Archiv der Kategorie: Allgemein

In dieser Kategorie finden SIe alle Berichte auf dieser Website.

Erneuter Verkehrsunfall auf der B4 zwischen Tätendorf-Eppensen und Kirchwheye

Text: S. Düsel – Bilder: Malte Krug (FFw Tätendoerf-Eppensen)

In den heutigen Morgenstunden um ca 8.20 Uhr kam es auf der B4 Höhe Hoystorfer Berg zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer des verunfallten PKW´s übersah, dass ein vor ihm fahrendes Fahrzeug nach links abbiegen wollte und langsamer wurde. Er konnte das auffahren verhindern, geriet allerdings von der B4 ab und prallte frontal in einen Strommast. Durch die Wucht des Aufpralls gab es einen Kurzschluss sodass mehere Ortschaften kurzzeitig ohne Strom waren. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt. Der Strommast hingegen ist ein Totalschaden. Er soll nächste Woche demonitiert und neu aufgebaut werden. Auch die Freileitung selbst soll teilweise neu gezogen werden.

Alarmiert wurde die Feuerwehr Tätendorf Eppensen, die Polizei, ein Rettungswagen, der Rettungshubschrauber Christoph 19, sowie die Celle-Uelzen Netz GmbH

Hesebecker Flutlichtwettbewerbe: Testorfer siegen das dritte Jahr infolge

Text: A. Lehmann – Bilder: S. Düsel

Groß Hesebeck. Am 19. Juli 2014 richtete die Hesebecker Ortswehr die in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf und drüber hinaus sehr beliebten Flutlichtwettbewerbe auf dem Sportplatzgelände des Hesebecker TSV aus. Ein maximales Starterfeld von 18 Gruppen ging an den Start. Die Gastgeber starteten als erste Gruppe gegen 19:00 Uhr. Bis Mitternacht zeigten die Feuerwehrleute ihr Können.

Insgesamt zeigten die Wettbewerbsgruppen ein hohes Leistungsniveau. Die ersten sechs Gruppen schafften die 440-Punkte-Marke. 10 der 18 Gruppen kuppelten im ersten Zeittakt unter 20 Sekunden. Im zweiten Zeittakt kamen drei Gruppen unter 10 Sekunden. Den dritten Zeittakt bewältigten vier Gruppen unter 10 Sekunden. Nur im vierten Zeittakt schaffte keiner die 10-Sekunden-Marke zu unterbieten.

Bei der Siegerehrung, die unter herrlichem Mondschein vom Hesebecker Ortsbrandmeister Dirk Baum eingeleitet wurde, konnte sich die Gruppe Testorf mit 448,90 Punkten über den dritten Sieg hintereinander freuen. Mit 447,81 Punkten kam die Gastgebergruppe aus Hesebeck auf den zweiten Platz. Dritter wurde die erste Gruppe aus Barum, die sich aufgrund ihrer zuvor ausgelosten Startformation besonders über die erreichte Leistung von 445,50 Punkte freute. Auf den Plätzen vier bis sechs folgten Gollern, Höver und Nateln.

Nach der Siegerehrung gab es noch ein grandioses Feuerwerk. Bis in die frühen Morgenstunden wurde auf der Open-Air-Tanzfläche noch getanzt. Es war wieder einmal ein sehr schönes Event.

Hesebecker Ortswehr richtet am Wochenende Flutlichtwettbewerbe aus

Text: S. Schrötke Fotos: FFw Hesebeck

Hesebeck. Seit 2001 finden jedes Jahr in Groß Hesebeck auf dem Sportplatz die Mitternachtswettbewerbe statt, auch Moonlight-Contest genannt.

Anlass in diesem Jahr ist das 80 -jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Hesebeck. Die Hesebecker Wehr begrüsst alle Gäste am Samstag 19.07.2014 auf dem Sportplatz in Groß Hesebeck. Die erste Wehr startet ab 18.30 Uhr. Pünktliches Erscheinen lohnt sich, denn die Hesebecker Brandschützer spendieren das erste Faß für die Gäste.

