsurkunden erhielten.

vl.n.r. Frank Hagel, Hans-Jürgen Cordes, Dr. Heiko Blume
vl.n.r.: Frank Hagel, Hans-Jürgen Cordes, Dr. Heiko Blume

Landrat Dr. Heiko Blume und der erste Kreisrat Uwe Liestmann nutzten den öffentlichen Teil der Kreistagssitzung auch gleich, um die frisch ernannten Führungskräfte der Kreisfeuerwehr Uelzen zu befördern. Helmut Rüger wurde zum Kreisbrandmeister und Hans-Jürgen Cordes wurde zum Abschnittsbrandmeister befördert.

Mülltonnenbrand greift auf Dachstuhl eines Einfamilienhauses über

Bilder und Text: Presseteam – Feuerwehr Bienenbüttel
Stefan Kommert

Bienenbüttel, Landkreis Uelzen. Zu einem Mülltonnenbrand wurde der Zug Mitte sowie die Feuerwehr Hohenbostel in der Nacht zu Montag gerufen. Vor Ort stellte sich allerdings heraus, dass bereits der Dachüberstand oberhalb der Mülltonnen sowie der Bereich unter den Dachpfannen Feuer gefangen hat.

Trotz sofortiger Brandbekämpfung und Entfernung der unteren Pfannen konnte das Feuer nicht unter dem Dachbereich gelöscht werden.
20150302_032715_SchlesierwegErst mit der Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr Bad Bevensen konnte das Dach weiter geöffnet und der Brand bekämpft werden. Parallel wurde der Brand im Obergeschoss des Hauses mit 2 Trupps bekämpft. Ein übergreifen auf die gegenüberliegende Dachhälfte konnte somit verhindert werden. Um sich vor den Brandgasen zu schützen, trugen alle direkt am Brandherd eingesetzten Einsatzkräfte Atemschutzgeräte.

Brandnester wurden mit Hilfe einer Wärmebildkamera ermittelt und anschließend gezielt abgelöscht.

20150302_032745_SchlesierwegDie Bewohner des Hauses, unter anderem ein Mitglied der Feuerwehr Bienenbüttel, wurden erst durch die Alarmierung seines digitalen Meldeempfängers vom Brand an seinem Haus aufmerksam. Alle Personen, u.a zwei Kinder, konnten sich unverletzt retten.

Insgesamt waren 62 Einsatzkräfte im Einsatz.
Warum die Mülltonnen in Brand geraten sind, steht derzeit noch nicht fest. Hier ermittelt derzeit noch die Polizei Uelzen. Der Brandschaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf ca. 100.000 €uro.

Einsatz: 06/2015
Datum: 02.03.2015
Alarmierung: 01.34 Uhr
Einsatzende: 06.05 Uhr
Einsatzleiter: M. Scheele

Einsatzkräfte: 62
Feuerwehr Bienenbüttel, Bargdorf, Wichmannsburg, Hohenbostel, Bad Bevensen, DRK Rettungswagen, Notfallseelsorger und Gemeindebrandmeister Zaiser.

 

Brennen Strohballen im Ortszentrum von Bienenbüttel

Bilder und Text: Presseteam – Feuerwehr Bienenbüttel Stefan Kommert

???????????????Bienenbüttel, Landkreis Uelzen. Zu einem Strohballenbrand wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bienenbüttel alarmiert. In der Bahnhofsstraße brannten auf einem alten Erntewagen, der in einem Hausdurchgang zur Dekoration abgestellt war, drei Strohballen. Umsichtigen Bürgern sei es zu verdanken, dass das Feuer keinen größeren Schaden angerichtet hat.

Sie haben den Erntewagen mit den brennenden Strohballen auf ???????????????
einen angrenzenden Parkplatz gezogen und dort mit Feuerlöschern versucht den Brand zu löschen. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs musste sich nur noch um die Nachlöscharbeiten kümmern. Personen wurden nicht verletzt. Eine Brandursache steht derzeit noch nicht fest. Noch vor Ort haben Beamte der Polizei Bad Bevensen die Ermittlungen aufgenommen.

Alarmierung: 19.24 Uhr
Einsatzende: 20.05 Uhr
Einsatzleiter: Marcus Krahn (stellv. OBM)
Einsatzkräfte: 12

Fw. Bienenbüttel, TLF 16-25, LF 8/S, stellv. Gemeindebrandmeister Giere