Archiv der Kategorie: Einsätze & Übungen

In dieser Kategorie werden Einsätze- und Einsatzübungen zugeordnet.

Elbe-Hochwasser 2013 – Einsatz der Kreisbereitschaft

Seit Mittwoch morgen (05.06.2013) sind vier Kreisbereitschaftszüge aus dem Lankreis Uelzen (2. Fachzug Nord, 2. Fachzug Süd, 3. Fachzug, Fachzug Logistik) im Landkreis Lüchow-Danneberg zur Unterstützung gegen das Elbhochwasser im Einsatz. Gegen Mittag konnten die ersten Sandsäcke an der Elbuferstraße bei Hitzacker gestapelt werden. Elbe-Hochwasser 2013 – Einsatz der Kreisbereitschaft weiterlesen

Übung Wassertransport im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen

Text und Bilder von Jörg-Michael Eggers

Am 29. Juni 2012 fand am Gelände von Agrinova bei Grabau eine Übung mit folgendem Ziel statt:

Wassertransport im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen von Növenthien zur Biogasanlage Agrinova in Grabau. Zu überprüfen war die Sicherstellung von 800 Liter / min Löschwasser.

 

Aufmarsch Lagebesprechung zu Beginn der Übung
Folgendes Vorgehen war geplant:
  • Wasserpuffer:
    • TLF 24-50 Rosche-Prielip
  • Transport:
    • TLF 16-24 Oetzen
    • TLF 8-24 Suhlendorf
    • TLF 16-24 Kattien
  • Befüllstation in Növenthien sowie die Verkehrssicherung an der Keuzung B71 zur Agrinova:
    • TSF-T Növenthien
  • vor Ort außerdem:
    • ELW 1 Rosche-Prielip
    • LF 8 Suhlendorf
    • TSF-W Dalldorf-Grabau
  • Überwachung:
    • Gemeindebrandmeister Henning Räthke


TLF-24-50 im Einsatz

Nachfolgende Punkte mussten gezielt Beachtung finden:
  • Fahrzeiten der Tanklöschfahrzeuge mit leerem und gefülltem Löschwasserbehälter
  • Volumen der vorhandenen Löschwasserbehälter
  • Füllzeiten der Löschwasserbehälter
  • Entleerzeiten der Wasserbehälter
  • Rüstzeiten ( vor Ort durch den GemBM  erläutert )
  • Löschwasserbedarf vor Ort ( in diesem Fall 800 Liter / min )
  • Wegstrecke und durchschnittliche Geschwindigkeit der eingesetzten Fahrzeuge

Kalkulationsgrundlage (übernommen aus Führungslehrgängen):
Entleerzeit  + Fahrzeit  + Füllzeit +  Rüstzeit  geteilt durch Entleerzeit

Wasserspeicher TLF 24-50 von Rosche-Prielip Wasserübergabe vom TLF an den Speicher
Ergebnis der Zeitmessung während der Übung:
  • Entleerzeit: bei dieser Übung im Durchschnitt ca. 3 Minuten ( 2400 Liter bis 2700  Liter Unterschiede bei den Fahrzeugen )
  • Wegstrecke: 4 km
  • Ø-Geschwindigkeit: 4 Kilometer
  • Fahrzeit: ca. 6,5 Minuten
  • Füllzeit: ca. 2 Minuten
  • Rüstzeit: wie vor Ort besprochen 8 Minuten

Aufgrund der festgestellten Ergebnisse benötigen wir anhand der o.g. Formel 6,5 Tanklöschfahrzeuge!

Fazit der Übung:

Bei der Nachbesprechung wurde vom Gemeindebrandmeister ganz deutlich gemacht, dass die o.g. rechnerische Formel absolut mit der vor Ort ermittelten Situation übereinstimmt.
Das Resümee ist klar: wenn  eine Wassermenge von 800 Litern pro Minute  unter den gegebenen Verhältnissen vor Ort gewährleistet werden muss, fehlen für den Transport vor Ort drei Tanklöschfahrzeuge.

Übung der Feuerwehren im Landkreis Lüneburg

Zu einer Übung der besonderen Art rückten am frühen Abend des 14. April 2011 ca 70 Kameraden der Uelzener Kreisbereitschaft aus: Sie waren als Statisten engagiert für eine Übung der Feuerwehr Adendorf im Landkreis Lüneburg. Das angenommene Szenario lautete: Zugunglück auf der Strecke Lüneburg – Lübeck – Zwei Triebwagen sind auf der eingleisigen Strecke frontal zusammengestoßen.

Die Kameraden trafen sich zum Schminken um 20:00 Uhr im Eislaufhalle. Um 0:30 ging es dann los zum Triebwagen, wo noch letzte Anweisungen gegeben wurden. Dann begann die Übung.

 

Bilder hat Philipp Schulze zur Verfügung gestellt. Sie sind

hier

zu finden.

Mehrfamilienhaus nach Containerbrand evakuiert

Bericht und Bilder: Matthias Vogel (SPW)

Mit Erfolg hat am frühen Sonntagmorgen die Schwerpunktfeuerwehr Uelzen ein Ausbreiten eines Containerbrandes auf ein benachbartes Mehrfamilienhaus verhindert. Menschenleben kamen dabei nicht zu Schaden.

Um 06.22 Uhr war die Wochenendbereitschaft der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen zu einem Containerbrand alarmiert worden. Zwei Minuten später wurde durch die FEL, nach zahlreichen Anrufen, Feuer „F2“ ausgelöst und weitere Kräfte alarmiert. Als der BvD (Brandmeister vom Dienst) vor Ort war, wurde nach erster Lageerkundung das Feuer auf „F3“ erweitert und infolge der Lage durch die FEL Vollalarm für die Schwerpunktfeuerwehr ausgelöst.

Vor Ort brannte ein Müllcontainer eines Restaurants, die Flammen hatten bereits auf das Dach des Gebäudes und des Turbinenhauses des örtlichen Energieversorgers übergegriffen. Die Flammen und die Rauchentwicklung waren so enorm, dass ein angrenzendes Mehrfamilienhaus durch die Feuerwehr und des Rettungsdienstes evakuiert wurde. Durch den Einsatz der Drehleiter und mehreren vorgenommenen Rohren gelang es den Kräften, das Feuer auf die betroffene Dachfläche zu begrenzen und den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen. Für die Nachlöscharbeiten wurden Teile des Daches geöffnet, um eine nicht sichtbare Brandausbreitung zu vermeiden. Hierzu wurde auch die Wärmebildkamera der Feuerwehr eingesetzt. Für die Einsatzkräfte war der Einsatz nach eineinhalb Stunden beendet und die Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten in ihre Wohnungen zurück. Mit Erfolg war hier eine Brandausbreitung und somit ein möglicher Folgebrand an dem angrenzenden Mehrfamilienhauses verhindert worden.

Wie hoch der Schaden am Restaurant, des Turbinenhauses und des benachbarten Mehrfamilienhauses ist, können zurzeit keine Angaben gemacht werden. Die genaue Brandursache ist noch ungeklärt, die Polizei hat hierzu ihre Ermittlungen aufgenommen.

Vor Ort: FW Uelzen: LF16/12, TLF 16/25, TLF 24/50, LF 8/6, DLK 23/12, DLK 18/12, KdoW, ELW und MTW+Anhänger

Polizei: 3 Einsatzfahrzeuge

DRK: 3 Einsatzfahrzeuge