Es ist jedes Jahr eine Tanzfläche unter freiem Himmel aufgebaut, die Wettkämpfe dauern bis Mitternacht mit darauf folgender Siegerehrung. Im Anschluss gibt es ein großes Feuerwerk, danach darf die Tanzläche gestürmt werden. Die Wettkampfgruppen der Gemeinde und die vielen Zuschauer feiern oft noch bis in die frühen Morgenstunden.

Die Pokale werden jedes Jahr in mühsamer Eigenleistung hergestellt und sind somit ein absolutes Unikat.

Moonlight '13 030 bearbFavoriten in diesem Jahr sind sicher die Sieger der letzten Jahre Gollern, Höver und Testorf.

 

Tätendorf-Eppensen lädt zum 80-jährigem Bestehen zu Lindenbergwettkämpfen ein

IMG_0145 (FILEminimizer)80 Jahre Feuerwehr Tätendorf-Eppensen! Dies war wieder einmal Grund genug, dass die Kameraden zu ihren schon traditionellen Lindenbergwettkämpfen einluden. Am vergangenen Freitag, den 11.07.2014, sollten bei besten Wetterbedingungen und “top” Geläuf 12 Gruppen in Tätendorf auf dem Lindenberg an den Start gehen.

Der Gastgeber begann, wie man es gewohnt ist, als erste Gruppe desIMG_0168 (FILEminimizer) Tages. Mit einer Übung von 37,9 Sekunden legten sie die Messlatte für die Konkurrenz schon zu Beginn unglaublich hoch. Keiner sollte an diesem Tage die Übung schneller absolvieren. Masendorf wurde Zweiter und die Kameraden aus Borg kamen auf Platz Drei.

Tradition und Verbundenheit verpflichten

Das Schützenfest im Klosterflecken Ebstorf ist in vollem Gang.Feuerwehr Ebstorf / Schützenfest Die Schützen ziehen mit musikalischer Begleitung durch die festlich geschmückten Straßen des Fleckens. Seit Jahrzehnten sorgt die Feuerwehr des Klosterflecken, in enger Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei, für die Feuerwehr Ebstorf / Schützenfestentsprechenden Verkehrsabsicherungen. Damit die Schützen sicher durch die Straßen des Ortes ziehen können. Noch bis zum kommenden Sonntag wird es dadurch in Ebstorf zu kurzfristigen Straßensperrungen kommen.

Fotos und Text: Philipp Schulze ( Pressewart Feuerwehr Ebstorf)

Großbrand in der Uelzener Zuckerfabrik

Uelzen. Ein Großbrand am Donnerstag, den 26. Juni 2014, lies die Uelzener Stadtfeuerwehren an ihre materiellen Grenzen stoßen. Ein 82 Meter hoher Zuckersilo war auf dem Betriebsgelände der Nordzucker AG in Uelzen in Brand geraten. Die Einsatzleitung erkannte schnell den Ernst der Lage und veranlasste alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen.

Die am Brandobjekt gelegene Bahnstrecke wurde gesperrt und SChienenersatzverkehr von Bad Bevensen bis zum Uelzener Bahnhof eingerichtet. Auch das angrenzende Uelzener Teierheim wurde evakuiert. Zur Brandbekämpfung wurden Speziallöschgeräte angefordert. Löschhubschrauber von der Bundespolizei und ein Teleskopmastlöschfahrzeug von der Werkfeuerwehr Airbus Finkenwerder brachten letztendlich die Gefahr unter Kontrolle. Durch den Einsturz der Zuckersilo-Dachkonstruktion wurde ein anliegendes Silo swie die Bahnstrecke beschädigt. Die Löscharbeiten dauerten noch den Freitag (27. Juni 214) über an. Die Schäden an der Bahnstrecke konnten über Nacht behoben werden, sodass der Bahnverkehr am Freitag morgen wieder rollen konnte.

