Archiv der Kategorie: Allgemein

In dieser Kategorie finden SIe alle Berichte auf dieser Website.

Elbehochwasser 2013 – Einsatz im LK Lüneburg ( Amt Neuhaus )

von Andre Pieper und Helmut Rueger, Stellv. Kreisbrandmeister

Seit Sonntag morgen (9.6.2013) um 05.00 Uhr befinden sich 240 Einsatzkräfte aus den Kreisbereitschaften Nord und Süd des LK Uelzen im Hochwassereinsatz im LK Lüneburg. Der Einsatzort liegt nördlich der Elbe im Amt Neuhaus. Die Bereitschaft Nord füllt Sandsäcke während die Bereitschaft Süd diese Nahe der Ortschaft Wehningen am Deich verbaut. Der Einsatz wird ab heute Abend mit 120 Kräften und in den kommenden Tagen fortgesetzt.

Elbehochwasser 2013 – Einsatz im LK Lüneburg ( Amt Neuhaus ) weiterlesen

Elbehochwasser 2013 – Bericht der Kreisfeuerwehr

von Andre Pieper, Stellv. Kreisbrandmeister

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Personal / Einsatzplanung

Im Einsatzgebiet Lüchow-Dannenberg waren von Mittwochmorgen bis Freitagnachmittag je Schicht ca. 120 Kräfte der Feuerwehren aus dem LK Uelzen rund um die Uhr im Einsatz. Zum einen Einsatz kommen hierbei tagsüber jeweils drei Fachzüge der Kreisfeuerwehrbereitschaften (KFB) Nord und Süd und zum anderen in der Nachtschicht (19.00 – 07.00 Uhr) Einheiten aus den Feuerwehren aus allen Samtgemeinden und der Stadt Uelzen.
Die Motivation der ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden war bis zum Einsatzende außerordentlich hoch. Das Verständnis der Arbeitgeber für diesen Einsatz scheint vorhanden zu sein.
Von Seiten der Führung der Kreisfeuerwehr wurde zwischenzeitlich ein Dienstplan aufgestellt, der auch bei Wiederanforderung der Einsatzkräfte den 24-Stunden-Dienst der Uelzener Kräfte nach dem oben genannten Modell sicherstellt. Demnach sind bis dahin täglich ca. 240 Kräfte aus den Feuerwehren des LK Uelzen im Hochwassergebiet im Einsatz. Mit einer Anforderung unserer Einsatzkräfte ist nach den vorliegenden Lagemeldungen (Pegelstands-Voraussagen) Anfang der neuen Woche auszugehen.

Elbehochwasser 2013 – Bericht der Kreisfeuerwehr weiterlesen

Elbe-Hochwasser 2013 – Einsatz der Kreisbereitschaft

Seit Mittwoch morgen (05.06.2013) sind vier Kreisbereitschaftszüge aus dem Lankreis Uelzen (2. Fachzug Nord, 2. Fachzug Süd, 3. Fachzug, Fachzug Logistik) im Landkreis Lüchow-Danneberg zur Unterstützung gegen das Elbhochwasser im Einsatz. Gegen Mittag konnten die ersten Sandsäcke an der Elbuferstraße bei Hitzacker gestapelt werden. Elbe-Hochwasser 2013 – Einsatz der Kreisbereitschaft weiterlesen

Auftaktveranstaltung „Löschangriff gegen Rechts“

Die Kreisfeuerwehren Celle, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen gemeinsam gegen den Rechtsextremismus

Auftaktveranstaltung zur Aktion „Löschangriff gegen Rechts“

Uelzen. Der Kreisbrandmeister des Landkreises Lüchow-Dannanberg, Claus Bauck, lud als Mitglied des Arbeitskreises „Löschangriff gegen Rechts“ zu einer Aktionsauftaktveranstaltung am Samstag, den 13. April, nach Uelzen in das dortige Rathaus ein.
Auftaktveranstaltung „Löschangriff gegen Rechts“ weiterlesen

Uelzens Kreisfeuerwehrbereitschaft probte den Ernstfall

Text und Bilder von Matthias Köhlbrandt, Kreispressewart LK Harburg

Hanstedt/Landkreis Harburg Zum wiederholten Male war das das Gebiet des Landkreises Harburg Schauplatz einer Großübung von Feuerwehren aus anderen Landkreisen. Nachdem bereits im vorigen Jahr die Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Celle in Hanstedt am Haus Uhlenbusch sowie bei weiteren Übungsszenarien den Ernstfall probte, war am vergangenen Wochenende die Feuerwehrbereitschaft aus dem Landkreis Uelzen mit mehreren Fachzügen vor Ort, um simulierte Übungseinsätze abzuarbeiten.