Der KFV hat die veröffentlichten Pressestimmen und Hintergrundinformationen zum Großeinsatz in der folgenden Übersicht einmal zusammengefasst:

AZ-Online – Meldung vom 26.06.2014 “AZ-BLITZ: Feuer bei Nordzucker – Silo-Dach stürzt ein”

Pressemeldung vom 26.06.2014 der Nordzucker AG

AZ-Online – Bilder vom Großbrand bei Nordzucker in Uelzen vom 26.06.2014

N24 – Meldung der dpa vom 26.06.2014 (veröffentlicht um 22:00 Uhr auf n24.de)

Pressemeldung vom 27.06.2014 der Nordzucker AG

NDR.de – Hallo Niedersachsen – 27.06.2014 um 19:30 Uhr (von 0:00 bis 5:19 Minuten) Leider nicht mehr verfügbar

AZ-Online – Bericht vom 27.06.2014 “Nordzucker: Löscharbeiten gegen Abend beendet”

Hintergrundinformation zum Teleskopmastlöschfahrzeug der Werkfeuerwehr Airbus Finkenwerder (bos-fahrzeuge.info)

Langes Wochenende für die Röbbeler Brandschützer

Text: A. König  Fotos: Th. Pelchen und A. König

Röbbel. Einen wahren Marathon leistete die ausrichtende Feuerwehr Röbbel am zurückliegenden Wochenende. An drei aufeinanderfolgenden Tagen wurden dort Feuerwehrwettbewerbe ausgetragen. Bereits in den Wochen zuvor wurde viel Mühe und Zeit in die Vorbereitung investiert. Für das leibliche Wohl wurde ausreichend aufgefahren und auch die Kinder konnten sich an der großen Hüpfburg und anderen Angeboten erfreuen. Das bunte Rahmenprogramm und der gut hergerichtete Wettbewerbsplatz überzeugten die zahlreichen Teilnehmer, Zuschauer und Gäste.

Am Freitag ging es noch relativ entspannt mit den Stadtwettbewerben los. Hierzu wurden die Feuerwehren der Stadt Bad Bevensen geladen. Bei diesem Wettbewerb hatte die Feuerwehr Gollern mit 451,2 Punkten die Nase etwas vor der gastgebenden Wehr Röbbel mit 449,5 Punkten. Die Plätze drei bis fünf belegten die Feuerwehren Hesebeck (435,6 Punkte), Jastorf (434,3 Punkte) und Seedorf (431,1 Punkte). Auch beim anschließenden Tauziehen zeigten sich die Gollerner gewohnt stark und zogen alles vom Platz, was ihnen in die Quere kam. Dieser Doppelsieg wurde am Abend noch gebührend gefeiert. 

Sieger Stadtwettbewerb - FF Gollern

Am Samstagvormittag fand der Empfang der Wehren für den Gemeindewettbewerb der Wertungsgruppe 2 der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf statt. 17 Feuerwehren folgten der Einladung nach Röbbel und traten gegeneinander an. Der Gemeindewettbewerb hat einen hohen Stellenwert, zumal sich die Gruppen bei guter Leistung für den Kreisentscheid qualifizieren können. Am finalen Tag zählen die Ergebnisse vom Vortag also nichts und man fängt bei Null an. Mit 449,40 Punkten konnte sich die Feuerwehr Hesebeck vor der Feuerwehr Höver mit 447,47 Punkten behaupten und fuhr damit den Gesamtsieg ein. Die Gollerner Wehr konnte ihre starke Leistung vom Vortag nicht noch einmal abrufen und belegte mit 442,86 Punkten den immer noch guten dritten Platz. Die folgenden Plätze bis Platz 10 belegten die Wehren aus Secklendorf (440,86 Punkte), Gastgeber Röbbel (439,67 Punkte), Weste (438,71 Punkte), Drögennottorf (432,21 Punkte), Brockhimbergen-Kollendorf (421,06 Punkte), Hagen-Schlagte (420,61 Punkte) und Groß Thondorf (415,72 Punkte). Nach der Siegerehrung lud Ortsbrandmeister Ulrich Meyer noch alle zum Bleiben ein. Diesem Aufruf folgten viele, zumal eine große Leinwand mit Beamer, dass bevorstehende WM-Spiel der deutschen Mannschaft und einer Cocktailbar zum verweilen einluden.

Die ersten Drei beim Gemeindewettbewerb - Sieger FF Hesebeck (Mitte)

Am Sonntag standen noch die Pokalwettbewerbe an. Hier trafen die Gruppen teilweise das Dritte mal am Wochenende aufeinander. An diesem Wettbewerbstag haben 20 Gruppen von 19 Feuerwehren teilgenommen. Den Röbbeler Ausrichtern stand am letzten Tag somit nochmal ein Kraftakt bevor. Die Feuerwehr Höver zeigte sich dieses mal als stärkste Wehr und konnte mit 448,96 Punkten den Siegerpokal ihr Eigen nennen. Der Vortagessieger Hesebeck belegte mit 446,86 Punkten den zweiten Platz. Die Plätze drei bis fünf belegten die Feuerwehren Gollern (444,60 Punkte), Weste (441,96 Punkte) und Secklendorf (439,50 Punkte). 

Sieger Pokalwettbewerb - FF Höver

Ortsbrandmeister Ulrich Meyer dankte am Ende sichtlich erschöpft aber glücklich den ganzen Helfern und Unterstützern für ihre unermüdliche Arbeit. Auch der Wettergott hatte ein Nachsehen mit den Röbbeler Brandschützern. Abgesehen von zwei kleinen Schauern spielte das Wetter am ganzen Wochenende mit.  Einzig der kräftige Wind lies die aufgebauten Zelte etwas bedrohlich wirken. „Ansonsten war alles prima“ freut sich Meyer.

 

Gemeindeentscheid in Brockhöfe

Am vergangenen Wochenende wurde Geschichte geschrieben. Die dreijährige Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf feierte die ersten gemeinsamen Ausscheidungswettbewerbe bei den Leistungswettbewerben. Zwar wurde der Qualifikationsentscheid für den Uelzener Kreisentscheid der neuen Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf weiterhin auf zwei Wettbewerbstage verteilt, doch die alten Wettbewerbsgrenzen wurden abgeschafft. Die Wettbewerbsgruppen wurden gelichmäßig auf zwei Wettbewerbstage verteilt, wogegen die Gruppen der Wertungsgruppe 1 alle dem Wettbewerbstermin in Brockhöfe zugeteilt wurden.

In Brockhöfe starteten insgesamt sieben Gruppen in der Wertungsgruppe 1. Weitere 11 Gruppen gingen in der Wertungsgruppe 2 an den Start. Als Zeittaktschnellste Gruppe des Tages konnte sich die Gruppe Barum I mit 46,6 Sekunden durchsetzen, die mit dieser herausragenden Leistung am Ende auch den Siegerpokal für die Wertungsgruppe 1 erhielt. Den zweitschnellstes Gesamtzeittaktwert schaffte die Gruppe Hohenbünstorf 1, die leider 30 Fehlerpunkte einstecken mussten und damit nur auf dem 6. Platz der TS-Wertung landeten. Die drittschnellste Gruppe waren die Kameraden aus Testorf, die bei der Siegerehrung aufgrund ihrer fehlerfreien Leistung verdient den Pokal für den Erstplatzierten in der Wertungsgruppe 2 mit nach Hause nehmen durften. Gefolgt von Allenbostel und Tätendorf-Eppensen bildeten die drei Gruppen das Podium in der Wertungsgruppe 2. In der Wertungsgruppe 1 konnten die Barumer einen Doppelsieg feiern. Barum II zeigte mit 54,0 Sekunden den zweitschnellsten Gesamtzeittaktwert der Wertungsgruppe und reihte sich trotz 5 Fehlerpunkten hinter der 1. Gruppe ein. Die Kameraden aus Römstedt wurden nur 0,5 Sekunden langsamer, leider aber mit 20 Fehlerpunkten, verdienter dritter Sieger.