Kaum war diese Lage im Griff, wurde durch die Übungsleitung mit dem stellvertretenden Brandschutzabschnittsleiter Elbe des Landkreises Harburg, Torsten Lorenzen an der Spitze ein Gebäudebrand mit mehreren vermissten Personen im ehemaligen Haus Uhlenbusch dargestellt. Die vermeintlich Verletzten wurden dabei aus Mitgliedern von Fachzügen der Feuerwehrbereitschaften des Landkreises Harburg, aber auch durch Puppen dargestellt. Erschwert wurde den Kräften aus Uelzen die Zufahrt zum Haus Uhlenbusch bereits am Anfang, mehrere umgestürzte Bäume versperrten den Weg zum „Brandobjekt“, diese mussten erst freigesägt und eine verletzte Person betreut werden. Erst nach dem Beseitigen der Bäume konnten die Uelzener Feuerwehrkräfte die Abarbeitung der Übungslage am Haus Uhlenbusch beginnen.

Nach und nach wurden durch die Feuerwehrleute aus dem Kreis Uelzen die „Vermissten“ aus dem mittels Disconebel verqualmten Gebäude befreit und gerettet, sie wurden durch nachgeforderte Kräfte der Schnellen Einsatzgruppe des DRK aus dem Landkreis Harburg betreut.

 


Foto: Jörg-Michael Eggers

Nachdem diese Einsatzlage gemeistert war, ging es für die Kräfte zur Verpflegung an die Feuerwehrtechnische Zentral ein Hittfeld, ehe im Anschluss daran weitere Einsatzübungen gemeistert werden mussten. Auf dem Gelände des THW in Stelle und am Hoopter Wasserturm mussten weitere eingeklemmte und vermisste Personen durch die Feuerwehrleute befreit und simulierte Brände gelöscht werden. Ein mehrköpfiges Beobacherteam der Feuerwehren des Winsener Kreisgebiets beobachtete die Arbeiten und wird in nächster Zeit mit den Führungskräften aus Uelzen das Gesehene besprechen und aufarbeiten.


Foto Jörg-Michael Eggers

Über 1000 Besucher beim Kreisfeuerwehrtag 2012

Text und Fotos von Oliver Huchthausen
Erschienen am 27. August 2012 in der Allgemeinen Zeitung Uelzen auf Seite 5

Bad Bodenteich. Großes Treffen am Bad Bodenteicher Kiebitzberg: Anlässlich ihres 140. Geburtstages richtete die Freiwillige Feuerwehr Bad Bodenteich den Kreisfeuerwehrtag aus. 63 Kreisfeuerwehren nahmen an dem Ereignis teil.


Beim Löscheinsatz unter Zeit: Jeder Handgriff war gefragt.

Die einzelnen Gruppen, die jeweils aus neun Teilnehmern bestanden, traten bei den Leistungswettbewerben in zwei Wertungskategorien gegeneinander an. Auf vier verschiedenen Bahnen mussten sie von morgens, 9 Uhr, bis abends um 18 Uhr folgende fiktive Lage bewältigen: „Feuer im Dachgeschoss, Gefahr der Ausbreitung“. Unter den kritischen Augen der Wertungsrichter mussten die Mannschaften auf Zeit Wasser aufnehmen, Schläuche verlegen und das Ziel in circa 200 Meter Entfernung löschen. Das Einrollen der Schläuche bis zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft war ebenfalls Bestandteil der Aufgabe.

Für eine Chance auf die vorderen Plätze musste jeder Handgriff sitzen und die Mannschaften mussten beweisen, dass sie eingespielt sind. Einen guten Tag hatten die Feuerwehren aus der Samtgemeinde Bad Bevensen erwischt, die in beiden Wertungsgruppen die Erst- und Zweitplatzierten stellten.

In der Wertungsgruppe der Löschgruppenfahrzeuge siegte die Freiwillige Feuerwehr Barum, gefolgt von Römstedt und Gr.Malchau-Boecke.

In der Wertungsgruppe der Tragkraftspritzenfahrzeuge erzielte die Freiwillige Feuerwehr Testorf den ersten Platz. Die Jungs erhielten zugleich den Wanderpokal für die insgesamt schnellste Gruppe, die der Bundestagsabgeordnete Henning Otte überreichte. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Feuerwehren aus Höver und Hohenbünstorf.

zur Ergebnisliste

Für die Teilnahme am Bezirksentscheid im September in Woltersdorf qualifizierten sich die Sieger aus 2011 und 2012 wie folgt:

  • Wertungsgruppe 1: Barum und Römstedt.
  • Wertungsgruppe 2: Testorf, Höver, Hohenbünstorf, Nienwohlde-Kallenbrock und Groß Hesebeck.

Ein buntes Rahmenprogramm begleitete die Veranstaltung. Die über 1000 Besucher erlebten, wie sich ein Einsatz im siebten Stock anfühlt. Einige von ihnen fuhren mit einer großen Drehleiter in 32 Meter Höhe. Zudem beobachteten die Gäste atemberaubende rauchkringelartige Explosionen am Himmel, die ein Pyrotechniker mittels einer selbstgebauten Apparatur zündete.

Für musikalische Unterhaltung sorgten Feuerwehrspielmannszüge. Der Tag endete am Abend mit einem feierlichen Gelöbnis von 35 neuen Feuerwehranwärtern.