Die Brockhöfer Gastgeber hatten einen schönen Wettbewerbstag vorbereitet. Parallel zu den Leistungswettbewerben fanden noch die Jugendwettbewerbe statt. Für die Mittagsverpflegung sorgte die Uelzener kreisbereitschaft mit ihrer Feldküche. Ein ausreichendes Kuchenbuffet versorgte die Schaulustigen.

Kinderfeuerwehr in Bad Bevensen gegründet

Text A. König und Foto Philipp Schulze

Bad Bevensen. Voller stolz begrüßt Ortsbrandmeister Matthias Wedel bei der Gründungsveranstaltung der Kinderfeuerwehr am 07. Juni viele Eltern, zahlreiche Gäste und die Hauptpersonen des Tages. Die Kinder! Diese sind dem Aufruf, ins Feuerwehrhaus Bad Bevensen zu kommen, gefolgt und lauschten gespannt den Worten des Ortsbrandmeisters und der Gäste. Am meisten freuten sie sich aber auf das bunt gestrickte Rahmenprogramm mit unterschiedlichen Aufgaben und Spielen. Neben Geschicklichkeitsspielen, Aufgaben mit körperlichem Einsatz, Glücksrad und weiteren interessanten Stationen, war bei einem speziellen Parcours die Teamfähigkeit zwischen Jung und Alt gefordert. Auf zwei Wettbewerbsbahnen traten gemischte Teams, bestehend aus Kindern und Erwachsenen, gegeneinander an. Den Anfang machte das Team um Samtgemeindebürgermeister Hans-Jürgen Kammer. Sie traten gegen das Team mit Stadtbürgermeister Martin Feller an. Die beiden Bürgermeister mussten sich bei heißen Außentemperaturen schnellstmöglich die schwere Feuerwehrschutzkleidung überziehen und gemeinsam mit den Kindern verschiedene Aufgaben bewältigen. Ein Spaß für alle Beteiligten und Zuschauer.

Gründung / Kinderfeuerwehr / Bad Bevensen
Gruppenbild der Kinderfeuerwehr zur Gründung am 07.06.2014, mit den Betreuerinnen v.l. Gabriele Beckedorf und Stefanie Heilmann.

Mit der Abteilung Kinderfeuerwehr beschreitet die Feuerwehr Bad Bevensen neue Wege, wie einst mit der Jugendfeuerwehr. Im Jahre 1965, also vor 49 Jahren, wurde diese nämlich gegründet. Seit dem ist die Abteilung Jugendfeuerwehr nicht mehr wegzudenken. Die Jugendlichen nehmen an verschiedensten Aktivitäten teil und bereiten sich nach und nach auf die Aufgaben der Feuerwehr vor. Aus dieser Jugendarbeit werden auch immer wieder Übergänge in die Aktive Wehr verzeichnet. Das sorgt für einen gesunden Altersschnitt in der Feuerwehr und junge Leute treiben durch ihren Wissensdurst und Experimentierfreudigkeit auch die gestandenen Feuerwehrleute immer wieder zu Höchstleistungen an. Das kommt im Umkehrschluss allen Bürgern zugute. Der Schutz der Bevölkerung kann nur durch eine funktionierende Feuerwehr sichergestellt werden. Die Feuerwehr Bad Bevensen hat einen hohen Wissens- und Ausbildungsstand der jederzeit abgerufen werden kann. 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr… und das freiwillig. Ohne die Übergänge aus der Jugendfeuerwehr wäre das in dieser Form nicht leistbar. Die Jugendarbeit kann man daher gar nicht hoch genug ansiedeln.

Viele Kinder würden gerne in die Jugendfeuerwehr eintreten. Die Faszination Feuerwehr mit den roten Autos und dem Blaulicht auf dem Dach lässt viele Kinderaugen leuchten. Gerade wenn in der Grundschule die Brandschutzerziehung stattgefunden hat, fragen viele Eltern nach ob der Sprössling in die Jugendfeuerwehr aufgenommen werden kann. Dieses ist jedoch erst ab einem Alter von 10 Jahren möglich. Die Kinderfeuerwehr schließt diese Lücke und gibt nun auch der Altersgruppe 6 -10 Jahren die Möglichkeit der Feuerwehr beizutreten. Neben Bastelarbeiten und vielen tollen Aktionen lernen die Kleinsten in spielerischer Art und Weise wie man den Notruf richtig absetzt, Erste Hilfe Techniken anwendet und viele andere hilfreiche Sachen. Im Alter von 10 Jahren ist dann der Übergang in die Jugendfeuerwehr möglich. Dieser Übergang heißt aber nicht, dass man von einem auf den anderen Tag aus der Kinderfeuerwehr ausscheidet und nur noch in der Jugendfeuerwehr tätig sein darf. Bis zum 12. Lebensjahr kann man noch zusätzlich bei der Kinderfeuerwehr mitmachen und bei den gewonnenen Freunden bleiben.

Gründung / Kinderfeuerwehr / Bad Bevensen
Roland Krock vom Vorstand des Fördervereins Freiwillige Feuerwehr Bad Bevensen e.V. übergibt an die Betreuerinnen der Kinderfeuerwehr Bad Bevensen, v.l Stefanie Heilmann und Gabriele Beckedorf eine Spende des Vereins. Eine weitere Spende gab es von Herr Dornhöfer, Firma Hagebau.

Den beiden Betreuerinnen der Kinderfeuerwehr, Stefanie Heilmann und Gabriele Beckedorf, wurde von allen Seiten einen guter Start gewünscht und der Respekt für diese Aufgabe ausgesprochen. Neben Glückwünschen überreichten die beiden Bürgermeister Kammer und Feller, der Kreisbrandmeister Dieter Ruschenbusch, der Kinderkreisbrandmeister Markus Eisele, die Firma Hagebau Mölders GmbH Bad Bevensen und der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bevensen noch Sach- und Geldgeschenke. Die Betreuerinnen freuten sich über die großzügige Starthilfe und dankten allen für die Unterstützung und das in sie gesetzte Vertrauen.

Der Gemeindebrandmeister Wilhelm Ripke freut sich, dass sich neben der Feuerwehr Himbergen nun die zweite Kinderfeuerwehr in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf etabliert. Er hofft, dass diese Beispiele die Runde machen und andere Feuerwehren noch nachlegen.

Gründung / Kinderfeuerwehr / Bad Bevensen
Bürgermeister Martin Feller spricht zur Gründungsveranstaltung

Alle reden vom demografischen Wandel, es wird Zeit zu handeln!

Nächtliche Ruhe durch Brand in Bad Bevensen unterbrochen

In der Nacht von Sonntag zu Montag wurden gegen 1.10 Uhr die Bevenser Kameraden zu einem Holzstapelbrand alarmiert. Vor Ort angekommen griffen die Flammen schon auf die direkt angrenzenden Garagen über. Mehrere umliegende Wehren wurden daraufhin nachalarmiert. IMG_0020 (FILEminimizer)

Das  Eingreifen dieser Wehren, darunter auch Barumer Brandschützer, war glücklicherweise nicht mehr erforderlich. So konnte man sich wieder in die Heimatstandorte begeben. Die Kurstädter Feuerwehrleute löschten die Holzscheite ab und sicherten die Einsatzstelle. Zu dem war auch noch das DRK und Polizei vor Ort. IMG_0017 (FILEminimizer)

Der Weltmeisterschaft sei Dank, wurde das Feuer um diese Uhrzeit, durch eine noch fußballschauende Anwohnerin bemerkt. Das schnelle Eingreifen verhinderte wohl einen schlimmeren Ausgang dieses Einsatzes.  IMG_0011 (FILEminimizer)